Menu
Menü

Presse News

Erste Edition Stadtschokolade im Verkauf

Rechtzeitig zum Advent wird in ausgewählten Geschäften die Bad Dürkheimer Fairtrade Schokolade angeboten. Mit dem Sammelmotiv auf der Banderole, der Klosterruine Limburg, wird die Festlegung der vier Adventssonntage vor fast 1.000 Jahren im Kloster Limburg gewürdigt. Die zart salzige Bio Bitterschokolade mit knusprigen Salzmandeln und extra viel Kakao aus Sao Tomé spielt geschmacklich auf die Bedeutung von Salz und Mandelblüte in Bad Dürkheim und an der Weinstraße an. Weitere Editionen passend zur Jahreszeit sind geplant.

Die Stadtschokolade ist im Weltladen, in den Leprima-Biomärkten, im Haus der Guten Weine und in der Tourist Information erhältlich und kostet 3,50 Euro.

Stadtschokolade

am 02.12.2019 veröffentlicht

Kaiserslauterer Straße und Eichstraße werden Einbahnstraßen

Nachdem das Verwaltungsgericht Neustadt a.d.W. nach einem Klageverfahren in seinem Urteil vom 20. Mai 2019 die Stadt Bad Dürkheim verpflichtet hatte, „…durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass im Regelfall die allein dem Fußgängerverkehr gewidmeten Gehwege nicht durch den fahrenden Verkehr in Anspruch genommen werden“, hat nun die Stadtverwaltung sowohl in der Kaiserslauterer-, als auch in der Eichstraße die Umsetzung des Einbahnverkehrs angeordnet.

Zuvor waren durch das von der Stadtverwaltung Bad Dürkheim beauftragte Verkehrsplanungsbüro R+T Verkehrsplanung GmbH verschiedene Szenarien der Verkehrsführung untersucht und die Einbahnregelung als beste Lösung vorgeschlagen worden.

Mit der Umsetzung der neuen Verkehrsführung kann die Kaiserlauterer Straße ab der Einmündung zum Parkplatz der Agentur für Arbeit ausschließlich in Fahrtrichtung Römerstraße befahren werden. Das Radfahren ist auch zukünftig im Gegenrichtungsverkehr freigegeben.

Zudem wird die Kaiserslauterer Straße wieder in die Tempo-30-Zone eingegliedert, sodass dann an der Kreuzung Friedhofstraße die Regel „rechts vor links“ gilt.

Der bisherige verkehrsberuhigte Bereich der Römerstraße wird auf den Knotenpunkt Kaiserslauterer Straße (Höhe Tanzhaus La Danza) / Gaustraße (Höhe Dürkheimer Haus) / Eichstraße (bis zur Turnhalle) ausgedehnt. Gleichzeitig wird dieser Kreuzungsbereich ebenfalls durch die rechts-vor-links-Regelung abgewickelt.

Die Einbahnregelung gilt für die gesamte Eichstraße vom Kreuzungsbereich Römerstraße bis zur Einmündung in die Weinstraße Nord. Für den Radverkehr ist die Eichstraße auch weiterhin in Gegenrichtung befahrbar.

Die Umsetzung wird sukzessive in den nächsten Wochen bis Weihnachten erfolgen.

 

Die Stadtverwaltung bittet um Beachtung.

am 29.11.2019 veröffentlicht

Turnhalle in Schaukel- und Schwinglandschaft verwandelt

Die zuvor schlichte Turnhalle des Gemeinschaftskindergartens Leistadt wurde kürzlich durch ein spezielles Balkensystem in eine attraktive „Schaukel- und Schwinglandschaft“ verwandelt. Als „Sahnehäubchen“ bekamen die Kinder noch ein farbenfrohes „Bällchenbad“ hinzu.

Möglich wurden diese Anschaffungen durch Gelder aus dem Sozialfonds Hundt, der Kaltenhäuser Stiftung und den Spenden der Firma Rohr Butz und dm-Markt in Bad Dürkheim.

„Balken und Spielgeräte sind besonders wichtig, da die Kinder dadurch schon frühzeitig Spaß an Bewegung und Spiel finden können. Außerdem sind diese Spielgeräte gerade im integrativen Bereich für alle Kinder gleichermaßen wichtig und das spielt im Kindergarten Leistadt eine große Rolle“, so die Erste Beigeordnete der Stadt Bad Dürkheim, Judith Hagen. Gemeinsam mit dem Lebenshilfe-Vorstandsmitglied Christian Schmid bedankte sie sich bei den Spendern.

