Menu
Menü

Presse News

Klimatipp 9. Woche: Reparieren statt Neukaufen

Ein kleines Loch in der Bluse, ein abgerissener Knopf oder ein kaputter Reißverschluss ist noch kein Grund, das alte Kleidungsstück wegzuwerfen. Wenn Handmixer oder Radio streiken, müssen sie nicht gleich auf der Elektroschrottsammelstelle verbannt werden. Wer seine Sachen repariert oder reparieren lässt, spart in der Regel nicht nur Geld, sondern schont unser Klima, denn alles, was hergestellt, bewegt und in den Handel gebracht wird, verbraucht Energie und stößt damit CO2 aus. Die Produktion eines einzelnes T-Shirts verursacht zum Beispiel um die 10 Kilogramm CO2.  
Schauen Sie sich doch einmal im Reparatur- und Nähcafé des Mehrgenerationenhauses Sonnenblume vorbei.
Immer dienstags von 15.00 bis 17.00 Uhr verwandelt sich die Cafeteria des Mehrgenerationenhauses in das Reparatur- und Nähcafe. Natürlich gibt es trotzdem leckeren Kuchen und Kaffeespezialitäten dort!
Die "Reparatur-Meister" helfen Ihnen gerne alte oder defekte Gegenstände zu reparieren. Es lohnt sich, die Gegenstände, die defekt sind, nicht wegzuwerfen, sondern gemeinsam zu schauen, was diesen Defekt verursacht hat und zu reparieren. Viele Gegenstände konnten schon durch das Bad Dürkheimer Reparaturcafé "gerettet" werden. Vielleicht klappt es ja auch bei Ihnen. Kommen Sie einfach vorbei und bringen den Gegenstand mit!
Mehrgenerationenhaus: Dresdener Str. 2, 67098 Bad Dürkheim;
Tel. 06322/9417935

Energieberatung in Bad Dürkheim

Die Verbraucherzentrale bietet seit Jahren eine unabhängige Energieberatung an. Dieses Angebot gibt es auch in Bad Dürkheim. Die Architektin Nicole Siepe berät zweimal im Monat im Auftrag der Verbraucherzentrale in dem Gebäude der Kreisverwaltung. Die Beratungen finden an jedem zweiten und vierten Donnerstag eines Monats von 14 bis 18 Uhr statt. Telefonische Anmeldung unter 06322 961 5013 erforderlich.

Weitere Beratungsangebote der Verbraucherzentrale finden Sie hier.

Klimaveranstaltungen

06.02.2010 bis 15.03.2010 KMU-Energiekarawane Gewerbe

20.02.2020 um 18.00 Thermographie Spaziergang wegen des zu warmen Wetters abgesagt!

04.03.2020 17.00 bis 19.00 KVHS "Der Schwarm Ihres Lebens: Bienenhaltung für Interessierte - für Jung und Alt" 

 Anmeldung bis 7.3.2020 Der Dreck muss weg – Müllsammelaktion,  Siehe Amtsblatt, Seite 7 bis 9. Zum Amtsblatt

 9.03.2020 von 19:30 bis 21:00 - Vortrag „Von vorderpfälzisch Sibirien zu innerstädtischen Hitzeinseln“

 09.03.2020 18.30-20.00 KVHS Workshop "Einkauf, Essen, Recycling und Klimaschutz"

 17.03.2020 18.30-20.00 KVHS Workshop "Mit Ökostrom und LED-Lampen in die Zukunft?!"

18.03.2020 um 18.00 Vortrag im Ratssaal Mannheimerstr. 24 "Blühende Gärten statt Schotterwüsten", Werner Ollig, Gartenakademie RLP 

25.03.2020 von 17.00 bis 20.00 Energiegespräche: Fachvorträge von Energieexperten

01.04.2020 17.00 bis 19.00 KVHS "Der Schwarm Ihres Lebens: Bienenhaltung für Interessierte - für Jung und Alt"

01.04.2020 18.30-20.00 KVHS Workshop "Mobilität und Klimaschutz"

 06.04.2020 Öffentliche Sitzung des Klimabeirates im Rathaus

20.04.2020 von 19:30 bis 21:00 „Wilde Vielfalt – ein Plädoyer für mehr naturnahe Gärten“

