Pfalzmuseum für Naturkunde

Inspiration für schöne Urlaubserlebnisse.

Ab 04. Januar 2022 ist das Team wieder für Sie da, Dienstag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über die aktuell geltenden Corona-Regeln.

Spannende Einblicke in das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim

Im historischem Pfalzmuseum für Naturkunde der POLLICHIA erfahren Sie viel Interessantes über das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald, über die Geologie der Pfalz, die heimische Tier- und Pflanzenwelt und vieles mehr. Regelmäßig wechselnde und spannende Sonderausstellungen, sowie informative Vortragsveranstaltungen von Fachleuten zu naturkundlichen Themen ergänzen die Dauerausstellung.

Das Museum ist modernisiert und interaktiv gestaltet, besonders für kleinere Museumsfreunde ist es somit eine echte Attraktion. Und auch wenn einmal nicht die Sonne scheint lässt sich hier produktiv die Zeit vertreiben - Ein toller Familienausflug!

  • Deutschlandweiter Wettbewerb zur Artenvielfalt im Jahr 2022. Naturbegeisterte im Landkreis Bad Dürkheim sind zum Erfassen der Natur mittels künstlicher Intelligenz aufgerufen 

    „Was kann ich allein schon ausrichten?“ – eine Frage, die sich viele stellen, wenn es um Naturschutz und Artenvielfalt geht. Ab dem 1. Januar 2022 ist die Antwort ganz einfach: beim deutschlandweiten „Bioblitz 2022“ (#bioblitz2022) der Landkreise oder kreisfreien Städte mitmachen und Erkenntnisse sammeln, denn man kann bekanntlich nur schützen, was man kennt! Das Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum ruft zusammen mit der Naturbeobachtungsplattform Obervation.org zur Teilnahme an diesem Wettbewerb der Artenvielfalt im Landkreis Bad Dürkheim auf. 

    Was ist eigentlich ein Bioblitz? Ein Bioblitz ist eine Aktion, bei der in einem bestimmten Gebiet über einen bestimmten Zeitraum hinweg so viele Arten wie möglich nachgewiesen werden sollen – egal ob Einzeller, Pilz, Pflanze oder Tier. Naturbegeisterte in ganz Deutschland sollen beim „Bioblitz 2022“ versuchen, ihren Landkreisen oder kreisfreien Städten zu möglichst langen Artenlisten zu verhelfen. Dies geschieht, indem sie das ganze Jahr 2022 über so viele Naturbeobachtungen wie möglich melden – per Smartphone über die App ObsIdentify oder über die Webseite Observation.org. Der Wettkampf der Städte und Landkreise soll dabei natürlich vor allem einem guten Zweck dienen. Ziel ist es, Menschen für die Natur zu begeistern und Erkenntnisse über die bedrohte Artenvielfalt in Deutschland zu gewinnen: Die Ergebnisse werden dem Naturschutz und der Grundlagenforschung zur Verfügung gestellt. Die Daten stehen beispielsweise für die Erstellung Roter Listen der gefährdeten Arten zur Verfügung oder auch für die Naturschutzarbeit vor Ort. Sie fließen aber auch in internationale Auswertungen ein.

     Durch die Nutzung der App ObsIdentify, die über eine automatische Bestimmungsfunktion verfügt, kann man auch ohne Artenkenntnisse mitmachen.
    Weiterführende Informationen finden sich auf der Ausstellungswebsite des Pfalzmuseums (www.pfalzmuseum-online.de).

    LWL-Museum für Naturkunde
  • Mücke, Motte, Floh & Co. Sonderschau im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum

    Vom 15. Januar bis 27. Februar 2022 zeigt das Pfalzmuseum in der Forschungswerkstatt eine Sonderschau zu Tieren, die den Menschen in verschiedener Art und Weise plagen.

