Menu
Menü

STADTRADELN - Ein toller Erfolg

Das STADTRADELN Bad Dürkheim ist am Dienstag der vergangenen Woche zu Ende gegangen. In dem dreiwöchigen Aktionszeitraum vom 14. August bis 3. September haben die Radler aus Bad Dürkheim gemeinsam 136.433 Kilometer erradelt und damit mehr als drei Erdumrundungen absolviert. Dies entspricht einer Einsparung von 19.374 Tonnen CO2.

Bei der Abschlussveranstaltung am vergangenen Mittwoch wurde die Leistung der beteiligten Teams und Teilnehmer gewürdigt und die Gewinner mit Preisen und Urkunden ausgezeichnet. „Das ist eine tolle Gemeinschaftsleistung für das Klima und ein positives Zeichen für die nachhaltige Entwicklung der Mobilität in unserer Stadt!“, zeigte sich Bürgermeister Christoph Glogger begeistert über das Ergebnis. „Ich freue mich, dass gleich bei der ersten Teilnahme am STADTRADELN so viele Menschen aus Bad Dürkheim mitgemacht haben und damit gezeigt haben, wie wichtig ihnen Klimaschutz, Radverkehrsförderung und letztendlich auch mehr Lebensqualität sind“, sah Glogger eine Bestätigung für das erst kürzlich beschlossene Mobilitätskonzept und das derzeit in Vorbereitung befindliche Klimaschutzkonzept der Stadt.

Über 60 Teams waren angetreten. In die Wertung kamen 47 Teams, da laut den STADTRADELN-Regeln ein Team aus mindestens zwei Personen bestehen muss. Alle, die sich am Ende der Nachtragefrist in einem Einzelteam befunden haben, sind deshalb in der Wertung automatisch in das offene Team der Stadt gerutscht.

Das Team Pfälzer Land e.V. zeigte mit 24.018 erradelten Kilometern (40 Radelnde, 3.411 kg CO2-Ersparnis) die beste Mannschaftsleistung und durfte sich über eine Goldene Urkunde und 100 Worschtmark freuen.

Das Team des Werner-Heisenberg-Gymnasiums, mit 104 Radelnden zugleich das am stärksten besetzte Team, belegte mit 17.070 Kilometern (2.424 kg CO2-Ersparnis) den zweiten Platz und erhielt neben der Silber-Urkunde für jedes Teammitglied eine Eintrittskarte für das Salinarium.

Das Team der Lebenshilfe Bad Dürkheim e.V. erreichte mit 10.043 Kilometern (33 Teilnehmer, 1.426 kg CO2-Ersparnis) den dritten Platz und wurde mit einer Bronze-Urkunde und 50 Worschtmark ausgezeichnet.

Die weiteren mit einem Preis dotierten Platzierungen (jedes dieser Teams erhält 25 Worschtmark):

  4. Platz:       LC Bad Dürkheim 9.660 Kilometer (36 Radler, 1.372 kg CO2-Ersparnis)

  5. Platz:       Offenes Team Bad Dürkheim 8.270 Kilometer (42 Radler, 1.174 kg CO2-Ersparnis)

  6. Platz:       Bündnis 90 / Die Grünen 7.216 Kilometer (31 Radler, 1.025 kg CO2-Ersparnis)

  7. Platz:       Leistadter Berghechler 7.019 Kilometer (33 Radler, 997 kg CO2-Ersparnis)

  8. Platz:       Stadtverwaltung Bad Dürkheim 5.886 Kilometer (36 Radler, 836 kg CO2-Ersparnis)

  9. Platz:       Evangelisches Krankenhaus Bad Dürkheim 4.382 Kilometer (24 Radler, 622 kg CO2-Ersparnis)

10. Platz:       Team Sparkasse Rhein-Haardt – Landkreis Bad Dürkheim 3.525 Kilometer (18 Radler, 501 kg CO2-Ersparnis)

Die beste pro-Kopf-Leistung zeigte das Team Die "Anilinradler" mit 662 Kilometern pro Teammitglied, was mit 20 Worschtmark belohnt wird.

Alle Team-Platzierungen können unter www.stadtradeln.de/bad-duerkheim eingesehen werden. 

