Kirchgasse 12

Sanierungsförderung

Private Modernisierungsmaßnahmen an Gebäuden, die im Rahmen der Stadtsanierung erhalten werden sollen und Missstände oder wesentliche Mängel aufweisen, können durch Zuschüsse und Darlehen sowie durch ein-kommenssteuerliche Vergünstigungen gefördert werden. Hierbei ist zu beachten, dass auf die Gewährung einer Förderung kein Anspruch besteht.

Instandsetzungsmaßnahmen zielen stets darauf ab, den Zustand wiederherzustellen, der bestand, als das Gebäude neu errichtet wurde. Zur Instandsetzung zählt die Beseitigung von Schäden, die sich durch das Alter und den Gebrauch des Gebäudes eingestellt haben. Instandsetzung ist also z. B. die Erneuerung des Außenputzes, die Renovierung von Anstrichen oder die aus Altersgründen notwendige Neueindeckung des Daches.

Unter Modernisierungsmaßnahmen versteht man dagegen alle Maßnahmen, die den Gebrauchswert des Gebäudes steigern und es an heutige Anforderungen für gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse anpassen. Modernisierungsmaßnahmen sind z.B. die Verbesserung der Ausstattung im Bereich der Sanitär- und Elektroinstallation, der Einbau von Fenstern mit Isolierverglasung oder die Verbesserung der Wohnungsgrundrisse.

Im Zusammenhang mit Modernisierungsmaßnahmen können auch damit verbundene Instandsetzungskosten in die Förderung einbezogen werden.

Die Stadt kann Sanierungsförderungsmittel gewähren, wenn die entsprechenden Kosten für die Modernisierung nicht aus künftigen Erträgen oder durch angemessene Eigenmittel (mindestens 15 % der Kosten) gedeckt werden können. In einer Förderungsberechnung sind also die erwarteten Erträge und die sich aus den Fremdmitteln ergebenden Kapitalkosten gegenüberzustellen. Der ungedeckte Rest der Baukosten (unrentierlicher Anteil) kann von der Stadt übernommen werden.

Daneben ergeben sich interessante steuerliche Vergünstigungen. So können die Kosten von vertraglich mit der Stadt vereinbarten Modernisierungsmaßnahmen im Sanierungsgebiet nach §§ 7h/10f Einkommenssteuergesetz (EStG) bis zu 100% abgeschrieben werden.

Druckansicht

© 2004 Stadtverwaltung Bad Dürkheim, Bauamt , letzte Aktualisierung: 19.10.2004 13:06 Uhr.