Menu
Menü

Presse News

St. Martin in Leistadt

Am Dienstag, 12. November 2019 feiert Leistadt das St. Martinsfest. Veranstalter ist der integrative Gemeinschaftskindergarten, der herzlich zum Martinsspiel, Laternenumzug, gemütlichen Beisammensein mit Wienerle, Martinsmännchen und -gänsen sowie Kinderpunsch einlädt. Auch in diesem Jahr werden die beliebten „Magic-Wundertüten“ zum Verkauf angeboten.

Das Kindergartenteam freut sich auf viele Gäste, Kinder und Eltern und bittet darum, eigene Tassen mitzubringen.

Treffpunkt ist um 17.30 Uhr auf dem Kerweplatz in Leistadt.

am 28.10.2019 veröffentlicht

Vollsperrung In den Langwiesen verlängert

Die für den Zeitraum 21. bis 25. Oktober angekündigte Vollsperrung der Straße „In den Langwiesen“ in Höhe der Hausnummern 17 und 19 muss bis einschließlich Donnerstag 31. Oktober verlängert werden. Die Umleitung erfolgt über die Straße „In den Langwiesen“ und den Kornblumenweg.

Grund für die Verlängerung der bereits begonnenen Verlegung von Versorgungsleitungen in den Langwiesen ist eine dringende Notmaßnahme nach einem Kabelbruch in einem anderen Bereich der Stadt, die vorgezogen werden musste.

Die Stadtverwaltung bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Beachtung und Verständnis.

am 25.10.2019 veröffentlicht

Bleib Deinem Becher treu

Diese Mehrweg-initiative wird in unserer Stadt an drei Stellen unterstützt. „Bleib Deinem Becher treu“ wird oft kurz BDBT genannt. Im Weltladen wird der BDBT Becher verkauft, befüllt und ausgetauscht, in der Bäckerei Görtz nur befüllt, in dem Schulkiosk bei der Berufsbildenden Schule kann man den BDBT Becher kaufen und befüllen lassen.
Das ist ganz einfach für die Kunden: Man verwendet bzw. kauft sich einen stabilen Mehrwegbecher, einen BDBT-Becher in bestimmten Geschäften der Innenstadt, lässt diesen in ausgewiesenen Cafés, Bäckereien und Geschäften mit Kaffee befüllen, wirft diesen nach Gebrauch nicht weg, sondern verwendet ihn weiterhin. Das flexible System besteht aus drei Teilnahmestufen, damit jedes teilnehmende Geschäft die Möglichkeit hat, sich individuell an der guten Sache zu beteiligen.
Teilnahmestufe 1: BEFÜLLEN, wie bei der Bäckerei Görtz. Ob mit Kampagnenbecher oder eigenem Mehrwegbecher, in allen teilnehmenden Geschäften ist das Befüllen mit "Coffee to go" problemlos möglich.
Teilnahmestufe 2: BEFÜLLEN und KAUFEN, wie in dem Kiosk bei der Berufsbildenden Schule. In diesen Geschäften ist der Kampagnenbecher einheitlich für 4 Euro käuflich zu erwerben und wird auch mit Kaffee gefüllt.
Teilnahmestufe 3: BEFÜLLEN, KAUFEN und TAUSCHEN, wie in dem Weltladen. Hier können benutzte Becher wieder abgegeben werden. Wer keinen "Coffee to go" in einem neuen Becher möchte, kann sich eine Tauschmarke im Wert des Bechers aushändigen lassen und zu einem anderen Zeitpunkt in einem Geschäft, das bei der Teilnahmestufe 3 mitmacht, gegen einen neuen Becher mit Heißgetränk eintauschen. Bei Geschäften der Teilnahmestufe 3 werden zurückgenommene Becher gereinigt und wieder eingesetzt.

7. Kreativtag in der Kita an der Isenach

Die Kindertagesstätte an der Isenach lädt am Samstag, 16. November zum 7. Kreativtag in die Einrichtung in der Gerberstraße 12 ein. Von 10 bis 14 Uhr können unter Anleitung der Erzieherinnen in allen Gruppen weihnachtliche Kreationen, Motive und Deko-Artikel angefertigt werden. Die Materialien dafür werden zum „kleinen Preis“ abgegeben.

