Menu
Menü

Presse News

Klimatipp 11: LED-Lampen verwenden

Klimatipp 11: LED-Lampen verwenden

Das einfachste, was Sie für den Klimaschutz und für Ihr Portemonnaie tun können, ist es die Glühbirnen in Ihrer Wohnung durch LED-Lampen zu ersetzen.
LED ist die Kurzform für Leuchtdiode (light-emitting diode), ein leuchtendes Halbleiter-Bauelement, welches ausgesprochen energieeffizient arbeitet und langlebiger ist als die herkömmliche Glühbirne.
Heutzutage gibt es LED-Lampen in allen Formen, Lichtintensitäten und Lichtfarben, Sie werden also mit Sicherheit fündig. Ihre alten Glühlampen müssen Sie nicht wegwerfen, Sie können Sie ruhig da verwenden, wo Sie relativ selten das Licht einschalten, zum Beispiel im Keller.
Durch den Austausch einer 60W Glühbirne gegen eine 6W LED-Lampe können Sie im Jahr bis zu 18 Euro Stromkosten und bis zu 37 kg CO2 einsparen. Bei der Berechnung wird von einer Brenndauer von vier Stunden pro Tag und Stromkosten von 0,25 Euro/Kilowattstunde ausgegangen, der Wert kann also je nach Anschaltdauer und Stromkosten abweichen.
LED Lampen sind langlebig, aber auch sie halten nicht ewig. Denken Sie daran, Ihre ausgedienten LEDs fachgerecht zu entsorgen. Die Energiesparlampen gehören nicht in den Hausmüll! Damit die wertvollen Rohstoffe recycelt werden können, bringen Sie Ihre Altlampen in die Sammelboxen des Handels oder auf den Wertstoffhof.
Wertstoffhof in der Nähe der Stadt Bad Dürkheim:
Wertstoffhof Friedelsheim
An der L 527, 67159 Friedelsheim
Navi: Bahnhofstr. 67159 Friedelsheim
Öffnungszeiten
Mo bis Fr.: 08:00-12:00 u.
12:30-16:00 Uhr
Sa: 08:00-12:00 Uhr

 17.03.2020 18.30-20.00 KVHS Workshop "Mit Ökostrom und LED-Lampen in die Zukunft?!" 

Klimatipp 10. Woche: Nachhaltig im Web surfen

Klima-Tipp 10. Woche: Nachhaltig im Web surfen

Vor zehn Jahren gründete Christian Kroll „Ecosia“. Die Suchmaschine ist ein Unternehmen, welches seine Werbeeinnahmen nutzt, um Bäume zu pflanzen. Durchschnittlich 45 Suchanfragen bedarf es für einen Setzling. Die gesamten Gewinne fließen in derzeit 22 Baumpflanzprojekte in Äthiopien und 16 anderen Ländern. Ecosia ist inzwischen schon bei mehr als 70 Millionen Bäumen angekommen. Machen Sie mit, die Suchmaschine liefert gute Resultate und Sie können bequem von Ihrem Computer aus die Bäume überall auf der Welt pflanzen. Einfach auf http://www.ecosia.org gehen, dort suchen und dadurch mithelfen die Lungen der Erde, die Regenwälder, wieder aufzuforsten.

Kita Ungstein erste FaireKita in Rheinland-Pfalz

Als erste Kindertagesstätte in Rheinland-Pfalz wurde der Kindergarten Regenbogen im Dürkheimer Stadtteil Ungstein kurz vor Weihnachten als „FaireKita“ ausgezeichnet. Die Leiterin der Einrichtung, Caroline Müller-Zaun, begrüßte die Familien und Freunde der Einrichtung zu einer Feierstunde, bei der das Zertifikat offiziell überreicht wurde.

„Was morgen mit der Welt passiert, hängt davon ab, was wir heute für unsere Kinder tun.“ Mit diesem Zitat von Frank Sinatra umriss Müller-Zaun den Gedanken, an dem sich die Einrichtung orientieren möchte. Um „FaireKita“ zu werden, habe man ein Bewerbungsverfahren durchlaufen und verschiedene Kriterien erfüllen müssen. „Das Team ist sich von Anfang an sicher gewesen, „das packen wir“, weil wir schon zuvor so viele der fairen Punkte erfüllt haben“, schilderte Müller-Zaun. So habe die Kita beispielsweise schon vor Längerem einen fairen Morgenkreis eingeführt.

Die Kinder der „Wackelzahn-Gruppe“ präsentierten, wie sie sich anlässlich des Weltkindertages mit den Kinderrechten beschäftigt hatten. „Wer bin ich hier in Deutschland und wie geht es anderen Kindern auf der Welt?“ war eine der Fragestellungen, mit denen sie sich auseinandergesetzt hatten.

