Menu
Menü

Presse News

Stadtlinienverkehr wird aufgestockt – steigende Fahrgastzahlen erwartet

Ab 1. Juli soll es deutliche Verbesserungen im städtischen Busverkehr geben. Ein entsprechendes Konzept hierfür stellte der Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Dürkheim GmbH, Dr. Peter Kistenmacher, in der Stadtratssitzung am 11. Februar öffentlich vor.

Mit dem neuen Linienkonzept sollen künftig alle Ortsteile mit der zentralen „Drehscheibe“ Bahnhof verbunden sein, erläuterte der Stadtwerke-Chef. Der Fahrplan sei an die Ankunft- und Abfahrtzeiten der Züge und Straßenbahnen am Bahnhof angepasst. Ein fester Takt mit ein bzw. zwei Fahrten je Stunde werde tagsüber auf allen Linien angeboten, Hin- und Rückfahrt erfolge jeweils mit der gleichen Linienführung. Für die Fahrten kämen ganz neue Busse zum Einsatz, alle großen Busse würden mit Erdgas betrieben, wies Kistenmacher hin.

Eigentlich habe man zu weniger frequentierten Zeiten kleinere Busse einsetzen wollen, dies sei jedoch wegen dem Schülerverkehr nicht möglich. Lediglich auf der Linie 488 zum Wurstmarktplatz, die künftig dreimal stündlich verkehre und stündlich bis zur Sonnenwende weiterfahre, würden wie bisher kleine Busse eingesetzt.

Die Linie 485 Richtung Hardenburg ende in der Woche am Waldschlössl, jedoch stehe für Fahrten bis ins Jägertal eine Ruftaxiverbindung (Linie 4971) zur Verfügung, welche auch durch den Ortsteil Grethen führe. Am Wochenende fahre der Bus bis zum Ruheforst und erschließe damit auch den Isenachweiher und weitere Ausflugsziele im Tal. Sowohl unter der Woche als auch am Wochenende fahre abends ab 18.30 Uhr das Ruftaxi stündlich über Grethen und Hausen bis Hardenburg und zurück.

Ganz neu sei die sogenannte „Fronhoflinie“ 490, die das Neubaugebiet künftig mit dem Bahnhof verbinden werde. Zweimal je Stunde sei die „Triftlinie“ 487 unterwegs, davon einmal bis ins Gewerbegebiet Bruch und einmal auf der kleineren Runde durch das Wohngebiet. Auch hier ergänze das Ruftaxi (Linie 4970) das Angebot in den Abendstunden.

Ebenso werde die Linie 486 nach Seebach durch eine Ruftaxiverbindung (Linie 4972) am Abend und am Wochenende ergänzt. Leistadt und Ungstein würden mit der Linie 453 im „Fast-Stundentakt“ von kurz vor 6 Uhr bis 20 Uhr angefahren, während das Ruftaxi (Linie 4972) in den Abendstunden zur Verfügung stehe.

Der sogenannte „Wanderbus“, die Linie 489 zur Lindemannsruhe, sei nur samstags und sonntags im Einsatz, es würden aber große Busse eingesetzt, damit auch Radfahrer samt Ausrüstung einsteigen können.

„Busverkehr ist immer Verlustverkehr“ wies Kistenmacher darauf hin, dass den Stadtwerken mit dem Ausbau des Angebotes auch deutlich höhere Kosten entstehen. Das Ergebnis der europaweiten Ausschreibung für den künftigen Busverkehr liege vor. Demnach müssen die Werke damit rechnen, dass bei gleichbleibenden Fahrgastzahlen nur ein Drittel der entstehenden Kosten durch den Fahrscheinverkauf im VRN-Verbund erlöst wird. Eine Steigerung der Einnahmen sei nur durch eine Zunahme an Fahrgästen zu erreichen, denn die Verteilung der VRN-Erlöse beruhe auf Fahrgastzählungen, erläuterte der Stadtwerke-Chef. „Wir hoffen sehr, dass das neue Angebot auch angenommen wird. Wenn das in den ersten beiden Jahren nicht so sein sollte, müssten wir das noch einmal überdenken“, merkte er an.

