Menu
Menü

Goldener Winzer 2016

Bevor die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer am vergangenen Freitagabend im Kurhaus von den „Derkemer Grawlern“ mit dem Goldenen Winzer der Stadt Bad Dürkheim ausgezeichnet wurde, trug sie sich am Nachmittag in das Goldene Buch der Stadt ein. „Mit Haut und Haar Ministerpräsidentin und trotzdem ist sie Mensch geblieben: Liebe Malu, schön, dass Du da bist!“, begrüßte der seit dem 1. Januar amtierende neue Bürgermeister Christoph Glogger den Ehrengast auch im Namen der Beigeordneten und des Stadtrates im Rathaus. Mit einer Fotopräsentation stellte Glogger der Landeschefin Bad Dürkheim als „kleine, aber sehr schöne Stadt“ vor, die mit ihrer Kultur, vielen Kulturgütern und den zahlreichen Festen auch in die Region hinein wirke. Es sei eine Stadt mit Traditionen, die sich aber ebenso den Herausforderungen der heutigen Zeit stelle. Als Beispiel hierfür benannte der Bürgermeister den demografischen Wandel und die Zukunft der Kurstadt. Mit ihrem wunderschönen Kurpark verfüge Bad Dürkheim über ein tolles Sinnbild dafür, wie sie sich nach und nach verändern müsse. Wichtig sei, dass der Fortbestand des Thermalbades für mindestens 3 Jahre gesichert sei, nachdem die Stadt die Staatsbad GmbH zum 1. Januar übernommen habe. „Wir werden uns neu aufstellen, immerhin hat das Land uns einen Grundstock von gut 11 Millionen gegeben, mit dem wir eine neue Gesundheitseinrichtung schaffen können“, beschrieb der Bürgermeister eine der Aufgaben für die nahe Zukunft.

„Bad Dürkheim ist eine Stadt, die Strahlkraft hat“, zeigte sich Malu Dreyer erfreut, den Nachmittag und Abend in der Kurstadt verbringen zu können. Viele der gezeigten Bilder seien ihr als gebürtiger Neustadterin wohl bekannt, ihr Vater sei Schulleiter in Bad Dürkheim gewesen, die Cousins aktiv beim Theaterspiel auf der Limburg. Die Menschen hier zeichne eine große Lebensfreude und Gastfreundschaft aus, beides sehr wichtig für den Tourismus, der ansonsten vom Wein und der schönen Landschaft profitiere. Natürlich müsse sich Bad Dürkheim immer weiter entwickeln, auch ein Grund dafür, dass das Land das Projekt Kurpark so stark unterstützt habe. „Aber auch das Brauchtum muss gepflegt werden“, ging sie darauf ein, dass nun die Höhepunkte der Fasnachtszeit vor der Tür stehen. Die Geschehnisse in der Silvesternacht in Köln hätten bei manch einem zu Beunruhigung geführt, Rheinland-Pfalz sei jedoch ein sehr sicheres Land. „Der Stadt wünsche ich weiterhin ein gutes Gelingen, die Herausforderungen der Zukunft sind bereits erkannt“, bestätigte sie die Ausführungen des Bürgermeisters. 

„Ich danke für die Verleihung des „Goldenen Winzers“. Es ist mir eine große Ehre! Der schönen Stadt Bad Dürkheim weiterhin alles Gute“, schrieb die Ministerpräsidentin in das Goldene Buch. Flankiert von zwei Offizieren der Fürstlich-Leiningischen Garde schauten ihr der neue Bürgermeister Christoph Glogger, der Grawler-Vorsitzende Falko Weidenhausen, die Stadt- und Karnevalsprinzessin Nadine I. und der Grawler-Sitzungspräsident Horst Seitz (v.l.n.r.) beim Eintrag über die Schulter.

„Ich danke für die Verleihung des „Goldenen Winzers“. Es ist mir eine große Ehre! Der schönen Stadt Bad Dürkheim weiterhin alles Gute“, schrieb die Ministerpräsidentin in das Goldene Buch. Flankiert von zwei Offizieren der Fürstlich-Leiningischen Garde schauten ihr der neue Bürgermeister Christoph Glogger, der Grawler-Vorsitzende Falko Weidenhausen, die Stadt- und Karnevalsprinzessin Nadine I. und der Grawler-Sitzungspräsident Horst Seitz (v.l.n.r.) beim Eintrag über die Schulter.

 

 

Eingestellt am 13.01.2016