Judith Hagen, Erste Beigeordnete und Sozialdezernentin der Stadt Bad Dürkheim zeigte sich sehr froh darüber, dass die Bewerbung erfolgreich verlaufen sei. „Bad Dürkheim ist seit fünf Jahren Fairtrade-Stadt. Dass wir nun auch eine faire Kita haben, ist wie ein Weihnachtsgeschenk“, freute sie sich.

Projektkoordinatorin Julia Paulus berichtete, dass der Kindergarten sich durch das Projekt „FaireKita“ mit Dingen beschäftige, mit denen man sich sonst eher nicht beschäftigt hätte. Außerdem hätten die Kinder ein Hochbeet, trinken fairen Tee und Bio-Milch und die Geburtstagsgeschenke habe die Einrichtung in Kooperation mit dem Weltladen organisiert. Wegen der Einsparung von Transportwegen stamme das in der Einrichtung verwendete Spielzeug aus Deutschland. Für das kommende Jahr sei ein Bienenprojekt geplant sowie der Bau von Nistkästen, damit die Kinder die Vögel aus der Umgebung kennenlernen.

Salvatore Mele vom Ministerium des Inneren und für Sport Rheinland-Pfalz und zugleich Vertreter von Rhein.Main.Fair. überreichte die Urkunde und bedankte sich beim Team und den Kindern, die nun den fairen Gedanken leben.

Das Projekt „FaireKita“ bietet Kitas die Möglichkeit, sich für ihr Engagement im globalen Lernen und für den fairen Handel auszeichnen zu lassen. Der Kindergarten Ungstein erfüllt alle fünf Kriterien, die Voraussetzung für eine Zertifizierung sind: die Beschlussfassung durch ein Gremium, die Bildung eines fairen Teams, die Verwendung von fairen Produkten für Erwachsene und Kinder, die Arbeit mit Vorschulkindern zum Thema Fairtrade und die entsprechende Öffentlichkeitsarbeit, z.B. in der Elternarbeit.

Auszeichnung der Kita in Ungstein als erste FaireKita in Rheinland-Pfalz

am 07.01.2020 veröffentlicht

Halteverbot wegen Schwertransport

Wegen der Durchführung eines Schwertransportes muss in den Straßenzügen Hammelstalstraße 45 bis Karl-Räder-Allee 31 sowie im Bereich des Übergangs von der Karl-Räder-Allee in die Schillerstraße (in Höhe der Hausnummer 151) vom 14. Januar 2020 ab 20 Uhr bis zum 15. Januar, 6 Uhr ein Halteverbot angeordnet werden.

Die Stadtverwaltung bittet die Anwohner und betroffenen Verkehrsteilnehmer um Beachtung und Verständnis.

am 20.12.2019 veröffentlicht

Ausschreibung Skateanlage

Skateanlage

Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

Name   Stadt Bad Dürkheim

Straße  Mannheimer Str. 24

PLZ, Ort               67098 Bad Dürkheim

Telefon +49 6322935-240             

Fax         +49 63229352-460

E-Mail   stadtbauamt@bad-duerkheim.de          

Internet               www.bad-duerkheim.de

Vergabeverfahren          Öffentliche Ausschreibung, VOB/A

Vergabenummer             SBD-2019-0003

Art und Umfang der Leistung: Lieferung und Montage einer Mini-Ramp

Kleine Skateanlage mit einem flachen Teil zwischen zwei Rundungen mit Copings und beidseitigen Plattformen (Podeste)

Länge ca. 10 m, Breite ca. 6 m, Geräte-/Podesthöhe ca. 1,60 m

Erstellung und Lieferung einer Informationstafel

Prüfung der Anlage durch einen Spiel- und Sportstättenprüfer

Ausführliche Beschreibung und Wartungsanleitung

Vergabeunterlagen werden

Selektronisch zur Verfügung gestellt unter: https://vergabe.vmstart.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=...

Die Registrierung und der Download sind kostenfrei.

 

Bad Dürkheim, den 18.12.2019

Christoph Glogger

Bürgermeister

Ausführung Besucherlenkungskonzept

Bauvorhaben: Besucherlenkungskonzept, Produktion und Montage der wegweisenden Beschilderung

Bauherr: Stadt Bad Dürkheim

Die Stadt Bad Dürkheim beabsichtigt, folgende Arbeiten zu vergeben:

Produktion aller Materialien der wegweisenden Beschilderung

Montage aller Materialien der wegwiesenden Beschilderung gemäß Planungskataster des Planungsbüro VIA aus Köln.

