Rathaus

Aktueller Projektvorschlag

Das aktuelle Projektvorhaben

Der geplante Hotelkomplex gliedert sich in zwei Gebäudeteile, die im Erdgeschoss durch eine Lobby verbunden sind. Die Architekten haben sich bei der Formgebung der abgerundeten und gewinkelten Gebäudeteile an der Blätterverzweigung einer Weinrebe orientiert. Auch die Innenausstattung und die Gastronomie sollen das Thema Wein aufgreifen. Das Hotel ist derzeit mit 117 Zimmern geplant, die sich über drei Stockwerke verteilen. Im Erdgeschoss befindet sich ein Wellnessbereich und ein Teil der Gastronomie. Im Untergeschoss sind Tagungsräume, Nebenräume und ebenfalls eine Gastronomie geplant, die auch das Gebäude der Alten Stadtgärtnerei einbezieht und für externe Gäste und alle Dürkheimer offen steht. 

Die Planungen befinden sich noch in einem frühen Stadium. Falls der Bürgerentscheid positiv entschieden wird, wird zunächst ein Bebauungsplan-Verfahren durchgeführt und ein städtebaulicher Vertrag erstellt. Hierbei findet eine ausführliche Beteiligung von Bürgern und Verbänden statt. Erst auf dieser Grundlage kann eine detaillierte Bauplanung erstellt werden.

Das Hotel soll hohe Anforderungen in den Bereichen Energie und Nachhaltigkeit erfüllen. Mit dem Klimabeirat der Stadt wurde vereinbart, dass das Hotel "mindestens als Netto-Nullenergiegebäude“ ausgeführt wird (Primärenergiebilanz nach GEG). Dies bedeutet, dass das Hotel genauso viel Energie pro Jahr selbst produziert, wie es für Heizung, Lüftung, Beleuchtung und Kühlung benötigt. Zudem soll der gesamte Bau nach einem anerkannten Nachhaltigkeitsstandard zertifiziert werden.


Ein wichtiger Punkt für den Stadtrat war die verkehrstechnische Anbindung des Hotels. Um sicher zu stellen, dass die Anwohner des angrenzenden Wohngebietes nicht zusätzlichem Verkehr ausgesetzt werden, soll das Hotel über eine neue Zufahrt über die L517 erschlossen werden. Die Zufahrt wird auf Kosten der Projektentwicklergemeinschaft durch die Stadt hergestellt. Hierdurch kann auch die Zufahrt zum angrenzenden Wohnmobilstellplatz erheblich verbessert werden. Auf dem Gelände der „Alten Stadtgärtnerei“ sollen über 100 Stellplätze für Besucher und Mitarbeiter hergestellt werden. Die genaue Anzahl der Stellplätze wird im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens berechnet und festgelegt.


Die beiden Gebäudeteile sind aus Norden gesehen vierstöckig mit einem abgesetzten Staffelgeschoss und ca. 14,35 Meter hoch. Von Süden ist durch die Geländebewegung zusätzlich das Untergeschoss sichtbar. Die dann insgesamt 17,85 Meter hohen Gebäudeteile sind in jedem Geschoss etwas versetzt, das oberste Staffelgeschoss ist ca. 8,50 Meter gegenüber dem vorderen Gebäudeteil zurück versetzt. Das Gebäude liegt von der Wohnbebauung im Süden über 50 Meter entfernt. Der höchste Gebäudeteil liegt damit bei 143,35 über NN (zum Vergleich: der Michelsberg hat eine Höhe von 147,31 über NN). Die Höhenangaben auf den Perspektiven wurden seitens der Stadt nachgemessen.


In den städtischen Gremien wurde intensiv diskutiert, ob sich das geplante Gebäude mit dieser Kubatur in die Umgebung und die Landschaft einfügen wird. Die Projektentwickler wurden gebeten, aus vier Richtungen Visualisierungen zu erstellen. Dazu wurden in Absprache mit den Anliegern in der Silz vier Standorte festgelegt. Von dort wurden jeweils Fotos erstellt und dort hinein das geplante Gebäude dreidimensional einmontiert. Eine von der Stadt beauftragte Gutachterin hat bestätigt, dass die Größe und Höhe der Gebäude korrekt dargestellt wurden. 

Eine Forderung des Stadtrates bezieht sich auf den zukünftigen Betreiber des Hotels. Er soll in der Lage sein, den Dürkheimer Standort am Rande des Biosphärenreservats individuell zu führen und durch eine Betreibergesellschaft vor Ort dafür zu sorgen, dass die Wertschöpfung in der Stadt bleibt. Trotz der Corona-Pandemie konnte ein Interessent gefunden werden. Es handelt sich dabei um ein Familienunternehmen, das in den 80er Jahren gegründet wurde und zurzeit in zweiter Generation geführt wird. Insgesamt gehören elf Ferienhotels mit insgesamt etwa 400 Mitarbeitenden zum Unternehmen. Die inhaltliche Ausrichtung aller Hotels erfolgt dabei individuell nach den Gegebenheiten vor Ort und unter Einbeziehung der bereits vorhandenen lokalen Wertschöpfungsketten. Auch ein Weinhotel ist bereits darunter.

Auszüge aus der Präsentation der Projektentwickler



Die folgenden Fotomontagen geben die geplante Größenordnung und das Erscheinungsbild des Hotelprojektes im Landschaftsbild wieder. 

  • Ansichten in der Geländestruktur
    Ansicht aus Richtung Leistadt kommend. Blick von der Landesstraße.
    Erhöhte Ansicht aus Richtung Spielberg (höchster Punkt).
    Ansicht vom nächstgelegenen Grundstück aus.
    Ansicht von Südost (heutiger Schotterparkplatz)