06.05.2020 17.00 bis 19.00 KVHS "Der Schwarm Ihres Lebens: Bienenhaltung für Interessierte - für Jung und Alt"

03.06.2020 17.00 bis 19.00 KVHS "Der Schwarm Ihres Lebens: Bienenhaltung für Interessierte - für Jung und Alt"

 12.08.2020 17.00 bis 19.00 KVHS "Der Schwarm Ihres Lebens: Bienenhaltung für Interessierte - für Jung und Alt"

19.08-08.09.2020 STADTRADELN

 02.09.2020 17.00 bis 19.00 KVHS "Der Schwarm Ihres Lebens: Bienenhaltung für Interessierte - für Jung und Alt"

Die Rheinpfalz: Bad Dürkheim Mehr Lebensraum für Insekten

Bad-Dürkheim Erste Fairtrade Kita in Rheinland-Pfalz

Die Rheinpfalz: Bad Dürkheim: Hilfestellung beim Energiesparen für Unternehmen

Die Rhenpfalz: Freie Fahrt für Carsharing

Die Rheinpfalz: Energiekarawane gestartet

Stadtanzeiger: Die Energie-Karawane zieht weiter

 

400 Euro für die Spiel- und Lernstube

Seit 1973 gibt es den Hobbykreis Bad Dürkheim, der alljährlich einen Kunsthandwerkermarkt durchführt. Seit 2012 steht die Hobbykünstlergruppe unter der Leitung von Wolfgang Mark, der in der vergangenen Woche gemeinsam mit seiner Frau Hannelore Mark einen Scheck über 400 Euro an die Vorsitzende des Vereins für Familienförderung, Judith Hagen, und die Kommissarische Leiterin der Spiel- und Lernstube, Daniela Weber, überreichte.

„Ein schöner Anlass, weshalb wir heute zusammenkommen“, so Judith Hagen bei ihrer Begrüßung zur Spendenübergabe, bei der sie sich herzlich für die Zuwendung bedankte. Daniela Weber berichtete, dass die Einrichtung neue Außenfahrzeuge für die Kinder anschaffen und dafür unter anderem diese Spende verwenden wolle.

Der Betrag stammt aus den Erlösen des Kunsthandwerkermarktes 2019 und soll den Kindern der Spiel- und Lernstube zugutekommen. Zwölf Aussteller hatten sich im November an der Verkaufsausstellung beteiligt und ihre selbst gefertigten kunsthandwerklichen Gegenstände aus unterschiedlichen Materialien angeboten. Auch die Spiel- und Lernstube hatte mit selbst zubereiteter Marmelade, kleinen ausgesägten Holztannenbäumen und einem Glücksrad zu der Verkaufsausstellung beigetragen. Der Kunsthandwerkermarkt sei wieder gut besucht gewesen, insbesondere zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei und am Sonntag, an dem auch Kaffee und Kuchen angeboten worden sei, so Wolfgang Mark.

Hobbykreisspende überreicht

Judith Hagen, Daniela Weber, Wolfgang Mark, Hannelore Mark und Olaf Tali (von links nach rechts) bei der Entgegennahme des Spendenschecks, über den sich auch die Kinder der Einrichtung freuten.

am 16.12.2019 veröffentlicht

Stadt unterstützt konfessionelle Kindertagesstätten

Zwei große Schecks überreichte die Erste Beigeordnete der Stadt, Judith Hagen, bei ihren vorweihnachtlichenBesuchen in den beiden konfessionellen Kindertagesstätten in Bad Dürkheim. Die auf den Schecks ausgezeichneten Beträge sind Sachkostenzuschüsse, mit denen die Stadt die Arbeit der beiden Einrichtungen unterstützt. Pro Kita-Gruppe wurden wieder 2.500 Euro aus städtischen Mitteln bereitgestellt.

„Vielen Dank dafür! Wir wissen, dass es eine freiwillige Leistung ist, aber uns ist damit schon viel geholfen“, so Pfarrer Norbert Leiner bei der Entgegennahme der 12.500 Euro für den Katholischen Kindergarten. „Es ist toll, dass wir so eine gute Zusammenarbeit haben“, bedankte sich Judith Hagen ihrerseits für das freundschaftliche Miteinander. So habe die Katholische Kita vor anderthalb Jahren eine provisorische fünfte Gruppe eingerichtet und unterstütze dadurch die Stadt bei der Bereitstellung von Kindergartenplätzen.