Der Elternausschuss, die Leitungen und das gesamte Team des Kindergartens sind begeistert über die Neuanschaffung. Und dass die Kinder sich riesig freuen und viel Spaß bei der Nutzung der Schaukellandschaft haben, zeigten sie den Anwesenden sogleich mit einer „Live-Vorführung“.

am 28.11.2019 veröffentlicht

Dürkheimer Advent 2019

Ganz Bad Dürkheim fiebert auf die vierte Auflage des „Dürkheimer Advents“ hin. Der besondere Weihnachtsmarkt findet wieder an allen vier Adventswochenenden inmitten der festlich beleuchteten Kulisse von Römerplatz, Kurgartenstraße, Ludwigsplatz und dem Oberen Kurpark statt. Die Öffnungszeiten sind jeweils freitags von 16 bis 21 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 21 Uhr.

Mit musikalischer Umrahmung wird der „Dürkheimer Advent“ am Freitag, 29. November um 18 Uhr auf dem Ludwigsplatz durch Bürgermeister Christoph Glogger offiziell eröffnet.

Zwei Schubkarchstände auf dem Römerplatz, die abwechselnd von insgesamt 24 Dürkheimer Vereinen bewirtschaftet werden, sind das Herzstück des „Dürkheimer Advents“ und sorgen mit Glühwein aus Dürkheimer Weinen für die typische Weihnachtsmarktatmosphäre. Ein besonderes Highlight wird am Sonntag, 22. Dezember um 11 Uhr der „Literarische Glühschoppen“ zwischen den beiden Weihnachtsschubkarchständen sein.

In der Pfadfinder-Jurte am Römerplatz gibt es ein Kinderprogramm für die kleinen Marktbesucher: In der Wichtelwerkstatt wird an allen vier Adventswochenenden gebastelt, gelesen und gesungen. Das kostenfreie Kinderprogramm beginnt samstags und sonntags jeweils um 11 Uhr und wird durchgehend bis 19 Uhr angeboten. Am zweiten Adventswochenende findet zusätzlich das Winter-Kinder-Fest in der Offenen Kreativ-Werkstatt im Kulturzentrum Haus Catoir statt.

Umrahmt wird der Weihnachtsmarkt durch ein abwechslungsreiches Musikprogramm an jedem Samstag vor dem Portal der Kirche St. Ludwig sowie jeden Freitag auf der Bühne in der Jurte auf dem Römerplatz. Das musikalische Programm gestalten unter anderem You & I, Sascha Kleinophorst, Good Times, Reflection (2), Haardtgroove, Kaisertafeltrio, Gospel Chor Voices of Heaven, Gönntlemen und zwei Drehorgelspieler.

Über 50 Stände und Aussteller haben sich für den „Dürkheimer Advent“ in diesem Jahr zusammengefunden. Genuss- und Handwerkerstände, eine neue Weihnachtskrippe sowie zahlreiche bis in die Abendstunden geöffnete Geschäfte laden zum Flanieren und Einkaufen ein. Dabei lässt sich bestimmt das perfekte Geschenk für das nahende Weihnachtsfest in den weihnachtlich dekorierten Läden entdecken.

Am ersten Adventssamstag können Kinder zwischen 12 und 14 Uhr einen mitgebrachten Stiefel in der Jurte am Römerplatz abgeben. Die Einzelhändler füllen die Schuhe mit Leckereien und verstecken sie in den nächsten Tagen in ihren Schaufenstern. Die Kinder können die gefüllten Nikolaus-Stiefel dann suchen und ab dem 7. Dezember in dem jeweiligen Geschäft abholen. Am zweiten Adventssamstag ist ab 11 Uhr der Nikolaus in der Innenstadt und verteilt Geschenke.

Ein Wunschzettelbaum auf dem Römerplatz soll dafür sorgen, dass auch die kleinen Wünsche bedürftiger Kinder in Erfüllung gehen. Interessierte Spender können die Wunschzettel vom Baum abnehmen und das jeweilige Geschenk bis spätestens 14. Dezember im „Haus der guten Weine“ am Römerplatz abgeben.

