Infos zum Corona-Virus: Maßnahmen und Kontaktsperre

Die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus ist landesweit sehr niedrig geblieben. Die aktuell gültigen Regelungen für Rheinland-Pfalz sind in der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung festgelegt. Sie ist am 24. Juni 2020 in Kraft getreten und gilt bis einschließlich 31. August 2020.

Allerdings haben Bund und Länder verabredet, dass die vorgenommenen Lockerungen rückgängig gemacht werden können, wenn in einem Landkreis innerhalb der letzten sieben Tage mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner registriert werden. Die aktuelle Infektionszahl der letzten sieben Tage im Landkreis Bad Dürkheim ist 0,0 Fälle / 100.000 Einwohner (Stand 05.07.2020, Quelle Robert-Koch-Institut).

Hier erläutern wir die Regeln der derzeit geltenden "Kontaktbeschränkungen" und die gültigen Lockerungen:

Grundsätzlich gilt weiter das Abstandsgebot und die Maskenpflicht: 

  • der Kontakt zu Personen außerhalb des eigenen Haushaltes sollte nach wie vor auf ein Minimum reduziert werden
  • von Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten
  • Zusammenkünfte sind möglichst im Freien abzuhalten
  • in Geschäften, Bussen und Bahnen sowie in öffentlichen Einrichtungen (Stadtbücherei, Stadtmuseum, Stadtwerke, etc.) und beim Betreten von Restaurants etc. muss immer eine Alltags-Maske, also eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung, getragen werden.

Seit 24. Juni gilt: 

  •  der Personenkreis der Personen, zu denen nähere oder längere Kontakte bestehen, sollte möglichst konstant gehalten werden
  • Treffen mit bis zu zehn Personen, egal aus wie vielen Hausständen oder auch mehr Personen aus zwei Haushalten sind ohne Einhaltung des Abstandsgebotes möglich
  • Gemeinsames sportliches Training und Wettkämpfe in Gruppen bis zu 10 Personen, auch Kontaktsportarten, sind möglich
  • Private Veranstaltungen (z.B. Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern) sind mit zuvor eindeutig festgelegtem Teilnehmerkreis mit bis zu 75 Personen unter Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen zulässig
  • Veranstaltungen im Freien sind unter Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen mit bis zu 350 Personen erlaubt
  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind unter Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen mit bis zu 150 Personen erlaubt

Grundsätzlich verboten bleibt bis auf Weiteres:

  • sich ohne Einhaltung des Mindestabstandes mit mehr als 10 Personen zu treffen (Ausnahme: Treffen von Mitgliedern zweier Haushalte)
  • Veranstaltungen in Innenräumen mit mehr als 150 Personen, Veranstaltungen mit über 350 Personen im Außenbereich, private Feiern mit mehr als 75 Personen

Grundsätzlich geschlossen bleiben bis auf Weiteres

  • Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen
  • Kirmes, Volksfeste und ähnliche Veranstaltungen 

Beschränkt sind weiterhin:

  • der Zugang zum Rathaus (Ausnahme Bürgerbüro). Die Mitarbeiter sind nur per Telefon oder per Mail zu den Öffnungszeiten erreichbar. Eine persönliche Vorsprache ist nach vorheriger Terminabsprache möglich.
  • Trauungen im Rathaus. Neben den Eheschließenden, der Standesbeamtin, weiteren für die Eheschließung notwendigen Personen und zwei Trauzeuginnen oder Trauzeugen dürfen Personen, die mit einem der Eheschließenden im ersten oder zweiten Grad verwandt sind sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner und Personen eines weiteren Hausstands teilnehmen. Über diesen Personenkreis hinaus dürfen auch weitere Personen teilnehmen, wenn sichergestellt ist, dass nicht mehr als eine Person pro 10 qm Raumfläche anwesend ist. Bitte beachten Sie: Trautermine für auswärtige Brautpaare werden zurzeit nicht vergeben.
  • die Teilnahme an Bestattungen bleibt auf den engsten Familienkreis begrenzt. Trauerfeiern können unter strengen Hygienevorschriften (Abstand, Zugangsbegrenzung, kein Gesang) stattfinden. Dabei sind als Trauergäste zugelassen: die Ehegattin oder der Ehegatte, die Lebenspartnerin oder der Lebenspartner, die Verlobte oder der Verlobte der Verstorbenen oder des Verstorbenen sowie Personen, die mit der Verstorbenen oder dem Verstorbenen im ersten oder zweiten Grad verwandt sind, sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner, und Personen eines weiteren Hausstands. Über den Personenkreis hinaus dürfen auch weitere Personen teilnehmen, wenn sichergestellt ist, dass nicht mehr als eine Person pro 10 qm Raumfläche anwesend ist.
  • Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind unter Beachtung von Schutzmaßnahmen (Abstandsgebot) möglich. Neu: Gemeindegesang, Chorgesang oder Blasmusik ist mit doppeltem Mindestabstand oder im Freien möglich.
  • der Besuch von Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Pflegeheimen und besonderen Wohnformen im Sinne des SGB IX sowie von ähnlichen Einrichtungen
  • der Schulbetrieb findet unter Einhaltung der Hygienevorschriften statt, sofern nicht in vollem Umfang Präsenzunterricht stattfinden kann, erfüllen die Schulen ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag durch ein pädagogisches Angebot, das auch in häuslicher Arbeit wahrgenommen werden kann.
  • in den Kindertagesstätten gilt eingeschränkter Regelbetrieb
  • der Mittagstisch im Mehrgenerationenhaus wird wieder angeboten und die Cafeteria ist wieder geöffnet, über die weiteren Angebote im MGH wird in den kommenden Wochen entschieden
  • die Volkshochschule öffnet wieder nach den Sommerferien