Bürgerpreis 2019 verliehen | Bad Dürkheim
Tastatur

Bürgerpreis 2019 verliehen

In diesem Jahr ist alles ein wenig anders: Die festliche Matinee zur Verleihung des Bürgerpreises musste im März kurzfristig wegen Corona abgesagt werden. Mit Hygieneauflagen konnte sie am vergangenen Sonntag nachgeholt werden, um die engagierten Menschen im Landkreis auch dieses Jahr zu ehren. Die Verleihung des Bürgerpreises sei ein fester Bestandteil der Stiftungsarbeit des Kreises, bei der der ehrenamtliche Einsatz der Bürgerinnen und Bürger gewürdigt werde, so Landrat Ihlenfeld. Für den Bürgerpreis 2019 waren insgesamt19 Vorschläge eingegangen.

Mit dem 1. Platz ausgezeichnet wurde der Förderverein Gradierbau Bad Dürkheim. Im Mittelpunkt der Vereinsarbeit steht seit mehr als 25 Jahren der Gradierbau im Kurpark der Stadt. Diesen Betrieb zu erhalten war und ist die Verpflichtung des Vereins – auch nach dem schweren Brandereignis von 2007. Nach dem Wiederaufbau hat sich der Förderverein ideell, aber auch mit Spendenaktionen für das Wahrzeichen der Stadt Bad Dürkheim stark gemacht. Aktuell stehen die 160 Stützen aus Sandstein im Mittelpunkt des Interesses. Diese sind teilweise verwittert und müssen durch neue Stützen ersetzt werden. Der Verein besteht derzeit aus ca. 300 Mitgliedern, die sich in besonderem Maße für diese große Aufgabe einbringen. Allen voran der elfköpfige Vorstand unter dem Vorsitz von Petra Dick-Walther. „Dieses wichtige und mit einem breiten Spektrum ausgeübte ehrenamtliche Engagement verdient aus Sicht des Stiftungsvorstandes in diesem Jahr den 1. Bürgerpreis, der mit einem Betrag von 3.000 Euro dotiert ist“, so der Landrat. Auch Bürgermeister Christoph Glogger freute sich sehr über den 1. Platz des Vereines: „Damit wurde ein großes Engagement für ein Dürkheimer Wahrzeichen ausgezeichnet. Ich bedanke mich bei allen Aktiven für die vorbildliche Zusammenarbeit mit der Stadt“.


Der 3. Platz ging an Gabriele Weiß-Wehmeyer aus Kallstadt und Helmut Hofmann aus Wachenheim. Gabriele Weiß-Wehmeyer war von 1968 bis 1985 und von 1991 bis heute musikalische Leiterin des Kammerorchesters Bad Dürkheim. Sie hat das Orchester professionalisiert und gastierte auch in den Partnerstädten in Frankreich und England. Damit hat sie einen großen Beitrag zur europäischen Verständigung geleistet. Ihr Engagement hat maßgeblich zum großen Erfolg der Musikschule Bad Dürkheim beigetragen. „Gabriele Weiß-Wehmeyer ist für die Musikschule und die klassische Musik insgesamt in Bad Dürkheim eine wichtige Persönlichkeit und für viele junge Menschen ein echtes Vorbild. Ich gratuliere von Herzen“, freute sich Bürgermeister Glogger über die Auszeichnung. „Beide zu ehrenden Personen haben in ihrem Wirkungsbereich eine große Lebensleistung erbracht. Uns war es wichtig, Privatpersonen zu ehren und auszuzeichnen, die jeder für sich mit großer Begeisterung und Herzblut für ihre Leidenschaft stehen. Beide Vorschläge waren uns wichtig, daher teilen sich in diesem Jahr den 3. Platz Gabriele Weiß-Wehmeyer und Helmut Hofmann“, sagte Ihlenfeld. Der 3. Preis ist insgesamt mit 1.000 Euro dotiert, also 500 Euro pro Preisträger.