Für das leibliche Wohl ist an allen 12 Veranstaltungstagen ebenfalls bestens gesorgt. Das kulinarische Angebot reicht von Flammlachs und Raclette über Flammkuchen bis hin zu Bratwurst und Dampfnudeln. Neben Glühwein gehören auch Rieslingschorle und alkoholfreie Getränke zum Angebot.

Rechtzeitig zum Nikolaustag wird ab 6. Dezember in ausgewählten Geschäften die Bad Dürkheimer Fairtrade Schokolade angeboten. Mit dem Sammelmotiv auf der Banderole, der Klosterruine Limburg, wird die Festlegung der Adventsdaten vor fast 1.000 Jahren im Kloster Limburg gewürdigt. Die zart salzige Bio Bitterschokolade mit knusprigen Salzmandeln und extra viel Kakao aus Sao Tomé spielt geschmacklich auf die Bedeutung von Salz und Mandelblüte in Bad Dürkheim und an der Weinstraße an.

„Wir erkennen im vierten Jahr eine tolle Entwicklung bei unserem Dürkheimer Advent. Die Zahl der Kunst- und Markthändler ist im Vergleich zum Vorjahr wieder gestiegen, das kulinarische Angebot ist sehr umfangreich und es wird ein live Musikprogramm an zwei unterschiedlichen Standorten geben. Und wenn in diesem Jahr das Wetter mitspielt, wird es mit Sicherheit ein toller Weihnachtsmarkt“, freut sich Bürgermeister Christoph Glogger auf die diesjährige Auflage.

Besonders und zur Stadt passend ist nicht nur der Weihnachtsmarkt selbst, sondern auch sein Name: „Dürkheimer Advent“ erinnert an das Jahr 1038, als bei einer Synode auf der Klosterruine Limburg in Bad Dürkheim die vier Adventssonntage für das gesamte christliche Abendland festgelegt wurden.

Dürkheimer Advent auf dem Römerplatz

Weitere Infos gibt es unter www.duerkheimer-advent.de

 

Klimatipp 6. Woche: Wäsche energiesparend waschen

Klimatipp 6. Woche: Wäsche energiesparend waschen

Waschmaschine und Trockner sind für einen erheblichen Anteil der im Haushalt verbrauchten Energie verantwortlich. Wäschetrockner ist der Energiefresser schlechthin, daher sollten wir nach Möglichkeit die Wäsche an der Luft trocknen, das spart Energie und Geld.
Wenn Sie auf den Wäschetrockener nicht verzichten wollen, dann kaufen Sie einen effizienten Trockner (A++), der für Sie im Jahr bis zu 90 Euro an Stromkosten, im Vergleich zu Trocknern der Energieeffizienzklasse C, sparen kann. Dementsprechend weniger CO2 wird für die Stromproduktion in die Umwelt emittiert.
Auch bei der Waschmaschine lassen sich Treibhausgase, Energie und Geld sparen. Waschen Sie Ihre Wäsche bei 20 bis 40 °C, auch so wird Ihre Wäsche sauber. Im Vergleich zu einem 60 °C-Programm kann dabei bis zu 50 % Energie eingespart werden. Zur Verhinderung einer übermäßigen Keimbildung in der Waschmaschine sollte allerdings ein- bis zweimal pro Monat bei 60 °C mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel gewaschen werden.
Nutzen Sie Waschmittel sparsam und verzichten Sie nach Möglichkeit auf Weichspüler. Damit schonen Sie Ihren Geldbeutel, die Umwelt vor überflüssigen Chemikalien und es entsteht weniger CO2 bei der Produktion der Waschmittel.
Nachhaltig waschen ist ganz einfach!

Neue Konzertreihe „Le Prog“ im JuKiB

Das Konzerte-Team des Jugend- und Kinder Büros der Stadt Bad Dürkheim plant eine Konzertreihe unter dem Namen „Le Prog“. Verschiedenste Bands aus dem Bereich Progressive/Experimental Rock sollen auf der Bühne im JuKiB auftreten.

Die erste Ausgabe der neuen Konzertreihe wird von der jungen Band „Trümmerhafen“ aus Heidelberg eröffnet. Ihre Musik beschreibt die Band selbst als „Hardcoreshoegazepostrock“.

Im Anschluss spielt die Art Rock Band „Impartial“ aus Landau, die ihre Musik folgendermaßen schildert: „Die Musik der fünf Menschen hinter IMPARTIAL vermählt Kopfkino mit Gefühlsachterbahn zu einer völlig neuen Attraktion für das geneigte Hörerherz und Hirn“.

