Zukunftsorientiertes Bad Dürkheim

Das Bad Dürkheim der Zukunft ist bunt mit einem grünen Fokus. Hierzu ist es notwendig den Netzwerkgedanken aus ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Akteuren und Ansichten mit Leben zu füllen und die Stadt als Führungs- und Lenkungsorgan für ein bürgerschaftliches Netzwerk zu implementieren. 

Zielsetzung ist hierbei die Schaffung von Bewusstsein für die Vielfältigkeit der Stadt Bad Dürkheim durch eine wertschätzende Wahrnehmung der „ANDEREN“.  Diese Wertschätzung der Akteure muss sich zu einem neuen Selbstverständnis der Bad Dürkheimer Bürger entwickeln und sie stolz auf ihre Stadt machen, indem die Potentiale der Stadt erkannt und ausgeschöpft werden. 

Bad Dürkheim unterschätzt sich und wird betriebsblind. Aus diesem Grund sind der Bau der Therme, um dem Bad im Stadtnamen gerecht zu werden und die Modernisierung der Brunnenhalle als kreative Spielstätte unerlässlich. Denn beide Projekte tragen langfristig zum volkswirtschaftlichen Erfolg der Stadt bei. Zielsetzung ist dabei auf gar keinen Fall immer schneller, größer, höher weiter, sondern die Fokussierung auf die Qualität der Produkte (z.B. Wein, Essen, Veranstaltungen, städtischen Dienstleistungen) und Infrastrukturen (öffentliche Gebäude, Grünflächen, Bauprojekte privater Investoren). Dieses Qualitätsbewusstsein darf nicht elitär werden, so dass weiterhin Angebote für sozial Schwächere erhalten werden müssen
( bspw. Kulturparkett, Tafel, bezahlbarer Wohnraum usw.).

Aber Bad Dürkheim darf auch weiterhin visionär und mutig sein: Warum keine größere Wasserfläche zwischen Gradierbau und Krankenhaus? Warum nicht die Burgkirche nicht zu einem Multifunktionalen Gebäude für Kirche , Stadt und vereine entwickeln?

Neben diesen unverzichtbaren Projekten stellt sich Bad Dürkheim durch kleine Projekte mit dem Netzwerkgedanken zukunftsorientiert auf. Vom Co-Working Space zur Unterstützung von Selbstständigen und Gründern über die ökologische Aufwertung und Gestaltung des öffentlichen Straßenraums (insbesondere im Bestand) und von Plätzen bis hin zur Verknüpfung unserer Wald-, Wein und Bruchlandschaft (inkl. Integration der Produkten wie Holz oder Reben ins Stadtbild) wird sich Bad Dürkheim entwickeln müssen. Wichtig ist hierbei auch die Vereinsarbeit zentral zu unterstützen und zu entlasten, denn die Überalterung in den Vereinsführungen führt letztendlich zum Verlust von Tradition und somit zum Verlust unserer Identität.