Teamsieger STADTRADELN 2019Bürgermeister Christoph Glogger (5.v.l.) mit Vertretern der drei besten Teams: Werner-Heisenberg-Gymnasium, Team Pfälzer Land e.V. und Lebenshilfe Bad Dürkheim e.V. (v.l.n.r.)

„Manche der insgesamt 614 aktiven Radler haben auch gleich ein beachtliches sportliches Engagement an den Tag gelegt“, stellte Bürgermeister Glogger fest. Insgesamt 16 Fahrer hatten die 1000-Kilometer-Marke geknackt, die 10 Besten wurden geehrt.

So belegte Hartmuth Hager vom Team Pfälzer Land e.V. mit 2.352 Kilometern (334 kg CO2-Ersparnis) Platz 1 in der Einzelwertung und konnte sich über die Gold-Urkunde, drei Flaschen Wein und 15 Worschtmark freuen.

Roland Jochem vom LC Bad Dürkheim erfuhr insgesamt 2.003 Kilometer (284,4 kg CO2-Ersparnis) und damit den mit einer silbernen Urkunde, 2 Flaschen Wein und 15 Worschtmark dotierten 2. Platz.

Der 3. Platz ging an Stefan Siragusano vom Team Pfälzer Land e.V. mit 1.854 Kilometern (263,3 kg CO2-Ersparnis). Er erhiellt die Bronze-Urkunde sowie eine Flasche Wein und 15 Worschtmark.

Die weiteren Platzierten (jeder von ihnen erhielt 15 Worschtmark):

  4. Platz:       Joshua Gohl, Team Pfälzer Land e.V., 1.795 km (254,9 kg CO2-Ersparnis)

  5. Platz:       Henning Schneehage, LC Bad Dürkheim, 1.330 km (188,9 kg CO2-Ersparnis)

  6. Platz:       Marion Gehlken, 50+ Biker, 1.280 km (181,8 kg CO2-Ersparnis)

  7. Platz:       Frederik Wernicke, Team Pfälzer Land, 1.253 km (177,9 kg CO2-Ersparnis)

  8. Platz:       Jürgen Genuit, Lebenshilfe Bad Dürkheim e.V., 1.188 km (168,8 kg CO2-Ersparnis)

  9. Platz:       Mario Kelterborn, Team Pfälzer Land e.V., 1.124 km (159,6 kg CO2-Ersparnis)

10. Platz:       Franz Walter Mappes, Team Stadtanzeiger, 1.107 km (157,2 kg CO2-Ersparnis)

Als ältester Teilnehmer wurde der 80-jährige Hartwig Bolz ausgezeichnet, die Ehrung als jüngste Radfahrerin wurde der erst siebenjährigen Lara Weis zuteil. Beide erhielten jeweils 20 Worschtmark.

Über ein Wurstmarkt-Dubbeglas konnten sich zudem die 200 fleißigsten Radler freuen (alle die 219 und mehr Kilometer gefahren sind). Und alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde sowie eine exklusive Tragetasche mit dem Logo „Bad Dürkheim nachhaltig mobil“. Gewinner der Aktion sind schließlich alle, denn jeder Kilometer, der mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt wird, erspart der Umwelt 142 g CO2 (lt. Angabe des Umweltbundesamtes) und trägt zu weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm bei.

Wer bei der Abschluss-Veranstaltung am Mittwoch nicht dabei war, kann seine Auszeichnung noch bis zum 30. September bei der Stadtverwaltung, Zimmer 220 (Frau Koksharova) abholen. 

Einzelsieger STADTRADELN 2019
Fünf der besten zehn Radler nahmen ihre Auszeichnungen persönlich entgegen: (v.l.n.r.) Joshua Gohl (4.), Frederik Wernicke (7.) Hartmuth Hager (1.) Mario Kelterborn (9.) und Franz Walter Mappes (10.) mit Bürgermeister Christoph Glogger.