Die erforderlichen Ausschreibungsunterlagen stehen unten zum Download bereit.

Bad Dürkheim, 12.12.2019

Christoph Glogger

Bürgermeister

 

Formblätter Teil 1

Formblätter Teil 2

Baubeschreibung und Leistungsverzeichnis

Anhang zu Baubeschreibung und Leistungsverzeichnis

Aufkleber für Umschlag als Hinweis für Posteingangsstelle

 

 

Ausschreibung Teilabschnitt B37 zwischen Bad Dürkheim und Herzogweiher

1. Bauvorhaben: Erneuerung Teilabschnitt B37 zwischen Bad Dürkheim und Herzogweiher

 
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)                                         
Name   Stadt Bad Dürkheim
Straße  Mannheimer Str. 24
PLZ, Ort               67098 Bad Dürkheim
Telefon +49 6322935-240             
Fax         +49 6322935-246
E-Mail   stadtbauamt@bad-duerkheim.de          
Internet               www.bad-duerkheim.de
Vergabeverfahren          Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
Vergabenummer             SBD-2019-0002
Art der Leistung: Asphaltarbeiten
Umfang der Leistung: Bei der geplanten Baumaßnahme handelt es sich um eine Instandsetzung der B 37.
Die Erneuerung der B37 erfolgt in 13 Bauabschnitten in Asphaltbauweise.
Die Maßnahme beginnt im Stadtgebiet Bad Dürkheim in Höhe der Saline und endet kurz vor dem Stadtteil Hausen.
Die Erneuerung erfolgt von NK 6515016 O bis NK 65150 61 B inklusive Verkehrskreis Platz von Station 0+282 bis 0+000 und von NK 6515061 O bis NK 6513012 O Stat. 16+937 bis 14+120.
 
Folgende Arbeiten sind für die Stadt Bad Dürkheim auszuführen:
 
-       Fräsen des bituminös gebundenen Oberbaus ca. 9.700 m²
-       Herstellen der Verkehrsflächen in Asphaltbauweise ca. 9.700 m²
-       Sanierung der Kreisverkehrsfläche
-       Bankettarbeiten ca. 1.130 m
-       Verkehrsführung und Umleitungsstrecke aufstellen und unterhalten
-       Angleichungen, Neuverlegung und Austausch von schadhaften Pflaster-, Bordsteinen, Rinnenplatten
-       Austausch von Schachtabdeckungen- und Ablaufrosten
-       Fugenarbeiten
-       Markierungsarbeiten   
 
Folgende Arbeiten sind für die LBM Speyer auszuführen:
 
-       Fräsen einzelner Schichten des bituminös gebundenen Oberbaus ca. 34.500 m²
-       Herstellen der Verkehrsflächen in Asphaltbauweise
-       ca. 18.600 m² Deckschicht
-       ca. 7.550 m² Binderschicht
-       ca. 8.150 m² Tragschicht
-       Bankettarbeiten ca. 2.700 m
-       Verkehrsführung und Umleitungsstrecke aufstellen und unterhalten
-       Angleichungen, Neuverlegung und Austausch von schadhaften Pflaster-, Bordsteinen, Rinnenplatten
-       Austausch von Schachtabdeckungen- und Ablaufrosten
-       Fugenarbeiten
-       Markierungsarbeiten
 
 
 
Die Registrierung und der Download sind kostenfrei.
 
Bad Dürkheim, den 17.12.2019
 
 
Christoph Glogger 
 
Bürgermeister

 

Thermographie Spaziergänge

Wie bunt ist eigentlich Ihr Haus?

Thermografie Spaziergang mit dem Energieberater der Verbraucherzentrale am 20.02.2020 um 18.00 Uhr

wegen des zu warmen Wetters abgesagt!
Am Donnerstag, den 20.02.2020 lädt die Stadt Bad Dürkheim gemeinsam mit dem Energieberater Herrn Franz Anselmann der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz zu einem Thermografie-Spaziergang ein. Bei dem Rundgang werden ausgewählte Wohnhäuser von außen mit einer Thermografiekamera betrachtet und sonst nicht sichtbare Wärmeverluste erkennbar gemacht. Dabei erklärt der Energieberater mögliche Energiesparmaßnahmen im Gebäudebestand und erläutert die Möglichkeiten und Grenzen der Thermografie. Im Anschluss an den Spaziergang werden die Gespräche bei warmen Getränken vertieft werden.