Die Mannheimer Band „The Color of Iris“ ist die dritte Band, die an diesem Abend auf der Bühne im JuKiB steht. „The Color of Iris“ bringt „den Sound der Wüste“ mit und kann im Bereich Stoner-/ Progressive Rock eingeordnet werden.

Das Konzert findet am Freitag den 29. November 2019 im JuKiB statt. Einlass ist um 19 Uhr und der Eintritt kostet 7 Euro.

Abgesehen von der Sommerpause, die dem Rocksommer Bad Dürkheim vorbehalten ist, veranstaltet das Konzerte-Team des Jugendhauses zwischen September und Mai regelmäßig, meist einmal im Monat, Konzerte. Wer bei dem Konzerte-Team mitmachen will, ist jederzeit herzlich willkommen.

Das JuKiB-Team möchte auch weiterhin den „Spirit der lokalen Konzerte“ aufrechterhalten, die Planungen für 2020 laufen bereits auf Hochtouren. Das Konzertjahr 2019 endet dort am 21. Dezember mit dem Weihnachtskonzert der beiden Bad Dürkheimer Bands „Mind Trip“ und „Mr. Pälzer Schorle“.

 

Nächste Konzerte:

29.11.19 Le Prog: Trümmerhafen, Impartial, The Color of Iris, Eintritt: 7 €, Einlass: 19.00 Uhr

21.12.19 Weihnachtskonzert: Mind Trip & Mr.Pälzer Schorle, Eintritt: 7 €, Einlass: 19.00

18.01.20 Neckbreakerfest: Dagger in Hand, Screwed Death, Bury My Regrets, Tiffanys for Breakfast

 

Weitere Infos gibt es unter www.jukib.de oder telefonisch unter 063222-980679.

 

Trümmerhafen

Die Band Trümmerhafen eröffnet die neue Konzertreihe im JuKiB.

Klimatipp 5. Woche: Regionale Landwirtschaft unterstützen

Klimatipp 5. Woche: Regionale Landwirtschaft unterstützen


Regional, saisonal, fleischarm, bio, so soll die gesunde und nachhaltige Ernährung sein.
Um unsere Ernährung regional und saisonal zu gestalten, sollten wir beim Kauf vermehrt auf die Herkunft und auch auf Saisonalität achten.
Regionale Produkte zu kaufen unterstützt regionale Wertschöpfung und unsere Landwirte. Bei dem Bauer in der Nähe, in Bescher`s Markthalle, im Leprima, dem Bioladen der Lebenshilfe, auf dem Bauernmarkt oder bei einem anderen regionalen Anbieter einkaufen zu gehen, wären gute Möglichkeiten die lokale Landwirtschaft zu unterstützen und den CO2-Ausstoß für lange Transportwege zu reduzieren.
Ein weiteres positives Beispiel für nachhaltige Landwirtschaft ist die „solidarische Landwirtschaft“, kurz: Solawi. In diesem Jahr gibt es ca. 230 eingetragene Solawis in Deutschland. Keine große Zahl, umso erfreulicher, dass gerade bei uns in Bad Dürkheim ein neuer Solawi-Betrieb entstanden ist.
„Schlüsselwiese“ ist der Name der kleinen Gärtnerei in Bad Dürkheimer Stadtteil Ungstein. Die Besitzer möchten ab dem nächstem Jahr Gemüse nach den strengen Richtlinien des Bioland-Verbands anbauen und haben eine Solawi gegründet. Damit kann man das ganze Jahr über saisonales und regionales Bioland-Gemüse erhalten und zugleich die regionale Wertschöpfung unterstützen. Weitere Infos unter www.schluesselwiese.de
Was ist Solidarische Landwirtschaft? Im Solawi-Betrieb wird die Landwirtschaft – nicht das einzelne Lebensmittel – finanziert. In der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) tragen mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Praktisch ist es wie ein Abo, wo man einen festen monatlichen Beitrag zahlt und dafür wöchentlich ein Gemüsesortiment bekommt. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger als auch die Verbraucher die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft. Solidarische Landwirtschaft fördert und erhält eine bäuerliche und vielfältige Landwirtschaft, stellt regionale Lebensmittel zur Verfügung und ermöglicht Menschen einen neuen Erfahrungsraum.