Auch Pfarrer Frank Biebinger bedankte sich für den mitgebrachten Scheck über 7500 Euro und führte die Sozialdezernentindurch die Räume der Einrichtung im Mehrgenerationenhaus. "Das ist eine tolle Verbindung", wies er darauf hin, dass die Kinder durch die Unterbringung im MGH beim Mittagessen stets mit Menschen anderer Generationen zusammentreffen. Die Dezernentin freute sich, dass damit in der Trift eine weitere funktionierende Einrichtung bereitsteht. 

Es sei sehr schön, dass in Bad Dürkheim viele Familien zuziehen, dies stelle die Stadt aber auch vor große Herausforderungen, die durch das neue Kita-Gesetz sicherlich noch wachsen werden, wies Judith Hagen hin. Auch die beiden konfessionellen Einrichtungen bereiten sich auf die aus dem neuen Gesetz resultierenden künftigen Anforderungen vor und überlegen, wie sie die dadurch sicherlich steigende Anzahl an Mittagsverpflegungen und erforderlichen Schlafplätzen bewältigen können.

Übergabe der Sachkostenzuschüsse im kath. Kindergarten

Die Erste Beigeordnete Judith Hagen überreichte den großen Scheck im katholischen Kindergarten an Pfarrer Norbert Leiner (Mitte). Gemeinsam mit den Kindern freuten sich auch Einrichtungsleiter Tobias Holz (rechts) und die Stellvertretende Leiterin Christine Hanß (links).

Übergabe der Sachkostenzuschüsse im ev. Kindergarten

Pfarrer Frank Biebinger (3.v.r.) und Kita-Leiterin Karoline Steinland (hockend) freuten sich gemeinsam mit Kindern und Erziehern des Ev. Kindergartens über den Scheck, den die Erste Beigeordnete (stehend hinten rechts) bei ihrem Einrichtungsbesuch im Gepäck hatte.

am 16.12.2019 veröffentlicht

KMU-Energiekarawane Gewerbe

Energiekarawane für kleine und mittlere Unternehmen in Bad Dürkheim

Kostenloser Energie-Check für klein- und mittelständische Unternehmen
Umsatz und Gewinn sind zwei wichtige Maßstäbe für den Erfolg eines Unternehmens. Doch auch die Nachhaltigkeit des Wirtschaftens rückt immer mehr in den Blickpunkt und ist in der globalisierten Wirtschaft - insbesondere für klein- und mittelständische Betriebe - längst zu einem Wettbewerbsvorteil geworden. Gerade dort ist es wichtig Energie effizient zu nutzen. Mit der „KMU-Energiekarawane“ hat die Energieagentur Rheinland-Pfalz (EARLP) ein Instrument geschaffen, um den schlafenden Riesen Energieeffizienz zu wecken. Von dem 6.02.2020 bis zum 15.03.2020 zieht die Energiekarawane durch den Bad Dürkheim. Klein- und mittelständische Unternehmen erhalten im Rahmen der Energiekarawane einen professionellen und kostenlosen Energiecheck.