Die kostenfreie Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr, Treffpunkt Mehrgenerationenhaus: Dresdener Str. 2, 67098 Bad Dürkheim. Wer teilnehmen möchte und sein Haus mit einem Blick durch eine Wärmebildkamera sehen will, kann sich entweder telefonisch unter +49 (6322) 935 212 oder per E-Mail unter klimaschutz@bad-duerkheim.de bis zum 10.02.2020 anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihr Haus fußläufig gut vom Startpunkt aus erreichbar sein muss (Bereich Falltor/Trift). Die Route ist abhängig von der Lage der angemeldeten Gebäude. Nach Vorlage aller Anmeldungen werden diese zu einer Route zusammengestellt. Anlaufpunkte, die sich nicht in die Route integrieren lassen werden gegebenenfalls auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Bei Regen kann der Spaziergang aus technischen Gründen nicht stattfinden und wird verschoben. Sollten Sie bei Anmeldung Ihre E-Mailadresse angeben, werden wir Sie kurzfristig darüber informieren, ob der Termin stattfinden kann.

Selbstverständlich können auch Bürger aus anderen Stadtteilen an dem Spaziergang teilnehmen und sich unabhängig von Ihrem Gebäude über die Möglichkeiten der Thermografie informieren. Es ist beabsichtigt auch in anderen Bereichen der Stadt Bad Dürkheim künftig solche Spaziergänge anzubieten.
Wer mehr über die Energiesparmöglichkeiten an seinem Haus wissen will, kann einen Termin für eine kostenlose persönliche Energieberatung durch die Verbraucherzentrale in den Räumen der Kreisverwaltung Bad Dürkheim unter 06322/961-5013 vereinbaren. Jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 14 bis 18 Uhr steht die Energieberaterin Frau Siepe nach Voranmeldung für kostenlos Energieberatungen zur Verfügung. Auch ein Energie-Check zuhause ist möglich, dieser kostet dank einer Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) nur 30 Euro. Weitere Informationen zur Energieberatung der Verbraucherzentrale finden sich unter http://www.energieberatung-rlp.de.

Grund zur Freude im Rathaus

„Die Verwaltung hätte keinen besseren Fang machen können als mit Euch Dreien“, hieß Bürgermeister Christoph Glogger am vergangenen Montag drei Beamte der Stadtverwaltung bei einer Feierstunde in seinem Büro willkommen. Als ersten begrüßte der Bürgermeister Florian Moritz, den er zwar momentan noch nicht befördern könne, der aber kürzlich erfolgreich die Fortbildungsqualifizierung für das Statusamt A 10 abgeschlossen hatte. „Deshalb betrachten wir es als schönes Zeichen, ihm dazu zu gratulieren, denn wir wünschen uns natürlich, dass eine Beförderung bald in die Realität umgesetzt werden kann“, so der Bürgermeister. Florian Moritz war im Sommer 2016 zur Stadt Bad Dürkheim gekommen, nachdem er zuvor im Vollzug bei der Justizvollzugsanstalt Mannheim gearbeitet hatte. „Ich habe damals meinen Mut zusammengenommen und mich beworben, sozusagen ins Blaue hinein, aber heute weiß ich, dass es der richtige Schritt war“, so der Stadtinspektor, der im Ordnungsamt tätig ist.

„Auch Maik Sokolowski-Kühn wusste wohl zunächst nicht so genau, auf was er sich eingelassen hat“, meinte der Bürgermeister augenzwinkernd. „Ja, ich dachte schon, dass mich ein breites Feld erwartet, aber ich war dann doch ein bisschen überrascht, mit welcher Beweglichkeit man sich stets auf neue Themen einstellen muss“, bestätigte dieser. Er habe zunächst für das Finanzamt Betriebe geprüft und dann 2017 den Sprung zur Stadt Ludwigshafen gewagt. Dort habe er sich wohl gefühlt und das Gefühl gehabt, die Stellenausschreibung in Bad Dürkheim käme eigentlich zu früh. Aber das „Setting“ sei zu verlockend gewesen, so dass er die Gelegenheit beim Schopf gepackt und sich im Frühjahr 2019 beworben habe. „Ich empfinde dies heute als großes Glück“, meinte er zurückblickend. „Wir sind froh, dass Du es getan hast“, betonte der Bürgermeister und ernannte den Amtsrat mit Wirkung zum 1. Januar zum Stadtverwaltungsrat.