Mann und Frau, Groß und Klein, für jeden ist etwas dabei. Und für die Pausen zwischendurch stehen sowohl süße als auch herzhafte Speisen bereit.

Das Team der Kita an der Isenach freut sich auf viele Gäste und „Mitbastler“.

am 18.10.2019 veröffentlicht

St. Martin in Bad Dürkheim

Die Jugendfeuerwehr und die Kindertagesstätte an der Isenach laden auch in diesem Jahr zum St. Martinsumzug ein. Treffpunkt ist am Montag, 11. November 2019 um 17.45 Uhr vor dem Gerätehaus der Feuerwehr in der Dr.-Kaufmann-Straße 6.

Hoch zu Ross wird St. Martin dort gemeinsam mit dem Bettler um 18 Uhr ein musikalisch begleitetes Martinsspiel vorführen. Danach geht es mit Laternen und Fackeln durch die Weinberge. Zurück am Ausgangspunkt zieht ein großes Martinsfeuer Jung und Alt in seinen Bann.

Die Jugendfeuerwehr bietet nach dem Umzug im Gerätehaus Speisen und Getränke an. Darüber hinaus backt der Elternausschuss 400 Martinsbrezeln, die zugunsten der Kita verkauft werden.

Jugendfeuerwehr, Elternausschuss und Team der Kita freuen sich auf die Teilnahme vieler Besucher und wünschen allen ein schönes Martinsfest.

am 18.10.2019 veröffentlicht

Mehrweg statt Wegwerf

„Müll nicht rum – #borg’s dir“: Gemeinsam Abfall reduzieren!

Derzeit beschäftigen sich viele Menschen mit dem Thema Klimaschutz und stellen dabei fest, dass es vielfältige Ansätze gibt, selbst zum Klimaschutz beizutragen. So ist zum Beispiel der Treibhausgasausstoß durch die Produktion von Einwegartikeln, insbesondere Becher und Deckel für sogenannte „to go“-Getränke, nicht zu unterschätzen. Derzeit werden bundesweit alleine für Heißgetränke rund 2,8 Milliarden Wegwerfbecher pro Jahr verbraucht. Der Kaffee oder Tee für unterwegs verursacht dadurch allein in Deutschland jedes Jahr circa 40.000 vermeidbare Tonnen Müll. Eine logische Vermeidungsstrategie für diesen unnötigen Müll ist es, anstelle der Wegwerfbecher Mehrwegbecher zu benutzen.

In der Stadt Bad Dürkheim gibt es viele umwelt- und klimabewusste Bürger, auch die Inhaber von Cafés und Bäckereien machen sich Gedanken über die Wirkung von Einwegbechern auf die Umwelt. Manche verwenden biologisch abbaubare Einweg-Becher und -Deckel, andere schließen sich einem Mehrwegbechersystem an oder rufen ein eigenes Mehrwegbechersystem ins Leben. Da es bislang kein einheitliches Mehrwegbechersystem gibt, muss es Ziel sein, die unterschiedlichen Mehrwegbecher-Systeme „unter einen Hut“ zu bringen.

Die neue Internetseite des rheinlandpfälzischen Umweltministeriums www.muellnichtrum.rlp.de informiert über verschiedene Mehrwegsysteme für Heißgetränke und ermöglicht die Suche nach Mehrweganbietern auch in unserer Stadt. Mit der Kampagne „Müll nicht rum – #borgs dir“ sollen Einwegartikel eingespart und Abfälle vermieden werden. Auf einer Karte erfahren Bürgerinnen und Bürger mit einem Klick, welche Initiative sich in ihrer Nähe befindet und in welchen Cafés, Bäckereien oder Tankstellen sich die Pfandbecher wieder eintauschen lassen.
In Bad Dürkheim sind zwei Mehrweg-Initiativen vertreten: „BecherBonus“ und „Bleib Deinem Becher treu“.

