Menu
Menü

Dreimal 25-jähriges Dienstjubiläum bei städtischer Musikschule

Zu ihrem 25-jährigen Dienstjubiläum sprach Bürgermeister Christoph Glogger Ende April drei Musikschullehrern im Namen der Stadt Dank und Anerkennung für ihre „für die Allgemeinheit geleisteten treuen Dienste“ aus. Glogger wies darauf hin, dass das 25-jährige Jubiläum eine mittelalterliche Tradition habe: jedes 25. Jahr sei damals als Jubeljahr mit einem Ablass oder Schuldenerlass einhergegangen. Schulden musste der Bürgermeister keine erlassen, jedoch würdigte er bei der Feierstunde im Rathaus den Werdegang und die Leistungen der drei Jubilare.

Als Beispiel für einen Musikschullehrer, der sich nicht nur für seine Schüler einsetze, sondern sich selbst vielfältig engagiere, bezeichnete er Michael Rausch. „Herr Rausch ist ein sehr teamorientierter Musikschullehrer, der sich immer gerne bei Lehrerkonzerten einbringt. Er ist sehr vielseitig und arbeitet sowohl instrumental als auch projektbezogen“, betonte der Bürgermeister. Nach dem Besuch des Wiesbadener Konservatoriums und der staatlich anerkannten Fachschule für Musikerzieher hatte Rausch am 1. Mai 1990 als Musikschullehrer mit dem Fach Klavier und Keyboard zunächst mit wenigen Wochenstunden bei der Stadt Bad Dürkheim begonnen. Zum 1. Oktober schließlich erfolgte eine Aufstockung des Stundendeputates und die tarifliche Anstellung. Somit sei das 25-jährige Dienstjubiläum bereits am 1. Oktober 2015 eingetreten, rechnete Glogger nach.

Am 1. April 2016 hatte Rauschs Kollegin Amrei Wipfler ihr 25-jähriges Dienstjubiläum begangen. Der Bürgermeister würdigte sie als sehr vielseitige Kraft, die mit ihren Instrumenten Violoncello und Klavier eine ideale Begleiterin sei. „Sie ist sehr einsatzfreudig und unterstützt überdurchschnittlich oft ihre Kollegen und die Schüler bei Veranstaltungen und öffentlichen Auftritten“, strich Glogger heraus. Ihr Studium hatte sie zunächst am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz begonnen und dort Privatmusik mit dem Hauptfach Klavier studiert. Später studierte sie an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz Musikerziehung unter Beibehaltung ihrer Instrumentallehrer. Nach der bestandenen Musiklehrerprüfung mit dem Hauptfach Klavier und dem Nebenfach Violoncello begann sie ein Zusatzstudium mit Hauptfach Violoncello am Peter-Cornelius-Konservatorium, das sie im September 1988 mit einer weiteren staatlichen Musiklehrerprüfung abschloss. Als Tarifangestellte ist sie seit 1. April 1991 bei der städtischen Musikschule tätig.

Am gleichen Tag als Saxophon- und Klarinettenlehrer bei der Stadt angestellt worden war Frank Metzger, der ebenfalls zu den Jubilaren gehörte. Seit über 10 Jahren schon ist er der Leiter der Musikschule, was er, wie der Bürgermeister hervorhob, „in hervorragender Weise ausfüllt.“ Dies sei keine einfache Position, da sie immer einen Spagat zwischen künstlerischer Kreativität und nötiger Verwaltungsarbeit bedeute. So müsse er oft den Musiklehrern die Entscheidungen der Verwaltung nahebringen und bei der Verwaltung um Verständnis für die Musikersichtweise werben. Trotz dieser zeitaufwendigen Aufgaben sei er ein vielfältiger Musiker und engagierter Motor der Kooperation mit Kindertagesstätten und Schulen, berichtete Glogger. „Durch die Auftritte verschiedenster Ensembles in der Stadt leistet Frank Metzger zudem wichtige Öffentlichkeitsarbeit“, würdigte der Bürgermeister die Außenwirkung. Metzger hatte zunächst an der Staatlichen Hochschule für Musik in Mannheim Orchestermusik studiert, hieran schloss sich ein Saxophonstudium an der Swiss Jazz School in Bern an. Neben seiner Tätigkeit als Musikschullehrer war und ist er auf vielen Bühnen unterwegs, unter anderem rund sieben Jahre lang als Musikalischer Leiter der Stadtkapelle Bad Dürkheim.

v.l.n.r.: Michael Rausch, Frank Metzger, Amrei Wipfler und Bürgermeister Christoph Glogger

v.l.n.r.: Michael Rausch, Frank Metzger, Amrei Wipfler und Bürgermeister Christoph Glogger

 

Eingestellt am 09.05.2016