Menu
Menü

Schnelles Internet für Bad Dürkheim

Gute Neuigkeiten für die Kurstadt: Die Telekom baut ihr Netz mit schnellen Glasfaserleitungen aus und ermöglicht damit künftig etwa 9200 Haushalten im Vorwahlbereich 06322 einen Internet-Anschluss mit hoher Leistungsstärke.

„Wir werden etwa 16 Kilometer Glasfaserkabel verlegen und 23 Verteiler durch neue Multifunktionsgehäuse ersetzen, um künftig schnelleres Internet zu gewährleisten,“ erläuterte Regionalmanager Jürgen Wolf vom Infrastrukturvertrieb der Deutschen Telekom am vergangenen Mittwoch beim symbolischen ersten Spatenstich das Vorhaben.

Dies bedeute, dass die bisher verwendeten Kupferkabel bis hin zu den Multifunktionsgehäusen ersetzt werden durch Glasfaserkabel, die per Lichtsignal deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erreichen können. Im Multifunktionsgehäuse werde das Lichtsignal in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort auf der Reststrecke über Kupferkabel zu den einzelnen Wohnhäusern geleitet. Um die Kupferkabel zu beschleunigen, komme das sogenannte „Vectoring“ zum Einsatz. Diese neue Technik beseitige elektromagnetische Störungen, wodurch künftig beim Download Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit und beim Upload Geschwindigkeiten bis zu 40 Mbit erreicht werden könnten. Grundsätzlich gelte: „Je näher ein Kunde am Multifunktionsgehäuse wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit“.

Die Ausbaukosten, die im siebenstelligen Bereich lägen, würden allein von der Telekom getragen, wies er hin. „Wir wissen, wie wichtig ein leistungsfähiger Internet-Anschluss ist, deshalb treibt die Deutsche Telekom seit Jahren den Breitband-Ausbau nach Kräften voran“, so Wolf. In dem ausgebauten Netz werde es künftig möglich sein, gleichzeitig im Internet zu surfen, zu telefonieren und ebenfalls über das Netz fernzusehen.

„Schnelles Internet ist hier wie in vielen anderen Kommunen ein sehr wichtiges Thema“, sagte Bürgermeister Christoph Glogger beim Spatenstich. Eine gute Breitbandversorgung sei für Familien mit Kindern und Schulen ebenso wichtig wie für Unternehmen, Selbstständige und Menschen, die im Homeoffice arbeiten. „Nur wenn wir in die Zukunft investieren, werden die Menschen auch zukünftig gerne in Bad Dürkheim wohnen und arbeiten. Deshalb sind wir froh, dass die Telekom dieses Thema angeht und wir dadurch einen großen Schritt vorankommen“, freute er sich über das Projekt.

Allerdings bestünden auch nach dem Ausbau in kleinen Bereichen Deckungslücken, wies er hin. Dabei spreche er nicht von den Ortsteilen, denn die Voraussetzungen für schnelle Anbindungen seien dort mit Hilfe von Fördermitteln schon vor einiger Zeit geschaffen worden. Durch das Telekom-Projekt nicht abgedeckt seien die Sonnenwendstraße und die Straße In der Silz sowie das Isenach- und das Jägerthal. Für diese Bereiche liefen derzeit Interessenbekundungsverfahren, bei denen sich Telekommunikationsanbieter um den Ausbau bewerben können.

Bürgermeister Christoph Glogger, Wirtschaftsförderer Marcus Brill, Wolfgang Frey von der Deutschen Telekom Technik GmbH und Telekom-Regionalmanager Jürgen Wolf (v.l.n.r.) trafen sich in der vergangenen Woche in der Schillerstraße zum ersten Spatenstich für das Projekt Internetausbau in Bad Dürkheim.

Bürgermeister Christoph Glogger, Wirtschaftsförderer Marcus Brill, Wolfgang Frey von der Deutschen Telekom Technik GmbH und Telekom-Regionalmanager Jürgen Wolf (v.l.n.r.) trafen sich in der vergangenen Woche in der Schillerstraße zum ersten Spatenstich für das Projekt Internetausbau in Bad Dürkheim.

 

Eingestellt am 10.10.2016