Menu
Menü

2017 – Sechshundert Jahre Dürkheimer Wurstmarkt

Ein Jahr nach dem 600. Dürkheimer Wurstmarkt feiert Bad Dürkheim mit seinen Gästen erneut ein Jubiläum: 600 Jahre Dürkheimer Wurstmarkt!

Eine im Archiv der Fürsten zu Leiningen gefundene Rechnung über an den Burggrafen in Bissersheim geliefertes Leder ist der Beleg dafür, dass es den Michaelismarkt, der seit Anfang des 19. Jahrhunderts als Wurstmarkt bekannt ist, mindestens seit dem Jahr 1417, also seit 600 Jahren gibt. Und so haben sich die Organisatoren auch für 2017 etwas Besonderes einfallen lassen.

„Von 14.17 bis 20.17" lautet die Devise für die Geburtstagsfeier am Abschlussmontag, 18. September, bei der beginnend um 14.17 Uhr zu jeder „Wurstmarkt-Stunde" (jeweils um „17 nach") eine andere Wurstmarkt-Überraschung auf dem Programm steht.

Eröffnet wird der Wurstmarkt allerdings bereits am 8. September. Los geht es um 17 Uhr mit einem Platzkonzert auf dem Schlossplatz und dem sich um 17.30 Uhr anschließenden Aufzug auf den Wurstmarktplatz. Die Route geht wie in früheren Jahren über den Ludwigsplatz, Mannheimer Straße, Römerplatz und Weinstraße Nord. Neu ist jedoch der weitere Verlauf: die Strecke führt durch das große Portal am Westeingang quer über den Wurstmarktplatz bis zum Wurstmarkt-Portal beim Gradierbau.

Das leicht überarbeitete Eröffnungsspiel findet erstmals auf einer Bühne am Nordende des Gradierbaus zu Füßen des Michelsberges statt. Nach den sich anschließenden Grußworten sowie dem Anstich des Fasses wird der Dürkheimer Wurstmarkt offiziell eröffnet.

Ab dann präsentieren die 293 Schausteller- und Gastronomiebetriebe bis zum 12. September und noch einmal vom 15. bis 18. September ihre Angebote auf dem über 45.000 Quadratmeter großen Wurstmarktplatz und tragen dazu bei, dass die erwarteten über 600.000 Gäste aus Nah und Fern ein abwechslungsreiches Angebot genießen können.

Dazu gehören auch attraktive Fahr- und Laufgeschäfte. Neu auf dem Festplatz sind in diesem Jahr der Propeller „Apollo 13", die Achterbahn „Feuer + Eis", das Rundfahrgeschäft „Devil Rock" und der Geister-Coaster „Spuk".

Mehrere rasante Hoch- und Rundfahrgeschäfte, das beliebte Riesenrad, der Auto-Skooter, ein Event Center und sechs Kinderfahrgeschäfte sorgen für das Vergnügen von Jung und Alt.

Im Mittelpunkt des Dürkheimer Wurstmarktes stehen natürlich die 295 prämierten Weine und Sekte, die in den Schubkarchständen, im Weindorf und den Festzelten ausgeschenkt werden. Mit ihrer unübertroffenen Vielfalt machen sie den Wurstmarkt zu einem Mekka der Weinfreunde und repräsentieren die hohe Qualität, die die Bad Dürkheimer Weinbaubetriebe produzieren.

Zahlreiche Musikgruppen verschiedenster Stilrichtungen spielen in den Festzelten und im Weindorf. Die urigen „Mackebacher" sorgen in den Schubkarchständen für gute Stimmung. Das musikalische Highlight für die ältere Generation ist sicherlich der Auftritt von Bata Illic am Freitag, 15. September um 15 Uhr beim Seniorennachmittag im Festzelt Hamel.

Pfälzer Mundart in Wort und Lied gibt es wie gewohnt beim Literarischen Frühschoppen am Montag, 11. September, ab 10 Uhr in den Schubkarchständen. Etwas beschaulicher geht es bei der Mundartveranstaltung „Pälzer Poesie" am Montag, 18. September ab 10 Uhr im Festzelt Ehresmann zu.

Am ersten Wurstmarkt-Montag steht um 18 Uhr im Weindorf die Inthronisierung der neuen Bad Dürkheimer Weinprinzessin auf dem Programm. Und am Dienstag kommt um 14 Uhr der Profikader des 1. FC Kaiserslautern zu einer Autogrammstunde in das Festzelt Pfalzwiesen, das das frühere Festzelt Spreuer ablöst. Damit können die Besucher auch in diesem Jahr in drei Festzelten feiern und dabei ein vielfältiges Musikprogramm erleben.

Gut angekommen in den beiden Vorjahren ist die Weinprobe im Riesenrad, die in diesem Jahr von der Interessengemeinschaft Michaeliskapelle e.V. in Kooperation mit der Schaustellerfamilie Barth-Kipp am Freitag, 15. September um 13 Uhr angeboten wird. Restkarten gibt es noch im Vorverkauf zum Preis von 30 Euro bei Print ONLine, mail: info@michaeliskapelle.de.

Mit Pauken und Trompeten in seine beiden Ruhetage geht der Wurstmarkt nach dem Musikfeuerwerk, das am Dienstag um 21 Uhr das Vormarktwochenende abschließt. Und auch das Höhenfeuerwerk am Abschlussmontag ebenfalls um 21 Uhr verspricht ein „Lichterspektakel" der Extraklasse über dem Michelsberg.

Dieser wiederum wird beim Michaelis-Markt vom 29. September bis 1. Oktober noch einmal richtig ins Rampenlicht gerückt, wenn beim Mittelaltermarkt zum Jubiläum „600 Jahre Dürkheimer Wurstmarkt" an die Ursprünge des größten Weinfestes der Welt erinnert wird.

Und wer so richtig feiern und den Wurstmarkt in allen Zügen genießen möchte, der lässt an allen Tagen das Auto zu Hause und nutzt das gute Angebot, das die Betreiber des ÖPNV extra für das größte Weinfest der Welt aufgestockt haben.

Dieses können Wurstmarkt-Fans ebenso wie die neuesten Informationen, aktuellen Bilder und Videos auf den Internet-Seiten www.duerkheimer-wurstmarkt.de aufrufen. Wer sich gerne austauscht oder mit anderen Wurstmarkt-Fans in Kontakt kommen möchte, ist ein gern gesehener Gast auf der Facebook-Seite www.facebook.com/duerkheimer.wurstmarkt.