Kamele bringen Energieeinsparpotentiale
„Kamele sind vorbildlich, wenn es um den effizienten Einsatz natürlicher Ressourcen geht. Das Kamelhaar dämmt, Sonnenergie wird im Fell gespeichert und nachts genutzt und Kamele können bis zu zwei Wochen mit ihrem Wasser haushalten“, sagt Peter Zentner, Energieagentur Rheinland-Pfalz. Weil das Kamel so effizient mit Ressourcen umgeht, wurde es als Symbol der Energiekarawane gewählt und soll mithelfen klein- und mittelständige Unternehmen von den Vorteilen einer effizienten Nutzung von Ressourcen zu überzeugen. Mit der „KMU-Energiekarawane“ gibt die Stadt Bad Dürkheim, gemeinsam mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz, Betrieben in der Region die Gelegenheit kostenfrei ihre Einsparpotentiale aufzudecken und geeignete Maßnahmen zur effizienteren Nutzung von Energie einzuleiten.
Energieeinsparpotential ist oftmals riesig
Ein Blick auf die Energieeffizienz lohnt, denn das Einsparpotential in den Betrieben ist meist sehr hoch. Beispielsweise lassen sich bei der Beleuchtungsanlage bis zu 70 Prozent des Energiebedarfs einsparen. Ist eine Produktionsanlage vorhanden, steht häufig die Druckluft im Fokus, mit Einsparmöglichkeiten von bis zu 50 Prozent. Aber auch bei der Wärmeversorgung von Büro- und Betriebsgebäuden sind Heizkosten-Einsparungen, etwa bei einem Austausch des Kessels, von bis zu 30 Prozent möglich.
Kostenloser Energiecheck für Betriebe
Kernstück der „KMU-Energiekarawane“ ist ein kostenfreier Energiecheck. Die Energiechecks zeichnen sich dadurch aus, dass sie vor Ort durchgeführt werden und die Besonderheiten eines jeden Betriebes berücksichtigen. Ohne bürokratischen Aufwand oder lange Vorbereitung seitens des Betriebes steht nach einem Rundgang durch den Betrieb fest, ob und wenn ja, welche Energieeinsparmöglichkeiten bestehen und ob es sich für den Betrieb lohnt, entsprechende Maßnahmen umzusetzen. Die Energiechecks werden ausschließlich von qualifizierten Energieberatern durchgeführt, die auf der Energie-Experten-Liste für Förderprogramme des Bundes gelistet sind. Die Beratung ist anbieter- und produktneutral und für die Betriebe kostenfrei. Für den Energiecheck können sich interessierte Betriebe bei Peter Zentner Tel.: 0631/20575-7125 oder per E-Mail: peter.zentner@energieagentur.rlp.de anmelden. Den Anmeldeformular können Sie im Bürgerbüro erhalten oder hier herunterladen. 

Downloads:

Anmeldeformular

Presse:

Bad Dürkheim: Hilfestellung beim Energiesparen für Unternehmen

KMU-Energiekarawane kommt nach Bad Dürkheim

Die Rheinpfalz: Energiekarawane gestartet 

Stadtanzeiger: Die Energie-Karawane zieht weiter

KMU-Energiekarawane mit Auftaktveranstaltung gestartet

Öffnungszeiten an den Feiertagen und „zwischen den Jahren“

Die Stadtverwaltung und das Bürgerbüro der Stadt Bad Dürkheim bleiben zum Jahresende an Heilig Abend, Silvester, an den Feiertagen sowie an den Tagen zwischen den Jahren geschlossen. Somit ist der 20. Dezember 2019 der letzte Öffnungstag des Rathauses in diesem Jahr.

Ab 2. Januar 2020 ist die Stadtverwaltung wieder wie üblich montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und zusätzlich donnerstags von 14 bis 18 Uhr erreichbar. Das Bürgerbüro bietet ab 2. Januar seinen gewohnten Service montags, dienstags und donnerstags von 7.30 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 7.30 bis 12 Uhr.

Die Tourist Information ist an Heilig Abend und den Weihnachtsfeiertagen sowie an Silvester und am Neujahrstag geschlossen, hat aber „zwischen den Jahren“ wochentags von 9 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 9.30 bis 15 Uhr geöffnet.

Die Stadtwerke Bad Dürkheim GmbH bleibt wie die Stadtverwaltung ab dem 21. Dezember durchgehend bis Neujahr geschlossen. Ab 2. Januar gelten hier die bekannten Öffnungszeiten montags bis donnerstags 8.15 bis 12 Uhr sowie 14 bis 16 Uhr und freitags 8.15 bis 13 Uhr.

