Aktuelles zum Coronavirus | Bad Dürkheim

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Hier finden Sie immer aktuell die wichtigsten Informationen und Maßnahmen für die Stadt Bad Dürkheim.

+++ letzte Aktualisierung: 24.01.2021, 11.49 Uhr +++ 

Die Zahlen

Im Landkreis Bad Dürkheim wurden laut Landesuntersuchungsamt RLP bislang 2738 Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus verzeichnet, davon sind 91 Personen verstorben. 
Die Infektionszahl der letzten 7 Tage im Landkreis Bad Dürkheim betrug 122,1 Fälle  pro 100.000 Einwohner.
(Stand 24.01.2021, 11.10 Uhr, Quelle: Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz).  

Weitere Zahlen und Grafiken finden Sie auf der Internetseite corona.rlp.de der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei und  auf der Seite des Robert-Koch-Instituts (die auf der Seite des RKI angezeigten Daten werden jeweils erst um 0 Uhr nachts aktualisiert).


Alarmstufe Rot

Die Anzahl der Infektionen mit dem Coronavirus liegt  im Kreis Bad Dürkheim im Bereich der Alarmstufe Rot (Infektionszahl der letzten 7 Tage höher als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner) des Corona Warn- und Aktionsplanes Rheinland-Pfalz


Der Winter-Shutdown - Die 15. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz

Seit Montag, 11. Januar 2021 ist die 15. Corona-Bekämpfungsverordnung in Kraft, deren Gültigkeit ursprünglich  bis  einschließlich  31. Januar 2021 festgelegt war. Am 19. Januar haben die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten  gemeinsam mit der Kanzlerin in einer Bund-Länder-Schalte  eine Verlängerung des Shutdowns und die Veränderung einiger bisher geltender Regelungen vereinbart. Den dabei gefassten  Beschluss können Sie hier nachlesen.

In Rheinland-Pfalz werden die neuen Regelungen in  der Änderungsverordnung zur 15. Corona-Bekämpfungsverordnung umgesetzt, die ab Montag, 25. Januar bis einschließlich  Sonntag, 14. Februar 2021 gilt.  Die ab 25. Januar gültige konsolidierte Fassung der 15. Corona-Bekämpfungsverordnung stellen wir Ihnen hier zum Download bereit. 
Die  gültigen Regelungen finden Sie in unserer Zusammenfassung.


Neue bundesweite Regelung zum Homeoffice

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales wird eine bis zum 15. März 2021 befristete Verordnung mit Regelungen zum Homeoffice erlassen. Danach müssen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber überall dort, wo es möglich ist, den Beschäftigten das Arbeiten im Homeoffice ermöglichen, sofern die Tätigkeiten es zulassen. Ein Entwurf dieser Verordnung steht auf der Internetseite des Arbeitsministeriums unter  www.bmas.de/corona-asvo  zur Einsicht und zum Download bereit. Die Verordnung soll am fünften Tag nach  ihrer Verkündung in Kraft treten.


Hilfe zur Bewältigung des Alltags - Nachbarschaftshilfe

In der aktuellen Situation ist es wichtig, dass wir uns gegenseitig unterstützen. Wer sich engagieren möchte, wendet sich gerne an unsere Koordinierungsstelle für Nachbarschaftshilfen.
Wer Unterstützung braucht, zum Beispiel beim Einkaufen, wendet sich gerne ebenfalls an die Koordinierungsstelle.


Unterstützung für Einzelhandel und Unternehmen

Unterstützen Sie den Bad Dürkheimer Einzelhandel und kaufen Sie vor Ort ein.
Selbständige und kleine Unternehmen können die Hilfen von Bund und Ländern in Anspruch nehmen.


Grundschulen und Kindergärten

Informationen zum Betrieb der Schulen und Kindertagesstätten finden Sie auf dieser Seite.


Video-Ansprachen des Bürgermeisters zur aktuellen Corona-Situation

Team RLP

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz und der DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. haben gemeinsam die Initiative „teamRLP“ gestartet. Auf der Plattform https://teamrlp.de können sich Organisationen melden, die freiwillige Helfer suchen und zugleich Menschen, die sich engagieren möchten. 


 Weitere Informationen finden Sie online unter

  • Info-Portal des Landes Rheinland-Pfalz: corona.rlp.de
  • Aktuelle Informationen des Robert-Koch-Institutes: www.rki.de

Informations-Hotlines des Landes Rheinland-Pfalz

Informationen bei Symptomen

Bei Krankheitssymptomen wie Husten, Fieber oder Atemnot bitte Telefonkontakt herstellen mit dem Hausarzt oder dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst:
Telefon: 06322-116117

Hilfetelefone

  • Elterntelefon
    Telefon: 0800 111 0550
  • "Nummer gegen Kummer" für Kinder und Jugendliche
    Telefon: 116 111 
  • Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"
    Telefon: 08000 116 016