Eine Überraschung wartete in Bad Dürkheim auch auf Lars Pletscher, der im Mai 2017 als Leiter der Finanzen zur Stadt kam. Dass ihm dieser Schritt schon bald eine Büroleiterfunktion einbringen würde, damit hatte er nicht gerechnet, schätzte er doch den bisherigen Geschäftsführenden Beamten, Peter Gauweiler, deutlich jünger ein. Dieser wird allerdings bereits Ende Januar seinen Ruhestand antreten und baut seit Juni seine zahlreichen Überstunden ab, so dass Lars Pletscher bereits vor Monaten die kommissarische Fachbereichsleitung übertragen bekam. Ab Februar wird er als neuer Büroleiter der Verwaltung vorstehen. „Wir haben ein ganz tolles Team hier im Haus und beeindruckende Einrichtungen“, zeigte sich Pletscher überzeugt von seiner neuen Aufgabe. Insbesondere bei den Themen Personalentwicklung und Digitalisierung sei Bad Dürkheim vorne dabei. Die Stadt sei aber nicht nur wegen der Mitarbeiter beachtlich, sondern es hinterlasse auch Eindruck, wie vielseitig sich die Bürger in die Gemeinschaft einbringen und bei wichtigen Themen beteiligen. Glogger würdigte, dass Lars Pletscher in den letzten Monaten gezeigt habe, dass er der Richtige sei. „Ich fand es wichtig, mich auf jemanden verlassen zu können, mit dem ich die gemeinsame Idee habe, die Verwaltung weiter zu entwickeln“, so der Bürgermeister weiter. Er überreichte dem Stadtverwaltungsrat die Ernennungsurkunde zum Stadtoberverwaltungsrat mit Wirkung zum 1. Januar.

In der letzten Zeit habe sich die Verwaltung deutlich verändert, sie sei nun viel jünger und frischer aufgestellt als zuvor, zeigte sich Glogger überzeugt. Es sei nicht nur sehr angenehm mit den dreien zu arbeiten, sondern er glaube auch, dass sie die neue Kultur der Zusammenarbeit im Rathaus mittragen.

Auch der Personalratsvorsitzende Wolfgang Schmitt gratulierte zu den Beförderungen bzw. zur erfolgreich absolvierten Qualifizierungsmaßnahme. „Ich hoffe, dass Ihr alle drei noch lange bei uns bleibt“, so der Wunsch, den er zum Abschluss der Feierstunde äußerte.

v.l.n.r.: Lars Pletscher, Maik Sokolowski-Kühn, Florian Moritz und Bürgermeister Christoph Glogger

v.l.n.r.: Lars Pletscher, Maik Sokolowski-Kühn, Florian Moritz und Bürgermeister Christoph Glogger

am 19.12.2019 veröffentlicht

Auszeichnung für langjährige Ehrenamtler

Zu Beginn der letzten Stadtratssitzung 2019 überreichte Bürgermeister Christoph Glogger die Ehrennadel der Stadt Bad Dürkheim an vier Frauen, die sich durch ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement besonders verdient gemacht hatten.

Vor über 10 Jahren hat Dr. Heidrun Heilmann die Krempel- und die Kleiderstube aufgebaut, bereits seit 1990 ist sie Mitglied des Presbyteriums, der Bezirkssynode und des Bezirkskirchenrates. Als Vertreterin der Kirchengemeinde übernimmt sie regelmäßig den Besuchsdienst bei Geburtstagen, hat die Krabbelgruppe Bärenstark aufgebaut und leitet die Kindergruppe Regenbogen. „Sie hat viel auf den Weg gebracht“, lobte der Bürgermeister dieses Engagement, das mit der silbernen Ehrennadel gewürdigt wurde.

Die anderen drei Geehrten erhielten die Ehrennadel für ihren Einsatz bei den „Grünen Damen“ im Krankenhaus Bad Dürkheim. Bereits seit über 30 Jahren für diesen Zweck im Einsatz ist Margrit Engelskirchen, die dafür nun mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet wurde. Else Hornig ist seit 20 Jahren aktiv bei den „Grünen Damen“ und erhielt die silberne Ehrennadel. Ebenfalls „versilbert“ wurde das Engagement von Alise Höhn, die sich seit 10 Jahren als Einsatzleiterin der „Grünen Damen“ engagiert. „Die Grünen Damen nehmen sich Zeit für Gespräche mit den Patienten im Krankenhaus, übernehmen Besorgungen und machen den Kranken Mut“, hob der Bürgermeister hervor.

Ehrennadelverleihung im Dezember 2019

Bürgermeister Christoph Glogger mit den Geehrten Else Hornig, Alise Höhn, Margrit Engelskirchen und Dr. Heidrun Heilmann (v.l.n.r.).

am 17.12.2019 veröffentlicht

Seiten

Subscribe to Presse News