Menu
Menü

Bürger aus Kempten zu Besuch in Bad Dürkheim

Die 4. Bürgerreise von Kempten nach Bad Dürkheim, die der Freundschaftskreis der Partnerstädte Kempten e.V. auf Einladung des Partnerstädtevereins Bad Dürkheim am vergangenen Wochenende organisierte, führte 35 Bürgerinnen und Bürger aus Bad Dürkheims Partnerstadt im Allgäu in unsere Stadt.

Gleich nach ihrer auf Grund der Verkehrssituation etwas verspäteten Ankunft am Freitagabend wurden die Gäste aus dem Allgäu mit einem Glas Sekt vom Vorstandsvorsitzenden der Vier Jahreszeiten Winzer eG, Kurt Freund, und vom Vorsitzenden des Partnerstädtevereins Bad Dürkheim, Reinhard Brenzinger, im Maler-Ernst-Saal der Winzergenossenschaft begrüßt.

Beim gemeinsamen Abendessen mit Weinprobe stellte Freund den Betrieb der Vier Jahreszeiten und einige Weine aus dem umfangreichen Weinsortiment vor.

Einige Kemptener ließen es sich nicht nehmen und warteten bis nach Mitternacht, um der ehemaligen Dürkheimer Weinprinzessin Isabell Grüber, die just an dem Abend zur Pfälzer Weinprinzessin gewählt worden war, zu gratulieren. Isabell I. hatte einige Wochen zuvor bei der Allgäuer Festwoche mit ihrem sympathischen Auftreten die Allgäuer bezaubert und sich neue Freunde gemacht.

Der Erste Beigeordnete Gerd Ester begrüßte die Gäste, unter ihnen auch der langjährige Festwochenbeauftragte und Bürgermeister der Stadt Kempten, Dieter Zacherle, der im Jahr 2008 den Wein-Ehrenpreis des Weinbauvereins und der Jungwinzer Bad Dürkheim erhalten hatte, am Samstagvormittag bei einem Empfang im Rathaus.

In einem kurzen Rückblick ging er auf die seit 1951 bestehende Freundschaft zwischen Bad Dürkheim und Kempten ein, die 2001 nach 50jähriger „Weinpatenschaft“ in eine offizielle Städtepartnerschaft umgewandelt worden war. Danach stellte Ester in einer Bilderpräsentation die Sehenswürdigkeiten und einige bedeutende Veranstaltungen der Stadt Bad Dürkheim vor.

Er dankte dem Partnerstädteverein Bad Dürkheim für die Vorbereitung und Organisation des Programms für die Freunde aus Kempten und insbesondere den Bad Dürkheimer Gastfamilien für ihr ehrenamtliches Engagement und die Aufnahme der Gäste.

Der Beauftragte für die Dürkheimer Partnerstadt im Freundschaftskreis der Partnerstädte Kempten e.V., Peter Würzle, überbrachte die Grüße vom Kemptener Oberbürgermeister Thomas Kiechle und dankte der Stadt Bad Dürkheim für den herzlichen Empfang. Von den seit 2002 im 5-Jahres-Rhythmus stattfindenden Bürgerreisen nach Bad Dürkheim sei dies die zweite, die er auf Kemptener Seite organisiert habe. Sinn und Zweck dieser Reisen sei es, die Bürgerinnen und Bürger zusammenzubringen und die Partnerstädte kennen zu lernen. Freundschaften könnten vertieft werden, neue Freundschaften entstehen.

Eine Stadtführung, der Weinkauf oder eine Kaffeepause standen am Samstagnachmittag auf dem Programm, bevor der Abend in geselliger Runde in einem Dürkheimer Weingut bzw. in privater Umgebung ausklang.

Am Sonntagvormittag reisten die Kemptener, bei denen einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum ersten Mal in der Partnerstadt weilten, mit vielen positiven Eindrücken, der beeindruckenden landschaftlichen Einbindung und der Gastfreundschaft der Bürgerinnen und Bürger von Bad Dürkheim in ihre Heimat zurück.

Erster Beigeordneter Gerd Ester (Mitte) mit der Kremptener Gruppe

 

Eingestellt am 11.10.2017