Menu
Menü

Neue Regelung zum Parken auf dem Stadtplatz

Mit einem Kompromiss endete die Diskussion zum Thema „Anpassung der Parkanordnung auf dem Stadtplatz und Anpassung der Parkgebühren insgesamt“ in der Sitzung des Bauausschusses Ende November. Der Beschluss wurde trotz sehr unterschiedlicher Meinungen der Ausschussmitglieder einstimmig gefasst – bei einer Enthaltung.

Die Diskussion baute auf der bereits im Mobilitätskonzept getroffenen Festlegung auf, das rechtswidrige Längsparken rund um den Stadtplatz künftig mit baulichen Maßnahmen zu unterbinden. Mit dem Thema hatte sich der Bauausschuss bereits in der Sitzung Ende September auseinandergesetzt, dabei jedoch der Verwaltung den Auftrag erteilt, zunächst ein Gespräch mit dem Gewerbeverein bzw. den anliegenden Gewerbetreibenden zu führen.

Bei diesem Anfang November geführten Gespräch wurde schnell deutlich, dass die Gewerbetreibenden die Wegnahme der bislang illegal genutzten östlichen und westlichen „Stellplätze“ als deutliche Einschränkung für den Einzelhandel einschätzten und Umsatzeinbußen befürchteten. Gewerbeverein und Gewerbetreibende schlugen deshalb vor, die Randparkplätze zu legalisieren und als offizielle Stellplätze auszuweisen.

Diesem Wunsch folgte der Bauausschuss nun teilweise mit seinem Kompomissbeschluss: Man einigte sich darauf, vier Stellplätze auf der Westseite zu legalisieren, die Ostseite jedoch als Verlängerung der Weinstraße Süd frei zu halten. Damit Letzteres künftig gelingt, sollen hier ebenso wie am Nord- und Südende des Platzes Blumenkübel aufgestellt werden. Nach einem Jahr will man das Thema noch einmal aufgreifen und die in der Praxis gemachten Erfahrungen betrachten.

Zum Thema Parkgebühren wurde der Vorschlag der Verwaltung, die Gebühren im Kernbereich (neben dem Stadtplatz zählen hierzu auch der Obermarkt, der Schlossplatz und der Bahnhof) auf 1,20 Euro pro Stunde und in den Randzonen auf 0,80 Euro zu erhöhen angenommen und beschlossen. Gleichzeitig einigte man sich darauf, die Höchstparkdauer auf dem Stadtplatz und in der Römerstraße auf 45 Minuten zu reduzieren, wodurch mehr Personen die Chance erhalten sollen, für schnelle Erledigungen einen Parkplatz in der Nähe der Geschäfte zu finden.

Weitere Informationen und den Plan der Parkraumbewirtschaftungszonen finden Sie im Bürgerinformationssystem im Internet.

am 05.12.2019 veröffentlicht