am 11.12.2019 veröffentlicht

Klimatipp 8. Woche

Klimatipp 8. Woche: Bekämpfen Sie das „Elektroschrott-Müllmonster“

Auf dem Foto sehen Sie ein „Elektroschrott-Müllmonster“. Lassen Sie uns gemeinsam solche Monster bekämpfen!
In der EU fallen jährlich 8,7 Millionen Tonnen E-Schrott an, aber nur 2,1 Millionen Tonnen werden richtig gesammelt und wiederverwertet. Das sind etwa 24%. In Deutschland sind wir zwar mit einer Quote von rund 45% schon einen Schritt weiter, aber immer noch weit von 100% entfernt.
Genauso wie wir unseren sonstigen Müll, zum Beispiel denPlastik-, Papier- und Biomüll trennen, können wir unseren E-Schrott verantwortungsvoll entsorgen. Zum einen gelangen bei der richtigen Entsorgung keine Schadstoffe in die Umwelt, zum anderen können wertvolle Rohstoffe wiedergewonnen und wiedereingesetzt werden. Alle Geräte mit dem Symbol der durchgestrichenen Abfalltonne gehören nicht in den Hausmüll, sondern werden kostenfrei bei den Wertstoffhöfen oder den Rücknahmestellen des Handels angenommen.
Alle Händler mit einer Verkaufsfläche für Elektrogeräte von mindestens 400 Quadratmetern müssen kleine Elektroaltgeräte mit einer Länge von bis zu 25 cm (z.B. Handys, Toaster, Fernbedienungen) grundsätzlich kostenlos zurücknehmen. Dabei ist es egal, wo die Altgeräte ursprünglich gekauft wurden. Ist das Elektroaltgerät größer als 25 Zentimeter (z.B. Waschmaschine, Fernseher oder Drucker), ist der Händler verpflichtet, dieses beim Neukauf eines Geräts der gleichen Geräteart unentgeltlich zurückzunehmen. Sofern Sie sich ein Neugerät nach Hause liefern lassen und möchten, dass Ihr Altgerät im Gegenzug mitgenommen wird, ist es wichtig, dies dem Händler bereits beim Abschluss des Kaufvertrags mitzuteilen. Mehr Informationen finden Sie hier: www.e-schrott-entsorgen.org

Wertstoffhof in der Nähe der Stadt Bad Dürkheim:

© OpenStreetMap

Wertstoffhof Friedelsheim
An der L 527
67159 Friedelsheim
Navi: Bahnhofstr.
67159 Friedelsheim)
Öffnungszeiten
Mo bis Fr.: 08:00-12:00 u.
12:30-16:00 Uhr
Sa: 08:00-12:00 Uhr

Neue Regelung zum Parken auf dem Stadtplatz

Mit einem Kompromiss endete die Diskussion zum Thema „Anpassung der Parkanordnung auf dem Stadtplatz und Anpassung der Parkgebühren insgesamt“ in der Sitzung des Bauausschusses Ende November. Der Beschluss wurde trotz sehr unterschiedlicher Meinungen der Ausschussmitglieder einstimmig gefasst – bei einer Enthaltung.

Die Diskussion baute auf der bereits im Mobilitätskonzept getroffenen Festlegung auf, das rechtswidrige Längsparken rund um den Stadtplatz künftig mit baulichen Maßnahmen zu unterbinden. Mit dem Thema hatte sich der Bauausschuss bereits in der Sitzung Ende September auseinandergesetzt, dabei jedoch der Verwaltung den Auftrag erteilt, zunächst ein Gespräch mit dem Gewerbeverein bzw. den anliegenden Gewerbetreibenden zu führen.

Bei diesem Anfang November geführten Gespräch wurde schnell deutlich, dass die Gewerbetreibenden die Wegnahme der bislang illegal genutzten östlichen und westlichen „Stellplätze“ als deutliche Einschränkung für den Einzelhandel einschätzten und Umsatzeinbußen befürchteten. Gewerbeverein und Gewerbetreibende schlugen deshalb vor, die Randparkplätze zu legalisieren und als offizielle Stellplätze auszuweisen.

Diesem Wunsch folgte der Bauausschuss nun teilweise mit seinem Kompomissbeschluss: Man einigte sich darauf, vier Stellplätze auf der Westseite zu legalisieren, die Ostseite jedoch als Verlängerung der Weinstraße Süd frei zu halten. Damit Letzteres künftig gelingt, sollen hier ebenso wie am Nord- und Südende des Platzes Blumenkübel aufgestellt werden. Nach einem Jahr will man das Thema noch einmal aufgreifen und die in der Praxis gemachten Erfahrungen betrachten.

Zum Thema Parkgebühren wurde der Vorschlag der Verwaltung, die Gebühren im Kernbereich (neben dem Stadtplatz zählen hierzu auch der Obermarkt, der Schlossplatz und der Bahnhof) auf 1,20 Euro pro Stunde und in den Randzonen auf 0,80 Euro zu erhöhen angenommen und beschlossen. Gleichzeitig einigte man sich darauf, die Höchstparkdauer auf dem Stadtplatz und in der Römerstraße auf 45 Minuten zu reduzieren, wodurch mehr Personen die Chance erhalten sollen, für schnelle Erledigungen einen Parkplatz in der Nähe der Geschäfte zu finden.

