Menu
Menü

Langwiesen eingeweiht

Zur Einweihung des Neubaugebietes „In den Langwiesen“ in Bad Dürkheims Stadtteil Leistadt begrüßte Bürgermeister Christoph Glogger am vergangenen Freitag rund 100 Bürgerinnen und Bürger, die das Ereignis bei einem Glas Wein und Laugengebäck gebührend feierten.

„Die Langwiesen haben ihrem Namen alle Ehre gemacht“, wies der Erste Beigeordnete Gerd Ester darauf hin,  dass das Bebauungsplanverfahren bereits im Februar 2000 mit dem Aufstellungsbeschluss gestartet worden sei, bis zur Verkehrsfreigabe im August 2016 jedoch eine lange Zeit vergangenen sei. Als Gründe hierfür führte der Baudezernent ein Normenkontrollverfahren an und die Abwägung der Anregungen und Bedenken öffentlicher Träger und Bürger an. Die Erschließungsarbeiten selbst seien in knapp einem Jahr abgeschlossen worden, entstanden sind 47 Bauplätze auf einer Nettobaufläche von 17.000 m². Nach der Umlegung habe die Stadt neun Bauplätze erhalten, von diesen seien fünf bereits verkauft.

„Die Langwiesen sind das erste Baugebiet in Bad Dürkheim, welches von einem privaten Erschließungsträger erschlossen wurde und wir haben die erste LED-Beleuchtung in Leistadt installiert“, zeigte Ester einige Besonderheiten auf. Alle Grundstücke würden mit einer eigenen Glasfaserleitung angefahren, so dass auch die beste Internetverbindung gewährleistet sei. Ganz abgeschlossen seien die Erschließungsmaßnahmen jedoch noch nicht. Eine Lärmschutzmauer im Westen müsse noch errichtet, eine weitere entlang der Hauptstraße noch begrünt werden. Auch die Begrünung der Versickerungsmulden und Ausgleichsflächen folge in Kürze.

Ester ging zunächst auf die Entwicklung des Stadtteils ein. Leistadt sei Dank der schon etwas länger bestehenden Neubaugebiete Rotsteiger Weg und Stephansstück in den letzten Jahren gewachsen. In den nächsten Monaten wolle die Stadt noch einen weiteren Bebauungsplan für den südlichen Bereich des Stadtteils aufstellen. Der dortige Sonnenkreisel, von dem aus man einen wunderbaren Blick über die Rheinebene habe, sei allerdings in letzter Zeit in keinem guten Zustand gewesen. Ester freute sich deshalb besonders über die Bereitschaft von Karl-Heinz und Ralf Matthias Gruß, künftig die Pflege der Grünflächen im Kreisel zu übernehmen.

Um Leistadt insgesamt attraktiver und sicherer zu machen, sammele man momentan Ideen, wie die Hauptstraße umgestaltet und dabei den Fußgängern mehr Raum gegeben werden könne. Wenn hierfür abgestimmte Planskizzen vorliegen, wolle man diese mit den Bürgern diskutieren. Auf eine schnelle Umsetzung hofft Ester bei dem geplanten Fahrbahnteiler am Eingang zu den Langwiesen. Hierzu wolle die Stadt schnellstmöglich die Genehmigung des für die Landesstraße zuständigen Landesbetriebs Mobilität einholen.

Bevor das symbolische Band durchtrennt wurde, ging Ortsvorsteher Karl Heinz Neu noch einmal auf die Entwicklung der Baugebiete in Leistadt ein.

v.l.n.r. Erster Beigeordneter Gerd Ester, Heinrich Scherer (Scherer GmbH), Bernd Zimmermann (Kommunalbau GmbH), Bürgermeister Christoph Glogger, Ortsvorsteher Karl-Heinz Neu.

v.l.n.r. Erster Beigeordneter Gerd Ester, Heinrich Scherer (Scherer GmbH), Bernd Zimmermann (Kommunalbau GmbH), Bürgermeister Christoph Glogger, Ortsvorsteher Karl-Heinz Neu.

 

 

Eingestellt am 12.09.2016