Menu
Menü

Kiwanier überreichen Geld zur Förderung von Kindern

Getreu dem Kiwanis-Motto „Serving the children of the world“ haben sich die Mitglieder des Kiwanis-Clubs Weinstraße auch in diesem Jahr wieder für das Wohl von Kindern engagiert. Insgesamt 9000 Euro überreichten der Präsident des Kiwanis-Clubs, Prof. Dr. Wolfgang Mackenroth, der Vizepräsident Werner Setzwein und der für die Organisation des alljährlichen Benefizgolfturnieres verantwortliche Dr. Adolf Jung in der vergangenen Woche an drei Projekte in Bad Dürkheim.

Wie Mackenroth erläuterte, hatten die Mitglieder des Clubs einen Tag lang den Schubkarchstand 31 auf dem Wurstmarkt bewirtschaftet, im Mai beim Stadtfest ausgeschenkt und auf dem Belzenickelmarkt in Bobenheim Dampfnudeln verkauft. Der größte Brocken stamme allerdings von dem Golfturnier, das der Service-Club seit einigen Jahren auf der Golfanlage Kurpfalz in Limburgerhof veranstaltet. „Es stecken etliche hundert Stunden Arbeit in diesen Events“, betonte der Präsident und erläuterte: „Alles was wir verdienen, geht in die Förderung von Kindern.“ Er überreichte den ersten der drei mitgebrachten Schecks über 3000 Euro an die Vertreter der Lebenshilfe. Das Geld soll für Gewaltpräventionskurse und für Materialien zur motorischen Förderung von zu früh oder mit einer Behinderung geborenen Kindern eingesetzt werden.

Den zweiten Scheck im Wert von 3000 Euro übergab Dr. Adolf Jung an die Leiterin des Hauses für Kinder, Michaela Grundmann. In der Einrichtung wird zum Beginn des nächsten Jahres eine weitere Kindergartengruppe geschaffen, wofür zusätzliche Spielmaterialien und Kinderfahrzeuge benötigt werden. „Wir machen keine „Briefkasten-Charity“, sondern verteilen nur Geld, welches wir durch unsere eigenen Aktionen erwirtschaftet haben“, hob Jung hervor.

Für neue Trikots der Jugendmannschaften sollen die weiteren 3000 Euro verwendet werden, die Jugendleiter Sascha Ladinek vom Rot-Weiss Seebach aus den Händen von Werner Setzwein entgegennahm. „Der RW Seebach ist insbesondere bekannt für seine exzellente Jugendarbeit“, so Setzwein. Allerdings bedeute Jugendarbeit immer einen größeren Aufwand und weniger Einnahmen für einen Verein, weshalb man gerne auch einmal einen solchen Zweck unterstütze.

Bürgermeister Christoph Glogger bedankte sich bei den engagierten Kiwaniern. „In Bad Dürkheim gibt es so unglaublich viel bürgerschaftliches Engagement und vorne dabei sind stets die Service-Clubs“, hob er hervor. Er gratulierte den Scheckempfängern und wünschte allen, die von den Spenden profitieren, viel Freude damit. 

v.l.n.r.: Bürgermeister Christoph Glogger, Sascha Ladinek (RW Seebach), Werner Setzwein (Kiwanis-Club Weinstraße), Michaela Grundmann (Leiterin HfK), Dr. Adolf Jung und Prof. Dr. Wolfgang Mackenroth (beide Kiwanis-Club Weinstraße), Manuel Juarez (Teilnehmer an einem Gewaltpräventionskurs der Lebenshilfe) und Wilfried Würges (Stellv. Schulleiter der Siegmund-Crämer-Schule der Lebenshilfe).

v.l.n.r.: Bürgermeister Christoph Glogger, Sascha Ladinek (RW Seebach), Werner Setzwein (Kiwanis-Club Weinstraße), Michaela Grundmann (Leiterin HfK), Dr. Adolf Jung und Prof. Dr. Wolfgang Mackenroth (beide Kiwanis-Club Weinstraße), Manuel Juarez (Teilnehmer an einem Gewaltpräventionskurs der Lebenshilfe) und Wilfried Würges (Stellv. Schulleiter der Siegmund-Crämer-Schule der Lebenshilfe).

 

Eingestellt am 22.09.2017