Menu
Menü

Neueinteilung der Grundschulbezirke

In der Sitzung des Ausschusses für Familie, Soziales und Sport, Schulträgerausschuss am 2. März wurde das Thema Neueinteilung der Grundschulbezirke für die Pestalozzischule und die Valentin-Ostertag-Schule erstmals besprochen. Das Vorhaben wurde nach einer Überarbeitung des ursprünglichen Entwurfes in der Stadtratssitzung am 4. April erneut behandelt und zugleich der Beschluss gefasst, die Schulbezirke der beiden Schulen zum Schuljahr 2018 / 2019 neu festzulegen.

„Die gute Nachricht vorweg: wir haben steigende Kinderzahlen“, informierte Bürgermeister Christoph Glogger und wies darauf hin, dass das Neubaugebiet Fronhof II, wo ab Herbst 2017 gebaut werden kann, auch einige neue Kinder in die Stadt bringen werde. Die Frage sei nun, welcher Grundschule diese Kinder zugeordnet werden sollten.

Die letzte Einteilung der Bad Dürkheimer Schulbezirke sei im Jahr 2003 mit der Erschließung des Neubaugebietes Fronhof I erfolgt. „Mit der neuen Einteilung können wir die Sicherheit herstellen, dass beide Schulen auch künftig zweizügig bleiben“, erläuterte Glogger.

Gemäß § 62 SchulG werden die Schulbezirke im Einvernehmen mit dem Schulträger – das ist im Fall der beiden genannten Grundschulen die Stadt Bad Dürkheim – durch die Schulbehörde (=Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, ADD) – festgelegt. Die Schülerinnen und Schüler besuchen dann die Schule, in deren Schulbezirk sie wohnen. Dadurch sollen auch unnötig weite oder gefährliche Schulwege erspart werden und eine gleichmäßige Verteilung der Gesamtzahl der Schüler auf mehrere Schulen eines Schulortes erreicht werden.

Glogger wies darauf hin, dass bei einer Neueinteilung berücksichtigt werden müsse, dass Nachbarkinder aus einer Straße, die zusammen spielen, auch gemeinsam in eine Schule gehen könnten. Bereits eingeschulte Kinder seien nicht von der Änderung der Bezirke betroffen und für deren Geschwisterkinder gebe es ebenfalls Ausnahmen. Auch sei zu bedenken, dass Eltern selber entscheiden könnten, welche Schulform, also beispielsweise die Ganztagsschule, sie für ihr Kind wählen.

Mit dem für die Sitzung am 2. März auf Basis des Schulentwicklungsplanes des Landkreises entwickelten Vorschlag für eine Neueinteilung war der Ausschuss für Familie, Soziales und Sport, Schulträgerausschuss grundsätzlich einverstanden, erbat jedoch eine Überprüfung, um die gleichmäßige Verteilung der Schüler auf beide Schulen sicher gewährleisten zu können. Die SPD-Fraktion hatte zudem eine alternative Variante angeregt, den gesamten Fronhof II der Valentin-Ostertag-Schule zuzuschlagen.

Die Verwaltung legte zur Stadtratssitzung einen neuen mit den Schulleitungen abgestimmten Vorschlag vor, der sodann mit nur einer Gegenstimme beschlossen wurde. Auf dieser Basis wird nun ein Antrag auf Änderung der Schulbezirke bei der ADD eingereicht. 

Für weitergehende Informationen können die Sitzungsunterlagen für Ausschuss und Stadtrat im Bürgerinformationssystem der Stadt eingesehen werden.  

07.04.2017