Menu
Menü

Erschließung Fronhof II hat begonnen

Mit dem offiziellen ersten Spatenstich begannen am Freitagnachmittag die Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet Fronhof II. „Es ist geschafft, die Bagger können rollen!“ freute sich der Erste Beigeordnete Gerd Ester und erläuterte, dass der Fronhof II mit 21 Hektar fast doppelt so groß sei wie das inzwischen bebaute Gebiet Fronhof I mit seinen rund 12 Hektar Fläche.

Mit der Vergabe der landespflegerischen Begleitplanung habe der Bauausschuss bereits im April 2007 die Weichen für das neue Baugebiet gestellt. Es folgten insgesamt 3 Beteiligungsverfahren, bei denen Bürgerinnen und Bürger sowie Behörden ihre Stellungnahmen und Anregungen zur Planung einbringen konnten. Dadurch habe der rechtskräftige Bebauungsplan erst im März 2012 vorgelegen, der rechtskräftige Umlegungsbeschluss im Juli 2014. Dann sei es allerdings schnell gegangen: Nach der europaweiten Ausschreibung habe die Arbeitsgemeinschaft Fronhof II, ein Zusammenschluss der Firmen WVE GmbH Kaiserslautern und F.K.Horn GmbH & Co KG, unter den vier Bewerbern den Zuschlag erhalten und im Januar 2015 den Erschließungsvertrag unterzeichnet. Der Arbeitsgemeinschaft sei es gelungen, bis November 2015 mit allen im Erschließungsgebiet liegenden 110 Grundstückseigentümern Kostenerstattungsverträge für die Erschließung der 254 Baugrundstücke abzuschließen. „Eine starke Leistung!“, würdigte der Baudezernent.

80 Prozent der Grundstücke seien in privater Hand, 20 Prozent gehörten der Stadt, erläuterte Ester und wies darauf hin, dass 10 der städtischen Grundstücke für den Verein Wohnwege e.V. reserviert seien, der dort ein generationenübergreifendes Bauvorhaben realisieren möchte. Auch 1,5 Hektar Gewerbegebiet seien im Eigentum der Stadt, bei der Vergabe dieser Plätze müsse viel Fingerspitzengefühl bewiesen werden, damit die vorhandenen Einkaufsmärkte in der gesamten Stadt nicht geschwächt werden.

Entstehen werde ein ökologisches Wohngebiet mit Oberflächenwasserrückhaltung, einer stromsparenden LED-Straßenbeleuchtung und mit nach Süden ausgerichteten Dachflächen, die die Nutzung von Photovoltaikanlagen begünstigten. Drei begrünte Kreisel und ein asphaltierter Mehrzweckplatz für Freizeitaktivitäten würden das neue Wohngebiet, das zudem über eine Top-Anbindung an die B271 verfüge, ergänzen. „Ich freue mich auf die ersten Häuser im Fronhof II“, so Ester und kündigte den voraussichtlichen möglichen Baubeginn privater Gebäude für November 2017 an.

„Für uns ist dies ein ganz besonderes Projekt“, so Peter Nonnemacher, Geschäftsführer der WVE GmbH Kaiserslautern. Bei der europaweiten Ausschreibung handele es sich um ein sehr komplexes Verfahren. „Wir haben uns zum ersten Male einem solchen Verfahren unterworfen und dann den Zuschlag erhalten“, brachte er seine Freude zum Ausdruck. Natürlich sei es auch deshalb ein ganz besonderes Projekt, weil die WVE GmbH nicht alleine, sondern gemeinsam mit der F.K.Horn GmbH & Co KG auftrete. Ursprünglich sei geplant gewesen, im Mai 2016 mit der Erschließung zu beginnen, „aber nun stehen wir hier im Februar und es kann losgehen!“ Nonnemacher bedankte sich bei Politik, Stadtverwaltung und Stadtwerken für die tolle Unterstützung, die die Arbeitsgemeinschaft seit Beginn der Zusammenarbeit erfahre.

Spatenstich Fronhof II

(v.r.n.l.) Dr.-Ing. Thomas Knieriemen (Geschäftsführer der F.K.Horn GmbH & Co KG), Peter Nonnemacher (Geschäftsführer der WVE GmbH Kaiserslautern), Bürgermeister Christoph Glogger, Erster Beigeordneter Gerd Ester, Bauamtsleiter Dieter Petry und der Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Peter Kistenmacher beim symbolischen ersten Spatenstich.

Eingestellt am 16.02.2016