          

Die beiden vorgestellten Mehrweginitiativen lassen sich also gut kombinieren. Es gibt aber noch weitere Mehrweginitiativen in unserer Stadt. Zusammen mit der AGIP/ENI Deutschland nimmt die Agip-Tankstelle in Bad Dürkheim an einem Mehrwegbechersystem teil. Kunden erwerben an den Stationen einen Mehrwegbecher mit Mehrwegdeckel zum Preis von 2 Euro und können den gebrauchten Becher gegen einen gereinigten Becher tauschen und auch gleich befüllen lassen. Die Bäckerei Barbarossa hat ein eigenes Mehrwegsystem. Sie verkauft und füllt eigene Becher, gewährt aber durch die gleichzeitige Teilnahme an der Aktion „BecherBonus“ einen Nachlass für die Befüllung der Mehrwegbecher. Es ist also momentan vielleicht etwas verwirrend, aber es lohnt sich auf alle Fälle, einen eigenen Becher mitzunehmen, wenn Sie gerne Kaffee „to go“ trinken. Dadurch leisten Sie einen Beitrag für den Klimaschutz und machen zusätzlich unsere Stadt sauberer und lebenswerter.

Sie haben Interesse und wollen ebenfalls den „BecherBonus“ oder „Bleib Deinem Becher treu“ anbieten? Sie möchten wissen, wo in unserer Stadt Mehrwegbecher gefüllt werden?

Ansprechpartner Adresse Öffnungszeiten
Frau Koch Telefon: 06322 / 935 - 212
Telefax: 06322 / 935 - 246
E-Mail: klimaschutz@bad-duerkheim.de
Stadtverwaltung Bad Dürkheim
Mannheimer Straße 24
67098 Bad Dürkheim
Mo. - Fr.:
08.00 - 12.00 Uhr

Do. zusätzl.:
14.00 - 18.00 Uhr

 

 

Sperrung in der Fronhofallee

Wegen eines Autokraneinsatzes muss die Fronhofallee am 24. Oktober 2019 in Höhe der Hausnummern 88 bis 92 voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über den Holunderring und den Lindenring.

Die Stadtverwaltung bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Beachtung und Verständnis.

am 16.10.2019 veröffentlicht

CO2-Uhr

Die MCC Carbon Clock zeigt an, wie viel CO2 in die Atmosphäre freigesetzt werden kann, um die globale Erwärmung auf maximal 1,5 ° C bzw. 2 ° C zu begrenzen. Mit nur wenigen Klicks können Sie die Schätzungen für beide Temperaturziele vergleichen und sehen, wie viel Zeit in den einzelnen Szenarien verbleibt.

Klimatipp 1.Woche

Klimatipp 1.Woche: Radfahren

Bringen Sie ihr Fahrrad auf Vordermann und erkunden Sie die umgebenden Fahrradwege. Bestimmt finden Sie heraus, dass sich viele Fahrten auch mit dem Fahrrad erledigen lassen. Und falls Sie in Seebach oder Leistadt wohnen und Ihnen die Fahrt zu anstrengend ist, können Sie darüber nachdenken, ob ein E-Bike für Sie eine Alternative zum Auto sein könnte. Seien Sie mutig, probieren Sie es aus. Fahrrad fahren bringt viel Spaß und Lebensqualität. Außer dem Beitrag zum Klimaschutz leisten Sie einen wertvollen Beitrag für Ihre Gesundheit und gehen mit gutem Beispiel voran. Die bundesweite Kampagne des Klimabündnisses STADTRADELN, die im nächsten Sommer wieder in unserer Kommune stattfindet, erhöht noch einmal den Spaßfaktor am Fahrradfahren. Und bei den milden Wintern, die in den letzten Jahren herrschen, können Sie praktisch rund ums Jahr dieses klimafreundliche Fortbewegungsmittel nutzen.

