Menu
Menü

Geschichte der Limburg

LimburgganzFoto: die ehemalige salische Hausburg und das frühere Benediktinerkloster Limburg in Bad Dürkheim
9. Jhdt. Gaugrafenburg der Salier, Grafen des Wormsgaues
1024 Konrad zum Deutschen König gewählt und 1025 gekrönt
 
12.7.1025       Gründung des Benediktinerklosters Limburg
1034 Konventsgebäude fertig. Dotierung der Limburg: Landgüter in Dürkheim u. Umgebung, in der Wetterau und im Niddagau
 
1035 3 Altäre in der Krypta in Anwesenheit des Kaisers geweiht.
1034 - 65 Reichskleinodien auf der Limburg (heute in Wien, Hofburg)
1038 Synode unter dem Vorsitz von Kaiser Konrad II auf der Limburg; 4 Adventssonntage festgelegt
1038 Beerdigung der 1. Gattin des späteren Kaisers Heinrich III, Gunhild, auf der Limburg
 
1039 Kaiser Konrad II stirbt in Utrecht; sein Grab im Speyerer Dom
1045 Kirchweihe unter Heinrich III.
1047 Heinrich III. bringt aus Italien Kreuzreliquie mit (Wappen!)
1065 Klosterschatz nach Speyer (Personalunion des Abtes von Limburg und des Bischofs von Speyer)
 
1206 Grafen von Leiningen werden Schutzvögte der Limburg
1212 Leininger bauen widerrechtlich die Hardenburg auf Limburger Gebiet.
1249 Streit mit Leiningen vertraglich bereinigt.
 
1470/71 Krieg zwischen Kürfürst Friedrich v.d. Pfalz und Leiningen-Veldenz; 1. Plünderung der Limburg durch Leiningische Truppen; Kurfürst gewinnt den Krieg und wird Schutzvogt der Limburg
 
1503/04 Landshuter Erbfolgekrieg: 300 pfälzische Orte dem Erdboden gleichgemacht
23.7.1504 400 Mann Schutztruppe zur Limburg, Gräueltaten gegenüber Einheimischen
29.8.1504 Schutztruppe wird abgezogen; darauffolgende Nacht: Zerstörung des Klosters; 12 Tage Feuersbrunst
 
seit 1515 Aufräumungsarbeiten
1525 Plünderung durch Bockenheimer Bauern
1554 Wohnungsbau (Sommerrefektorium) und Ostchor (Notkirche) wiederhergestellt.
 
seit 1546 Einführung der Reformation durch Friedrich III. v.d. Pfalz
1574 letzter Abt stirbt
ab 1621 Versuch, klösterliches Leben wieder aufleben zu lassen
1650 Westfälischer Friede spricht die Limburg der Kurpfalz zu
1802 unter Napoleon wird die Limburgruine als Steinbruch versteigert
1843 Ankauf des Geländes durch die Stadt Dürkheim; Anlage des englischen Gartens
Maße:    
  Limburg: (zum Vergleich) Speyerer Dom:
Langhaus: 46,50 x 26,68 m 70,43 x 34,38 m
Mittelschiffbreite: 13,10 m 13,97 m
Querhausbreite: 38,14 m 47,00 m
Seitenschiffbreite: 6,71 m 7,75 m
Säulen: 7,60 m hoch, Ø:0,88 m             
Achsabstand der 2 x 10 Säulen:         4,15 m
Turmhöhe: 37 m
Brunnentiefe: 85 m

 

Ansprechpartner Adresse Öffnungszeiten
Rolf Jochum
1. Vorsitzender der "Aktion Limburg"
Im Röhrich 42 a
67098 Bad Dürkheim

Telefon: 06322/62603