Menu
Menü

Modernisierungsprogramm des Landes Rheinland-Pfalz

Emblem

 

Förderung des sozialen Wohnungsbaus

Modernisierung Die Nachfrage nach preisgünstigem Wohnraum nimmt zu. Wohnen wird teurer. Die steigenden Preise für Energie erhöhen die Nebenkosten. Für Bauherren, Käufer und Modernisierer sind zinsgünstige und langfristig sichere Darlehenskonditionen jetzt besonders wichtig. Auch dieses Jahr stellt das Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz zinsverbilligte Darlehen und Zuschüsse zur Verfügung.

Bauherren und Käufer von Wohnungen und Häusern zahlen für zinsverbilligte Darlehen, je nach Höhe des jährlichen Bruttohaushaltseinkommens einen über 15 Jahre gestaffelten günstigen Zinssatz. Die Höhe der Förderung richtet sich nach dem Haushaltseinkommen und der Anzahl der Personen, die im Haushalt leben. Beispielsweise kann ein Vierpersonenhaushalt bei einem Bruttojahreseinkommen von etwa 51.400 Euro ein Darlehen in Anspruch nehmen.

Im Rahmen des Modernisierungsprogramms fördert das Land unter anderem Maßnahmen zur Energieeinsparung mit zinsverbilligten Darlehen und mit Zuschüssen.
Eigentümer von Wohnimmobilien können für Investitionen von über 10.000 Euro ein zinsverbilligtes Darlehen beantragen. Der Höchstbetrag bemisst sich nach der förderungsfähigen Wohnfläche. Auch hier wird ein über 15 Jahre gestaffelter günstiger Zinssatz angeboten.
Ein Vierpersonenhaushalt kann über ein Brutto-Einkommen von etwa 63.000 Euro verfügen, um ein Förderdarlehen für die Modernisierung des selbst genutzten Wohneigentums zu beantragen.

Als Alternative zu den Darlehen gibt es im Modernisierungsprogramm einen nicht zurückzuzahlenden Investitionszuschuss in Höhe von 25 Prozent der Investitionen für Modernisierungsmaßnahmen zwischen mindestens 2.000 Euro und höchstens 10.000 Euro pro Wohnung. Das jährliche Bruttoeinkommen für einen Vierpersonenhaushalt liegt hier bei etwa 43.500 Euro.

Bei vermieteten Wohnungen wird vorausgesetzt, dass die anfängliche Miete nach Abschluss der Arbeiten eine bestimmte Höhe einhält (Zuschuss & Darlehen).

Bei zinsverbilligten Darlehen gilt: Für den Bau, den Kauf oder die Modernisierung selbst genutzten Wohneigentums wird zunächst eine Bestätigung für die Inanspruchnahme der Zinsgarantie von der Kreisverwaltung Bad Dürkheim, Philipp-Fauth-Strasse 11, 67098 Bad Dürkheim benötigt. Diese Bestätigung ist Grundlage für den Antrag über die Hausbank.
Anträge für alle Förderprogramme sind bei der Kreisverwaltung Bad Dürkheim vor Beginn von Verpflichtungen einzureichen. Ihr Ansprechpartner für Fragen zur Wohnraumförderung im Landkreis Bad Dürkheim ist Herr Alexander Held, Tel.: 06322/961-5009, email: alexander.held@kreis-bad-duerkheim.de.

 

 

Sozialer Wohnungsbau 2010
Dieser Link führt Sie auf die Homepage des Finanzministeriums Rheinland-Pfalz. Umgesetzt wird die Förderung des sozialen Wohnungsbaus von der Landestreuhandbank Rheinland-Pfalz (LTH). Die Informationsbroschüren zu den drei Programmen (Wohneigentum, Modernisierung, Mietwohnungen) finden Sie dort. Ebenfalls werden dort die notwendigen Vordrucke bereitgehalten. (www.lth-rlp.de)