Klimatipps

Das Klima verändert sich, es wird heißer und trockener, das spüren wir auch hier in Bad Dürkheim. Besonders setzt diese Klimaveränderung unseren Wäldern zu, aber auch die Bäume in den Grünanlagen und an den Straßen der Stadt leiden unter Hitzestress.
Die Temperaturrekorde dieses Jahres sind erst der Anfang. 99 Prozent der Klimawissenschaftler schlagen Alarm, die Regierungen arbeiten an Klimapaketen und unsere Kinder gehen auf die Straßen und demonstrieren für eine bessere Zukunft.
Klimawandel ist eine globale Herausforderung, die alle betrifft. Mit dem Klimaabkommen von Paris haben deshalb alle Staaten weltweit das Ziel definiert, die Erderwärmung auf unter 2°C - möglichst sogar auf 1,5°C - im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Betrachtet man die CO2-Uhr des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC), so wird deutlich, dass gerade einmal 26 Jahre verbleiben, bis das CO2-Budget der Welt für das Erreichen des 2-Grad-Zieles aufgebraucht ist. Ganze 8 Jahre und 2 Monate sind es noch, wenn wir die 1,5-Grad-Marke erreichen möchten. Es bleibt also nicht mehr viel Zeit!
Nur gemeinsam können wir dem Klimawandel effektiv entgegenwirken. Dabei begeben wir uns auf Neuland, denn in einer solchen Situation war die Menschheit noch nie. Ein großes Umdenken ist nötig, der Gedanke an das unbegrenzte Wachstum sollte dem Gedanken des nachhaltigen Miteinanders weichen.
Um dem Klimawandel auf kommunaler Ebene entgegenzusteuern, hat die Stadt Bad Dürkheim ein Klimaschutzkonzept erstellt. Die ersten Maßnahmen wurden bereits umgesetzt, beispielsweise die Teilnahme an der bundesweiten Kampagne des Klimabündnisses STADTRADELN oder die Umstellung kommunaler Flächen auf insektenfreundliche Pflanzen.
Wir danken allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich an der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes aktiv beteiligt haben. Beim STADTRADELN war Bad Dürkheim die radaktivste Kommune im Landkreis und die Bad Dürkheimer haben damit gezeigt, dass sie es sehr ernst mit dem Klimaschutz meinen.
Jeder Einzelne kann seinen Beitrag leisten. Zur Unterstützung und Information starten wir mit einer Informationsserie. Der „Klimatipp der Woche“ führt manches vor Augen, was Sie vielleicht schon längst „auf dem Schirm“ haben, thematisiert aber auch Dinge, an die Sie vielleicht noch nicht gedacht haben.
Wir fangen mit einem Fahrradtipp an, was ja gut zu der Aktion STADTRADELN passt. Die anderen Tipps werden ganz unterschiedliche Lebensbereiche betreffen. Gehen Sie mit uns auf dem Weg zu mehr Klimaschutz. Dieser Weg ist nicht durch Verzicht gekennzeichnet, sondern durch mehr Lebensqualität, bewussten Lebensstil und nachhaltiges Miteinander.

Klimatipps

Klimatipp 1: Radfahren

Klimatipp 2: Ökostrom

Klimatipp 3: Sonnenkraft vom eigenem Dach

Klimatipp 4: Aufs Fliegen verzichten

Klimatipp 5: Regionale Landwirtschaft unterstützen

Klimatipp 6: Wäsche energiesparend waschen

Klimatipp 7: Klimafreundliche Weihnachtszeit

Klimatipp 8: Bekämpfen Sie das „Elektroschrott-Müllmonster“

Klimatipp 9: Reparieren statt Neukaufen

Klimatipp 10: Nachhaltig im Web surfen

Klimatipp 11: LED-Lampen verwenden

Klimatipp 12: CO2-Emissionen durch digitale Technologien

Klimatipp 13: Emails löschen für das Klima

Der CO2-Rechner

Der CO2-Rechner Umweltbundesamt

Downloads

Umweltbundesamt klimaneutral Leben

 

 

Seiten

Subscribe to Presse News