    In der Ausstellung werden mehr als 15 „Mitbewohner“ vorgestellt. Diese plagen Menschen beispielsweise, weil sie wie Zecke, Floh, Bettwanze oder Kopflaus Blutsauger sind, weil sie sich wie Brotkäfer, Mehlkäfer oder Mehlmotte als Vorratsschädlinge über Lebensmittel hermachen oder weil sie wie Wespen oder Fliegen durch ihre hohe Zahl als lästig empfunden werden. 

    Zu jedem Tier gibt es Informationen zur Lebensweise und Ernährung. Die Lebewesen oder die Spuren ihres Wirkens sind als Präparate und als Modelle in der Ausstellung zu sehen. Ein Schwerpunkt der Ausstellung ist es, das „plagende Element“ der Tiere vorzustellen, seine Funktionsweise zu erklären und es in Zusammenhang zur Lebensweise der Tiere zu bringen. Auch die besonderen Leistungen einiger Arten rücken in den Fokus. So erfährt man beispielsweise, was ein Floh mit dem Kölner Dom zu tun hat. Zudem werden Möglichkeiten betrachtet, wie Menschen sich schützen    oder verteidigen können, möglichst, ohne dem Tier zu schaden. Denn was von einigen Menschen als unnütz, lästig oder gar schädlich angesehen wird, löst bei anderen Menschen Faszination aus.

    Ergänzend zu den Informationen in der Ausstellung bietet das Pfalzmuseum seinen Gästen eine interaktive, digitale Begleitung durch die Ausstellung an. Museumsgäste laden die kostenlose App „Actionbound“ auf ihr Endgerät und bekommen in ansprechender Darstellung spannende Anekdoten, informative Abbildungen, gesprochene Texte, erläuternde Videoclips und unterhaltsame Aufgaben zu den Plagegeistern. Wer keine Lust auf ein Quiz, eine Sortieraufgabe oder eine Umfrage hat, kann diese Passagen überspringen.

    Die Ausstellung entsteht schrittweise auch auf der Ausstellungswebseite des Museums unter www.pfalzmuseum-online.de.

    Schulklassen werden um Anmeldung und Absprache gebeten unter der Telefonnummer 06322/9413-31.


  • "Ein Streifzug durch die Natur"

    Um voll und ganz in die spannende Welt der Naturkunde einzutauchen empfehlen wir unsere Gruppenführung "Ein Streifzug durch die Natur" im Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim.

  • Schummerstunden im Pfalzmuseum

     Im Januar 2022 finden wieder die beliebten Schummerstunden im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim statt. Für Kinder zwischen 4 und 7 Jahren (in Begleitung Erwachsener) werden Geschichten vorgelesen, die Bezug zu Objekten im Museum haben. Dabei können die Kinder Stück für Stück das Museum kennenlernen, spannende oder lustige Geschichten hören und am Ende immer ein kleines, selbst hergestelltes Andenken mit nach Hause nehmen.

    Es ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (täglich außer montags). Die Kosten betragen 6 € pro Familie, Beginn um 17 Uhr, Dauer ca. 1 Stunde.

    Für alle Museumsveranstaltungen gilt die 2G+-Regel. Entsprechende Nachweise sind bei Betreten des Museums vorzulegen. Die Testpflicht gilt für alle Gäste ab 12 Jahren. Zusätzlich gelten die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung, die Maskenpflicht und das Abstandsgebot.

    12.01.2022      Fledolin verkehrt herum

    Fledolin ist verkehrt herum. Aber das hat durchaus seine Vorteile, denn so kann er den Ball im Wiesenhimmel besser finden, wenn Willi ihn verloren hat.

     19.01.2022      Wenn Tiere träumen

    „Im Winter träumt die Krähe, dass sie zur Sonne fliegt und sich in deren Nähe auf roten Wolken wiegt.“ Und wovon träumen Giraffen?

     26.01.2022       Verdi

    Verdi ist eine kleine, gelbe Schlange, die nicht groß und grün werden will und dafür alles riskiert. Onkel Maulfaul und Opa Schlaffi können das gar nicht verstehen.


Das darf bei Ihrem Urlaub in Bad Dürkheim keinesPFALZ fehlen!