„Das Konzept ist ein großer Schritt nach vorne, ein wirklich toll erweitertes Angebot“, zeigte sich Bürgermeister Christoph Glogger begeistert. „Wenn wir uns eine zukunftsfähige Mobilität auf die Fahnen schreiben, müssen wir auch den Mut haben, den Busverkehr in unserer Stadt deutlich zu verbessern“, bekannte er sich zu dem recht großen finanziellen Aufwand dafür.

am 25.02.2020 veröffentlicht

STADTRADELN 2020

STADTRADELN 2020

Von 19. August bis 08. September 2020 ist die Aktion STADTRADELN wieder in Bad Dürkheim, die Anmeldung ist schon im Frühling möglich!

Ziele

Privat und beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen für mehr Radförderung, mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität in den Kommunen – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren haben!

Wie kann ich mitmachen?

Unter www.stadtradeln.de/bad-duerkheim können sich alle Teilnehmenden registrieren, einem bereits vorhandenen Team ihrer Kommune beitreten oder ein eigenes Team gründen. Eine Person, die ein Team neu gründet, ist automatisch Team-Captain.
„Teamlos“ radeln geht nicht, denn Klimaschutz und Radförderung sind Teamarbeit – aber schon zwei Personen sind ein Team! Alternativ kann dem „Offenen Team“ beigetreten werden, das es in jeder Kommune gibt. Wer am Ende der Kilometer-Nachtragefrist noch keine aktiven Teammitglieder gefunden hat (entscheidend sind km-Einträge), rutscht automatisch ins Offene Team der Kommune.
Zugelassen sind alle Fahrzeuge, die im Sinne der StVO als Fahrräder gelten (dazu gehören auch Pedelecs bis 250 Watt).

Wie funktioniert das Kilometersammeln

Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online unter stadtradeln.de eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden. Für die Radelnden ohne Internetzugang gibt es die Möglichkeit, die geradelten Kilometer in einem Kilometererfassungsbogen einzutragen und in der Stadtverwaltung abzugeben. Die Kilometererfassungsbogen gibt es hier zum downloaden oder im Bürgerbüro in der Mannheimer Straße 24 zu mitnehmen:

Kilometererfassungsbogen 1. Woche

Kilometererfassungsbogen 2. Woche

Kilometererfassungsbogen 3. Woche

Datenschutz (bitte beachten)

 Es ist auch möglich sich als Teamcaptain ohne Internetzugang zu registrieren. Hier ist der Anmeldebogen:

 Anmeldung Team-Captains

(Rad)Wettkämpfe und Trainings auf stationären Fahrrädern sind beim STADTRADELN ausgeschlossen.
Wo die Radkilometer zurückgelegt werden ist nicht relevant, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder Landesgrenze.
Es können auch erradelte Kilometer für mehrere Radelnde im selben Account eingetragen werden (z. B. für Familien, Schulklassen etc.). WICHTIG: Die genaue Anzahl an Personen, für die Kilometer eingetragen werden, muss angegeben werden.
Wie detailliert die Kilometer erfasst werden (einzeln, täglich oder maximal jeweils zum Ende einer jeden STADTRADELN-Woche), liegt im Ermessen der Radelnden.
Bis einschließlich zum letzten der 21 STADTRADELN-Tage können Teams gegründet oder sich einem Team angeschlossen werden. Nachträge der Kilometer sind ebenfalls möglich, solange sie innerhalb des 21-tägigen Aktionszeitraums erradelt wurden.
Für registrierte Teilnehmende gibt es nach dem Aktionszeitraum eine siebentägige Nachtragefrist. Danach sind keine Einträge oder Änderungen mehr möglich!

Wer gewinnt beim STADTRADELN

Das Klima und die Natur gewinnen natürlich am meisten, aber auch die Gesundheit der Bürger Bad Dürkheims.
Das Klima-Bündnis prämiert in fünf Größenklassen die fahrradaktivsten Kommunalparlamente sowie Kommunen mit den meisten Radkilometern (absolut). In beiden Kategorien werden zudem die jeweils beste Newcomer-Kommune je Größenklasse geehrt.
Die fleißigsten Teams und Radelnden werden von der Stadt ausgezeichnet.