Neubürger im Rathaus begrüßt

Beim Neubürgerempfang 2019 begrüßte Bürgermeister Christoph Glogger in der vergangenen Woche knapp 50 Personen, die seit November 2018 in die Kurstadt gezogen waren. Vor dem „kommunikativen Teil“ des Abends, bei dem die Neubürger untereinander sowie mit dem Stadtoberhaupt, den Beigeordneten, den Ortsvorstehern und den Fraktionsvorsitzenden ins Gespräch kamen, führte der Bürgermeister die Anwesenden mit einer Präsentation durch die Stadt.

Wein sei ein ganz wesentlicher Faktor in der Pfalz, wies er die teils aus anderen Bundesländern Zugezogenen hin. Von der Ausgrabungsstätte am Weilberg in Ungstein wisse man, dass die Römer schon vor 2000 Jahren Wein angebaut hätten.

Die Klosterruine Limburg habe durch die Aufbewahrung der Reichsinsignien eine große Bedeutung gehabt und außerdem sei dort die Anzahl der Adventssonntag festgelegt worden, erläuterte er. Glogger informierte über die verschiedenen Einrichtungen und machte auf die vielfältigen kulturellen Angebote und die prägenden Veranstaltungen aufmerksam. Den Gradierbau mit dem seine Erhaltung und seinen Betrieb unterstützenden Förderverein führte er als bestes Beispiel für das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger Bad Dürkheims an. Insgesamt gebe es über 160 Vereine und „unglaublich vielfältige Möglichkeiten sich zu engagieren“.

Um den Neubürgern das Einleben und die Orientierung zu erleichtern, überreichte er jedem Anwesenden ein Ticket für eine kostenlose Stadtführung.

„Man kann hier in Bad Dürkheim wunderbar leben“, zeigte er sich überzeugt und wünschte den Neubürgern, dass sie in ihrer neuen Heimat ganz schnell Anschluss finden.

Neubürgerempfang 2019

Neubürgerempfang 2019

am 18.11.2019 veröffentlicht

Adventswerkstatt im Haus für Kinder

Das Haus für Kinder im Wellsring 162 lädt am Samstag, 23. November von 15 bis 18.30 Uhr zur Adventswerkstatt 2019 ein.

Gemeinsam können Kinder und Erwachsene in verschiedenen Werkstätten backen, Weihnachtliches falten oder kleben und vieles mehr.

Im Adventscafé sorgen Glühwein, Kaffee, Kinderpunsch, selbstgemachte Kuchen und frisch gebackene Brezeln für vorweihnachtlichen Genuss.

Auf viele Besucherinnen und Besucher freuen sich Kinder, Eltern und das Team des HfK.

am 13.11.2019 veröffentlicht

Klimatipp 4. Woche: Aufs Fliegen Verzichten

Klimatipp 4. Woche: Aufs Fliegen Verzichten


Fliegen ist die klimaschädlichste Art zu reisen. Eine weite Reise lässt sich manchmal nicht vermeiden, dann gibt es häufig keine Alternative zum Flugzeug. In diesem Fall gibt es eine Möglichkeit, den CO2-Ausstoß auszugleichen. Vertrauenswürdige Anbieter für solche Kompensationen sind beispielsweise atmosfair.de, myclimate.org oder primaklima.org. Für das gespendete Geld setzen diese Anbieter CO2-sparprojekte auf der ganzen Welt um.
Kürzere Strecken lassen sich aber sehr gut mit der Bahn bewältigen. Diese ist oft nicht langsamer und vor allem immer weitaus besser für die Umwelt. Ein ICE stößt auf der Strecke von Berlin nach Köln 27,6 Kilogramm CO2 pro Person aus, ein Flug auf der gleichen Strecke fast zehnmal so viel, also 298 Kilogramm CO2 pro Person. (Quelle
Zum Vergleich: ein mit Diesel betriebenes Auto mit einem Verbrauch von 6 Litern pro 100 km stößt auf der gleichen Strecke 111 Kilogramm CO2 aus. Das Auto hat demnach eine schlechtere Klimabilanz als die Bahn, schneidet aber immer noch besser ab als das Fliegen. Außerdem ist der CO2-Ausstoß pro Person niedriger, wenn mehrere Personen im Auto mitfahren. (Quelle) Mit jemanden mitzufahren ist günstig, CO2-sparend und es macht Spaß, es gibt mittlerweile sehr gute Mitfahrportale, wie  http://www.blablacar.de/.

Seiten

Subscribe to Presse News