Menu
Menü

Wie große Drachen von kleinen lernen können

Gruppenfoto mit Gülseren Yurtseven

28 Kindergartenkinder waren an dem kürzlich durchgeführten Theaterprojekt der Kindertagesstätte an der Isenach unter Leitung der Pädagogin Gülseren Yurtseven beteiligt. „Die Kinder sollten Erfahrungen sammeln, sie sollten spüren, wie es ist auf einer Bühne zu stehen, vor anderen Menschen zu agieren und zu sprechen“, so Yurtseven, die in der Einrichtung für die interkulturelle Arbeit zuständig ist.

In der Projektzeit konnten die Kinder aus verschiedenen Nationen, mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen experimentieren oder ausprobieren und sich zu guter Letzt selbst etwas zutrauen. Zur Vorbereitung und den Proben trafen sich die Projektkinder insgesamt 10 Wochen lang. Zuerst wurde ein Stück ausgewählt, das allen Beteiligten gefiel. Die Kinder entschieden sich für „Wie große Drachen von kleinen Drachen lernen können“, eine Geschichte, die sie sich immer wieder von Neuem erzählen ließen. Schnell entstanden die ersten Ideen zur Visualisierung der Handlung.

Die Kinder erfanden viele Details, die in der Ursprungsgeschichte nicht enthalten sind. So sollten die Drachen Spinnenburger, Schleimsuppe, Käferquark und andere Leckereien verspeisen, die zunächst einmal aus Pappmaché und bunten Farben hergestellt werden mussten.  Auch das Bühnenbild und die Kostüme brauchten Fantasie und wollten gestaltet werden. Dabei zeigten nicht nur die Kinder viel Interesse und Enthusiasmus. Auch die Kolleginnen der Einrichtung waren mit Engagement bei der Umsetzung behilflich.

Das Theaterstück bestand nicht nur aus Texten. Es wurde auch gesungen und getrommelt. Die Kinder waren mit „Feuereifer“ dabei, lernten schnell ihre Texte und kannten bereits nach der dritten Probe perfekt ihre Einsätze. Die Eltern der beteiligten Kinder halfen mit und unterstützten das Projekt.

Als Aufführungsstätte stellte das Kulturbüro der Stadt Bad Dürkheim den Veranstaltungsraum im Haus Catoir samt Technik zur Verfügung. 80 Personen konnten dort bequem Platz finden und alle Plätze waren restlos ausverkauft.

Die Aufführung war ein voller Erfolg. Die Kinder hatten sichtlich Spaß und Freude, die Gäste applaudierten begeistert und die Erzieherinnen waren höchst zufrieden. Im Anschluss verbrachten Akteure und Zuschauer noch eine gemütliche Zeit im Innenhof des Hauses Catoir bei Leckereien, die von den Eltern gespendet worden waren.

„Danke für diese tolle Aufführung. Danke für die Arbeit, die Vorbereitung, Durchführung und Organisation. Danke an alle, die halfen und unterstützten. Ich bin sehr stolz auf die Leistung der Kinder, die das fantastisch gemacht haben. Ebenso stolz bin ich auf mein Team, das einmal mehr gezeigt und bewiesen hat, welch professionelle Arbeit bei uns geleistet wird“, so Gary Kuhn, Leiter der Kindertagesstätte an der Isenach. 

 

Eingestellt am 27.06.2017