Die Kommunen- und Teamergebnisse werden unter www.stadtradeln.de/ergebnisse bzw. auf der Unterseite der Kommunen veröffentlicht.
Die Spielregeln im Detail unter www.stadtradeln.de/spielregeln-im-detail

 

Fastnachtsumzug und Straßenfastnacht

Am Fastnachtsdienstag, 25. Februar 2020 ist es wieder soweit: um 11.11 Uhr setzt sich der Fastnachtsumzug auf dem Wurstmarktplatz in Bewegung.

Die Zugstrecke verläuft wie gewohnt über Kurbrunnenstraße, Weinstraße Nord, Schloss- und Ludwigsplatz, Kurgartenstraße, Mannheimer Straße, Philipp-Fauth-Straße, Weinstraße Süd und Stadtplatz, wo bei der sich anschließenden Straßenfastnacht bis in den Nachmittag hinein weitergefeiert wird.

Die Derkemer Grawler freuen sich auf eine rege Beteiligung von bunten Fußgruppen, ideenreichen Motivwagen und vielen gut gelaunten Zuschauern.

am 19.02.2020 veröffentlicht

Halbseitige Sperrung in der Gutleutstraße

Wegen der Verlegung neuer Gas-, Wasser- und Stromleitungen ist die Gutleutstraße seit Anfang dieser Woche im Bereich der Kreuzung Salinenstraße halbseitig gesperrt. Die Verlegungsarbeiten sind in vier Abschnitte unterteilt, die jeweils einen der vier Eckbereiche der Kreuzung betreffen, und dauern insgesamt bis voraussichtlich 13. März 2020.  Der Verkehr in der Gutleutstraße kann während der gesamten Bauzeit den halbseitig gesperrten Bereich in beiden Richtungen passieren und wird durch eine Baustellenampel geregelt. 

Die Stadtverwaltung bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis. 

am 18.02.2020 veröffentlicht

Klimatipp 13: Emails löschen für das Klima

Klimatipp 13: Emails löschen für das Klima

Beim Briefeschreiben wird Energie verbraucht: einmal zur Herstellung des Papiers und dann zum Versand des Briefes. Aber auch Emails verbrauchen Energie, zwar wenig, aber doch ständig, denn jede einmal verschickte Email liegt bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie gelöscht wird, auf einem Server. Dieser muss rund um die Uhr eingeschaltet sein, damit der Zugriff auf die Email jederzeit gewährleistet ist. Hinzu kommt noch die Energie für die Kühlung des Servers.
In einem Email-Postfach kommen schnell größere Mengen an Spam-Mails, unnötigen Newslettern, Bildern und Videos zusammen, die wertvolle Energieressourcen verbrauchen.
So ist es eine gute Idee, Postfächer von Zeit zu Zeit nach solchem Datenmüll zu durchforsten und alle nicht mehr benötigten Emails zu löschen. Newsletter, die regelmäßig eintreffen, aber nicht gelesen werden, lassen sich bei dieser Gelegenheit gleich abbestellen. Foto- oder Video-Anhänge können auf den PC heruntergeladen werden, wo sie klimafreundlicher gespeichert werden.
Wer noch mehr für das Klima tun möchte, kann sozusagen als“ Tüpfelchen auf dem i“ über einen Wechsel zu einem nachhaltigen, auf Ökostrom setzenden Email-Anbieter nachdenken, beispielsweise Posteo oder Biohost.
Übrigens: Auch in den sozialen Medien und in Cloud-Speichern sammelt sich schnell digitaler Müll an. Es lohnt sich also, auch Instagram, Facebook, Whats-App und Co. von Zeit zu Zeit davon zu befreien.

