Menu
Menü

Rocksommer Bad Dürkheim 2016

Sehr zufrieden zeigten sich die beiden Veranstalter-Teams Rockwinzer e.V. und Rock die Burg e.V. bei einem Rückblick auf den Rocksommer Bad Dürkheim 2016. „Wir hatten zwei ehrenamtlich organisierte Großveranstaltungen“, erläuterte der Leiter des Jugend- und Kinderbüros, Wolfgang Schmehrer, bei einem Pressegespräch in der vergangenen Woche. Für die Beteiligten bedeute dies die Teilnahme an zahlreichen Planungstreffen, die in der heißen Phase kurz vor den Veranstaltungen sogar täglich stattgefunden haben.

Etwa 550 zahlende Gäste hatte das erste der beiden Festivals, „Rock im Wingert“, nach Auskunft von Jürgen Haller vom ausrichtenden Rockwinzer-Verein. Leider seien an dem Veranstaltungstag zeitgleich auch wichtige Spiele der Fußball-Europameisterschaft ausgetragen worden, die bestimmt den ein oder anderen von einem Besuch abgehalten haben. „Dennoch waren wir alle zufrieden, wir hatten Spaß, es war friedlich, es gab keine Verletzungen und auch finanziell war alles in Ordnung“, resümierte er.

Gleichermaßen positiv äußerte sich Denis Buchmann vom Rock die Burg e.V. über das Anfang September ebenfalls im Stadion in der Trift veranstaltete „Fallen Fortress“ Festival. Etwa 800 Personen seien gekommen und hätten dazu beigetragen, dass auch dieses Festival kostendeckend durchgeführt werden konnte. Es habe weder Beschwerden noch größere Verletzungen gegeben und man habe Glück mit den Bands gehabt, die nicht nur aus Deutschland und der Region, sondern unter anderem aus Australien, Frankreich und Liechtenstein gekommen seien.

„Toll, was da ehrenamtlich geleistet wurde“, zeigte sich Bürgermeister Christoph Glogger begeistert. Beim ersten Dürkheimer Jugendkongress im September sei von den jungen Leuten bemängelt worden, dass es nicht so viele Veranstaltungen für Jugendliche in der Kurstadt gäbe, wies er hin. Umso wichtiger sei es, immer wieder ins Bewusstsein zu rücken, dass es diese beiden Veranstaltungen gibt. „Ich bedanke mich für die Unterstützung durch die Ehrenamtlichen und bitte Sie darum, den Dank an alle Helfer weiterzugeben“, gab er den anwesenden Veranstalter-Vertretern mit auf den Weg. „Und wir sind natürlich auch sehr dankbar, dass die VR Bank Mittelhaardt uns finanziell und ideell unterstützt“, so der Bürgermeister weiter.

Deren Vorstandssprecher, Thomas Schutt, hob hervor, dass seine Bank die beiden Festivals gerne unterstütze. „Wir machen das schon seit Jahren, hätten aber nicht gedacht, dass es sich so positiv entwickelt“, meinte er. „Wir werden auch 2017 wieder Gewehr bei Fuß stehen, um diese Aktivitäten von jungen Leuten für junge Leute zu unterstützen“, stellte er in Aussicht.

VR Bank Mitarbeiterin Ina Stepp wies darauf hin, dass die Bank nicht nur die beliebten Festival-Armbänder zur Verfügung stelle und den Verkauf der Eintrittskarten unterstütze, sondern auch für jedes Festival spezielle Aktionen plane. In diesem Jahr seien dies „Wrecking Ball“ bei „Rock im Wingert“ und „Basketball-Short“ bei „Fallen Fortress“ gewesen. Im nächsten Jahr feiere die VR Bank ihr 150. Jubiläum und werde sich dazu wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Die Teilnehmer an den diesjährigen Aktionen nahmen an einer Verlosung teil, deren Gewinner in der vergangenen Woche vom Bürgermeister gezogen wurden.

Es sind dies:

1. Preis, ein Amazon-Gutschein über 100 Euro: Alexander Gilbert aus Ludwigshafen
2. Preis, ein Amazon-Gutschein über 60 Euro:  Diana Aberle aus Bad Boll
3. Preis, ein Amazon-Gutschein über 40 Euro: Aliyah Schmieder aus Ludwigshafen

Bürgermeister Christoph Glogger (vorne links) und VR Bank Vorstandssprecher Thomas Schutt (vorne rechts) mit den Vertretern der beiden Veranstalter-Teams Rockwinzer e.V. und Rock die Burg e.V.

Bürgermeister Christoph Glogger (vorne links) und VR Bank Vorstandssprecher Thomas Schutt (vorne rechts) mit den Vertretern der beiden Veranstalter-Teams Rockwinzer e.V. und Rock die Burg e.V.

 

Eingestellt am 09.11.2016