Menu
Menü

„Kommunalpolitische Schwergewichte“ gewürdigt

Drei Personen wurde bei der Stadtratssitzung im Juni eine besondere Ehre zuteil: Sie alle wurden verabschiedet und sind schon so lange für die Stadt aktiv, dass sie die höchste zu vergebende städtische Auszeichnung bereits erhalten haben. Der Bürgermeister sprach von „kommunalpolitischen Schwergewichten“, die alle schon Träger der Stadtehrenplakette in Gold sind. Deshalb überreichte er ihnen zum Abschied eine Auszeichnung, die bislang nur wenigen zuteil wurde: die Stadtsilhouette nebst Urkunde. Kurt Stepp, der ebenfalls zu diesem Personenkreis zählt, aber urlaubsbedingt bei der Juni-Sitzung nicht anwesend sein konnte, wird die Auszeichnung zu einem späteren Zeitpunkt überreicht bekommen.

Für sein herausragendes 25-jähriges Engagement als Mitglied des Stadtrates und ebenso langes Engagement als Ortsvorsteher von Ungstein überreichte der Bürgermeister die Stadtsilhouette sowie eine Ehrenurkunde des Gemeinde- und Städtebundes an Walter Wolf.
„Walter Wolf gehört zu den Urgesteinen der Stadtpolitik, er war als Ortsvorsteher ein Vierteljahrhundert lang das Gesicht Ungsteins und er war zuletzt so etwas wie das Gedächtnis des Stadtrates, der sein Wissen nie vor sich hertrug, aber sich im richtigen Moment zu Wort meldete und nicht selten eine pointierte Geschichte zum Besten gab“, so Christoph Glogger. Als Winzer sei er berufsständig in gefühlt hundert Gremien unterwegs gewesen und habe in Ungstein und in Bad Dürkheim viel bewirkt. „Er konnte streitbar sein und er konnte fünfe grade sein lassen, er ist ein Original in jeder Hinsicht und ihm ist so manches gelungen, was andere erstaunt hat“, charakterisierte der Bürgermeister das scheidende Ratsmitglied.

Ehrung Walter Wolf

Über 40 Jahre lang war Reinhard Stölzel Mitglied des Stadtrates und wurde nun zu seiner Verabschiedung in der letzten Ratssitzung neben der Ehrenurkunde des Gemeinde- und Städtebundes mit der Stadtsilhouette ausgezeichnet.
„Reinhard Stölzel war jahrzehntelang das Gesicht der CDU in Bad Dürkheim und hat wie kaum ein anderer in dieser Zeit die Kommunalpolitik in unserer Stadt geprägt“, würdigte der Bürgermeister die überragenden Verdienste Stölzels. „Er ist ein politischer Kopf, ein strategischer Kopf, er hat die Gabe vorausschauend zu denken und für diese Überzeugungen Menschen zu gewinnen.“ So sei es ihm immer um die Sache gegangen, um die Menschen und um die Stadt. Er habe auch mal gegen die eigene Fraktion oder gar gegen den eigenen Antrag gestimmt, wenn die Argumente der anderen Seite überzeugend waren. „Reinhard Stölzel war und ist ein politisches Phänomen, dem wir, dem die Stadt Bad Dürkheim unglaublich viel zu verdanken hat“, hob Glogger hervor.

Ehrung Reinhard Stölzel

 Bei einer solchen Ballung von Ehrungen gerate er in Gefahr, dass ihm die Superlative ausgehen, leitete Christoph Glogger zur dritten großen Ehrung über. „Kurt Freund allerdings ist kein Mann der Superlative und der vorlauten Worte, er ist einer vom alten Schlag, mit klaren Überzeugungen und festen Werten“, stellte der Bürgermeister fest. Er sei eine natürliche Autorität, ausgleichend und lösungsbegabt, auch zwischen Politik und Berufsstand. „Wenn Kurt Freund sich meldete, fand er immer Gehör und fast immer sind wir seinem Rat gefolgt“, erinnerte das Stadtoberhaupt. Dies gelte in besonderer Weise für den Wurstmarkt, im Rahmen dessen er dem Amt des Wurstmarkt-Winzermeisters in der ihm eigenen Art und mit seiner besonderen Ausstrahlung einen gewissen Glanz verliehen habe.
Für seine 34-jährige Mitgliedschaft im Stadtrat und die herausragenden Verdienste erhielt auch Kurt Freund die Stadtsilhouette sowie eine Ehrenurkunde des Gemeinde- und Städtebundes.

Ehrung Kurt Freund

 

am 02.07.2019 veröffentlicht