 

Vortrag Blühende Gärten

Blühende Gärten statt Schotterwüsten. Entsteint euch - Der Garten in Zeiten des Klimawandels
Vortrag im Rahmen des Wettbewerbes insektenfreundlicher Garten und Balkon „Rette die Biene, gewinne den Preis“

Mit dem Wettbewerb „Rette die Biene, gewinne den Preis“ möchte die Stadt Bad Dürkheim die Bürgerinnen und Bürger dazu anregen, ihr privates Umfeld naturnah zu gestalten. Um allen Gartenfreunden nützliche Inspirationen und wertvolle Tipps zu einer klima- und insektenfreundlichen Gartengestaltung zur Verfügung zu stellen, wird Werner Ollig, Gartenakademie RLP, Neustadt, Vizepräsident der Deutschen Gartenbaugesellschaft 1822, Berlin, am Mittwoch, 18. März um 18 Uhr im Ratssaal der Stadt Bad Dürkheim einen Vortrag zum Thema „Blühende Gärten statt Schotterwüsten“ halten.
Die rasante Verbreitung von vermeintlich „pflegeleichten“ Gärten durch das Aufschütten von Schotter über synthetischen Wurzelfolien findet nicht nur in den Neubaugebieten der Städte statt, sondern breitet sich auch in älteren Wohngebieten, Dörfern und sogar auf Friedhöfen aus. In Hinblick auf die negativen Auswirkungen auf das Kleinklima (Hitzespeicherung, keine Bindung von Feinstaub, keine/kaum Sauerstoffproduktion), dem Verlust von Wasserhaltekapazitäten (Starkregen) und der Verarmung der Tier- und Pflanzenwelt ist diese Entwicklung katastrophal.
Dringend gebraucht wird hingegen eine vielfältige Bepflanzung der Gärten mit klimatoleranten Stauden, Sträuchern und Bäumen. Pflanzen verbessern das Mikroklima rund um das Haus und spenden Schatten. Sie wirken durch die Verdunstung von Wasser als natürliche Klimaanlage, reinigen die Luft und binden CO2. Hitze- und trockenheitsverträgliche, standortgerechte Pflanzen müssen gepflanzt werden, unproduktive Rasenflächen werden hingegen zum Klimaverlierer.
Eine Schweizer Studie hat errechnet, dass der Temperaturanstieg durch eine weltweite Aufforstung mit Bäumen verlangsamt werden kann. Hierzu kann jeder etwas beitragen, denn in Deutschland gibt es nahezu eine Million Hektar Gärten, in denen noch reichlich Platz ist für geeignete Pflanzen.
Nach dem Motto "Wir können vielleicht nicht das große Ganze ändern, aber wir können im Kleinen dagegen anpflanzen!" kann jeder mitmachen, jetzt, im eigenen Garten oder auf dem eigenen Balkon!
Die Anmeldung zu dem Vortrag ist erwünscht, aber nicht zwingend, auch Spontanbesucher sind herzlich willkommen. Anmeldung unter der E-Mail klimaschutz@bad-duerkheim.de, Tel. 06322 935 212
Mehr Informationen zu dem Wettbewerb insektenfreundlicher Garten und Balkon "Rette die Biene, gewinne den Preis" gibt es auf der städtischen Internetseite unter: https://www.bad-duerkheim.de/wettbewerb-insektenfreundlich

 

Therme-Bau genehmigt

Die Kreisverwaltung hat die Baugenehmigung für die geplante Therme erteilt, die das bestehende Freizeitbad Salinarium in Bad Dürkheim erweitern und attraktivieren soll.

Bad Dürkheims Bürgermeister Christoph Glogger freute sich über die gute Nachricht: „Damit sind wir unserem Ziel, im Juni dieses Jahres mit dem Bau zu beginnen, einen großen Schritt nähergekommen.“ Nun stehe nur noch die Genehmigung des bereits gestellten Antrages auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn durch das Land Rheinland-Pfalz aus, die wegen des erwarteten Landeszuschusses ebenfalls benötigt werde.

„Das Vorliegen der Baugenehmigung ermöglicht uns, nun umgehend mit den vorbereitenden Maßnahmen zu beginnen“, erläutert Dr. Peter Kistenmacher, der Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Dürkheim GmbH als Bauherrin des Thermenprojektes. Die bereits auf dem Grundstück des Salinariums begonnene Leitungsverlegung könne nun auch im öffentlichen Bereich rund um die Baustelle erfolgen. Auch die nötigen Baumfällungen im Bereich der großen Allee südlich der Kurbrunnenstraße sollen in Kürze angegangen werden.