Weitere Informationen und den Plan der Parkraumbewirtschaftungszonen finden Sie im Bürgerinformationssystem im Internet.

am 05.12.2019 veröffentlicht

Klimatipp 7. Woche: Klimafreundliche Weihnachtszeit

Klimatipp 7. Woche: Klimafreundliche Weihnachtszeit

Das Jahr 2019 war sehr stark vom Thema Klimawandel geprägt. Trockenheit, Waldsterben und Hitzerekorde sind in aller Munde. Was den Klimaschutz angeht, ist es nicht „fünf vor“, sondern „fünf nach zwölf“.
Viele Leute fangen an umzudenken und versuchen, ihren persönlichen CO2-Fußabdruck zu verkleinern. Wir bedanken uns bei allen Bürgern der Stadt Bad Dürkheim, die in diesem Jahr ihren Konsum, ihre Mobilität, ihre Ernährung oder ihre Energieversorgung nachhaltiger gestaltet haben.
Die Weihnachtszeit ist normalerweise von Festlichkeit geprägt, oftmals aber auch von Üppigkeit. Und wenn wir ehrlich zu uns sind, so ist es manchmal ein regelrechter Konsumwahn, der uns in dieser Zeit befällt und der einen riesigen Schaden für die Umwelt mit sich bringt. Wir sind frei in der Entscheidung, ob wir uns ein schönes und nachhaltiges Fest gönnen oder einen Kaufrausch-Marathon veranstalten, ohne Rücksicht auf die Folgen für das Klima und für die eigene Psyche.
Es ist möglich dieses Fest klimafreundlich und zugleich besinnlich zu gestalten. Wir haben für Sie dazu ein paar Ideen zusammengetragen.

1. Auf Weihnachtsbeleuchtung müssen Sie nicht verzichten, wenn Sie auf energiesparende Varianten mit LED-Beleuchtung achten. Aber überlegen Sie sich, ob eine üppige Weihnachtsbeleuchtung nötig ist oder ob nicht auch mit einer einzelnen Lichterkette weihnachtliche Stimmung aufkommt. Eine Zeitschaltuhr hilft, die Beleuchtung zur richtigen Zeit an- und abzuschalten.

2. Geschenke, Geschenke, Geschenke… Sprechen Sie mit Ihren Freunden und Verwandten, vielleicht kommen sie dann zu dem Entschluss, auf Weihnachtsstress durch Geschenke zu verzichten. Ein Gutschein für einen Bio-Laden, ein fair erzeugtes Kleidungsstück, ein reparierbares Smartphone oder ein Spenden-Zertifikat für ein nachhaltiges Projekt wären ein paar der zahlreichen Ideen für nachhaltige Geschenke, falls Sie nicht komplett darauf verzichten möchten.
Am wenigsten Stress haben Sie, wenn Sie Ihre Weihnachtsgeschenke selbst und in Serie produzieren und das Gleiche an mehrere Personen verschenken. Das geht zum Beispiel gut mit Marmeladen, Brotaufstrichen oder Plätzchen, aber auch mit selbstgemachtem Schmuck.

3. Ein Weihnachtsbaum aus der Region bringt weihnachtliche Stimmung ins Haus, manchmal reichen aber auch schon ein paar Tannenzweige aus. Weihnachtsdekorationen aus natürlichen Materialien wirken viel edler als die aus kunterbunter Plastik gefertigten.

4. Auch beim Weihnachtsessen kann auf Klimafreundlichkeit geachtet werden: Ein Festmahl aus regionalen Produkten in Bio-Qualität ist köstlich und gesund.
Lassen Sie es sich gut gehen, feiern Sie mit den Menschen, die sie lieben. Lassen Sie sich nicht mitreißen in den üblichen und unnötigen Kaufrausch und genießen Sie die Feiertage!
Die Stadtverwaltung Bad Dürkheim wünscht Ihnen ein schönes und besinnliches Fest mit Ihrer Familie und Ihren Freunden.

 

Seiten

Subscribe to Presse News