Stadt Bad Dürkheim erhält Wanderpokal

Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld zog bei der Abschlussveranstaltung des STADTRADELNS der Stadt Bad Dürkheim eine überaus positive Bilanz für den gesamten Kreis Bad Dürkheim. Rund 1.800 Radelnde, 163 Teams, fast 400.000 Kilometer im Landkreis: das sei schier überwältigend. „Natürlich haben wir gehofft, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger beteiligen. Aber dass die Aktion gleich beim ersten Mal, wenn wir dabei sind, so einschlägt, damit haben wir nicht gerechnet.“

390.553 Kilometer seien kreisweit zusammengekommen. „Ein Spitzenwert“, freute sich Ihlenfeld. „Wir liegen damit in Rheinland-Pfalz bisher auf Platz 1, vor Mainz und Trier. Und bundesweit sind wir unter den Newcomern auf Platz 2.“

Und dann gab es noch einen tollen Anlass für alle Anwesenden zum Jubeln: Denn die Stadt Bad Dürkheim wurde mit 7,38 geradelten Kilometern pro Einwohner als radaktivste Kommune im Kreis ausgezeichnet. Christoph Glogger nahm den hierfür kreierten Wanderpokal der Energieagentur Rheinland-Pfalz, Regionalbüro Mittelhaardt & Südpfalz aus den Händen des Landrats und der beiden Energieagentur-Mitarbeiter Isa Scholtissek und Nick Stowasser entgegen.

„136.433 Kilometer haben die Dürkheimer geschafft. Wir haben uns entschieden, für die Wertung die Kilometer pro Einwohner umzulegen, um einen Vergleich zwischen den großen und kleinen Kommunen im Landkreis zu ermöglichen. Aber auch nach absoluten Zahlen liegt Bad Dürkheim vorne“, erläuterte Ihlenfeld.

Im gesamten Kreis wurden 2,94 Kilometer pro Einwohner erradelt und damit 55 Tonnen CO2 eingespart. Die drei besten Teams im Kreis sind identisch mit den Teamsiegern der Stadt Bad Dürkheim. Das Werner-Heisenberg-Gymnasium habe gute Chancen, auch einen der Preise für die besten Schulen abzuräumen, die die Sparkasse Rhein-Haardt im Landkreis Bad Dürkheim sowie den Städten Neustadt und Frankenthal auslobt.

Bad Dürkheim erhält Wanderpokal
Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld (l.), Isa Scholtissek und Nick Stowasser (r.) (beide Energieagentur) überreichten den Wanderpokal für die Stadt Bad Dürkheim an Bürgermeister Christoph Glogger.

Leistung der STADTRADELN-Stars gewürdigt

Ehrung der STADTRADELN-Stars
Ein großes Lob sprach der Landrat auch den STADTRADELN-Stars des Landkreises Bad Dürkheim aus: Die Bürgermeister Klaus Wagner (Grünstadt, 2.v.l.), Christoph Glogger (Bad Dürkheim, r.), Peter Lubenau (Deidesheim, war wegen einer zeitgleich stattfindenden Veranstaltung in Deisdesheim nicht anwesend) und Torsten Bechtel (Wachenheim, 2.v.r.) hätten drei Wochen lang so weit wie möglich auf das Auto verzichtet und kräftig in die Pedale getreten. Klaus Wagner habe mit seinen 1.020 erradelten Kilometern gar Platz 24 im bundesweiten Ranking der STADTRADELN-Stars erreicht. Zur Belohnung für dieses Mitradeln unter „verschäften Bedingungen“ überreichte Ihlenfeld den Stadtchefs jeweils ein Präsent.

Dabei wies Ihlenfeld auf einen weiteren Topwert hin, den der Landkreis verbuchen könne: 136 Parlamentarier, also Abgeordnete aus Orts- und Verbandsgemeinderäten sowie dem Kreistag, seien beim STADTRADELN im Kreis dabei gewesen. „Durch die Teilnahme merken die Verantwortlichen vor Ort selbst, wo es möglicherweise noch bei Radwegen klemmt und was noch für den Radverkehr getan werden kann. Daher bin ich der Meinung, dass das STADTRADELN nicht nur kurzfristig, sondern auch langfristig positive Effekte auf den Radverkehr bei uns haben wird“, so der Landrat. Es sei nun wichtig, den Schwung vom STADTRADELN mitzunehmen, auch weiter mit dem Rad aktiv zu sein und am Thema Radverkehr insgesamt zu arbeiten.

„Wir können alle stolz auf uns sein. Und darum steht auch schon fest: Nächstes Jahr sind wir wieder mit dabei,“ stellte er in Aussicht.

am 13.09.2019 veröffentlicht