Abhängig von der Genehmigung des rheinland-pfälzischen Finanzministeriums steht im nächsten Schritt die Ausschreibung zweier großer Gewerke-Pakete mit einem Gesamtvolumen von ca. 10 Millionen Euro an. Aktuell läuft schon die interne Vorbereitung dieser Ausschreibung, die europaweit erfolgen muss und das Ausfüllen zahlreicher Formulare sowie die Erstellung umfangreicher Leistungsverzeichnisse beinhaltet. Bürgermeister Glogger hatte bereits in der vergangenen Stadtratssitzung die nächsten Schritte erläutert. Demnach wird sich der Rat in der übernächsten Sitzung am 12. Mai mit der Kostenübersicht beschäftigen, vorausgesetzt, die Ausschreibung erfolgt wie geplant im März. Baustelleneinrichtung und Baubeginn könnten dann kurz nach der für Mai geplanten Erteilung des Zuschlags wie vorgesehen im Juni erfolgen.

am 14.02.2020 veröffentlicht

Carsharing

Die Einführung des Carsharings in Bad Dürkheim mit zunächst zwei Fahrzeugen ist beschlossen. Der Stadtrat stimmte am Dienstag dafür, nachdem zuvor bereits der Bauausschuss, der Haupt- und Finanzausschuss und der Klimabeirat empfohlen hatten, Carsharing schnellstmöglich auch in der Kurstadt möglich zu machen.

„Dies ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung unseres Mobilitätskonzeptes“, wies Bürgermeister Christoph Glogger hin. „Wir wollen, dass die Menschen über Alternativen zum Privat-PKW nachdenken“, erläuterte er. Carsharing sei eine gute Ergänzung zu öffentlichen Verkehrsmitteln sowie zum Fahrrad und damit ein wichtiger Baustein hin zu einer zukunftsfähigen Mobilität.

Die Verwaltung habe verschiedene Anbieter geprüft und schlage vor, sich für „Stadtmobil“ zu entscheiden. „Stadtmobil“ ist auch in einigen Nachbarstädten vertreten und kooperiert eng mit dem VRN (Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH). Geplant sei zunächst die Bereitstellung eines kleineren PKWs und eines Kombis, die am Bahnhof ihren Stellplatz erhalten sollen. Ca. 70.000 Euro müsse die Stadt als Anschubfinanzierung für vier Jahre bereitstellen, erhalte aber 90 Prozent der erzielten Fahrterlöse, während der Anbieter Unterhalt und Wartung der Fahrzeuge übernimmt. Perspektivisch wolle man gerne auch über Elektrofahrzeuge nachdenken, allerdings empfehle „Stadtmobil“ den Einstieg mit normalen Fahrzeugen, da diese erfahrungsgemäß besser angenommen würden. Zudem seien die Kosten für Elektrofahrzeuge doppelt so hoch.

Die Beschlussvorlage und weitere Informationen können im Bürgerinformationssystem aufgerufen werden.

Presse:

Bad Dürkheim: Freie Fahrt für Carsharing

 

Ansprechpartner Adresse Öffnungszeiten
Frau Koch Telefon: 06322 / 935 - 212
Telefax: 06322 / 935 - 246
E-Mail: klimaschutz@bad-duerkheim.de
Stadtverwaltung Bad Dürkheim
Mannheimer Straße 24
67098 Bad Dürkheim
Mo. - Fr.:
08.00 - 12.00 Uhr

Do. zusätzl.:
14.00 - 18.00 Uhr

 

 

"Zum Rohrig" gesperrt

Wegen der Abtrennung einer Wasserzuleitung muss die Straße „Zum Rohrig“ im Bad Dürkheimer Stadtteil Ungstein vom 9. bis voraussichtlich 10. März in Höhe der Hausnummer 6 voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Kirchstraße, Brunnengasse und Waldgasse.

Die Stadtverwaltung bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

am 14.02.2020 veröffentlicht

Sperrung "Im Röhrich"

Wegen der Verlegung einer Gaszuleitung muss die Straße „Im Röhrich“ im Bad Dürkheimer Stadtteil Grethen vom 2. bis voraussichtlich 13. März in Höhe der Hausnummer 7a voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Straße „Am Limburgberg“.

Die Stadtverwaltung bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

am 14.02.2020 veröffentlicht

Seiten

Subscribe to Presse News