Menu
Menü

Gemeinschaftskindergarten Leistadt auch künftig in gemeinsamer Trägerschaft von Stadt und Lebenshilfe

Zum 30. April 2017 läuft die bisherige Vereinbarung zum Betrieb des integrativen Kindergartens in gemeinsamer Trägerschaft von Stadt Bad Dürkheim und Lebenshilfe Bad Dürkheim aus. Dies war der Grund für die beiden Träger, die bisherige Praxis auf den Prüfstand zu stellen und sich mit möglichen Alternativen auseinanderzusetzen. Auch wenn seitens der Stadt eine alleinige Trägerschaft denkbar gewesen wäre, einigten sich die Partner darauf, dem Wunsch der Lebenshilfe zu entsprechen und die gemeinsame Trägerschaft auch künftig fortzusetzen.

„Es funktioniert seit vielen Jahren vorbildlich, wie hier Kinder mit oder ohne Behinderung gemeinsam betreut werden", fasste Christoph Glogger in der Stadtratssitzung am 4. April zusammen. „Deshalb werden wir auch weiterhin eine gemeinsame Trägerschaft haben, nur die Rollenverteilung wird etwas anders", erläuterte das Stadtoberhaupt den Grundgedanken des gemeinsam erarbeiteten neuen Kooperationsvertrages. So werde die Stadt künftig die alleinige Verantwortung für das Gebäude übernehmen und die Lebenshilfe eine Art Miete pro Kind bezahlen. „Der Gemeinschaftskindergarten ist so ein gutes Modell, dass auch Kinder aus dem Stadtgebiet dort aufgenommen werden wollen", wies Glogger hin. Allerdings achte man darauf , dass vorrangig Kinder aus Leistadt dort einen Platz bekommen können.

Der Stadtrat stimmte dem vorgelegten Entwurf eines neuen Kooperationsvertrages einstimmig zu.

Für weitergehende Informationen können die Sitzungsunterlagen von Ausschuss und Stadtrat im Bürgerinformationssystem der Stadt eingesehen werden.  

 

13.04.2017