Breitbandausbau & Mobilfunk | Bad Dürkheim

Breitband- und Mobilfunkausbau in Bad Dürkheim

2017-2022 Breitbandausbau des Landkreises Bad Dürkheim mit inexio

Ende Juni 2020 beginnt der langersehnte Breitbandausbau in Jägerthal. Bis Ende 2022 sollen auch die unterversorgten Bereiche Sonnenwendstraße sowie bislang nicht ausreichend versorgte Bereiche im Stadtgebiet erschlossen werden.

Fragen und Antworten zum aktuellen Breitbandausbau in der Stadt Bad Dürkheim

Ausbaubereiche in der Stadt Bad Dürkheim

Bad Dürkheim (Alte Schmelz)

Bad Dürkheim (Bruch)

Bad Dürkheim (Bruch2)

Bad Dürkheim (Forsthaus Erlenbach)

Bad Dürkheim (Jägertal)

Bad Dürkheim (Kirschbach)

Bad Dürkheim (Klaustal)

Bad Dürkheim (Lambertskreuz)

Bad Dürkheim (Leistadt)

Bad Dürkheim (Tal)

Bad Dürkheim (Zentrum)

Was ist der Breitbandausbau?

Breitbandausbau bedeutet, dass ein leistungsstarkes Telekommunikationsnetz (Telefonnetz) errichtet wird. Es werden zum Ausbau neue Kabel (Glasfaserkabel) bis zum Haus verlegt.

Was wird gebaut?

Im Projekt des Landkreises Bad Dürkheim wird ein neues, vom bestehenden Telefonnetz unabhängiges Glasfasernetz gebaut. Die Glasfaser wird dabei bis ins Haus gelegt. Diesen Ausbau nennt man FTTB.

Was heißt FTTC / FTTB / FTTH?

Dies sind Abkürzungen für englische Begriffe. „FTTx„ steht für „fiber to the“ und bedeutet so viel wie die Glasfaser bis zum …

Das „C“ steht für curb und bedeutet so viel wie Bordstein. Gemeint ist der Bau des Glasfasernetzes bis zum Verteilerschrank (grauer Kasten am Gehweg).

Das „B“ steht für building und bedeutet Haus. Gemeint ist der Bau des Glasfasernetzes bis ins Haus. Dies wird im Landkreisprojekt garantiert.

Das „H“ steht für home und bedeutet, dass die Glasfaser bis in die einzelne Wohnung gelegt wird; also die Verkabelung im Haus.

Was ist das Projekt des Landkreises?

Im Projekt des Landkreises wird ein neues Glasfasernetz mit neuen Anschlüssen bis ins Haus gebaut. Das Netz wird durch öffentliche Gelder des Bundes, des Landes und der Gemeinden bezuschusst.

Wieso baut der Landkreis ein neues Netz?

Der Landkreis baut das Netz im Auftrag der einzelnen Gemeinden. Die Stadt Bad Dürkheim möchte seinen Einwohnerinnen und Einwohnern ein möglichst flächendeckendes und gutes Breitbandnetz bieten. Über das Telekommunikationsnetz werden zunehmend mehr Dienste, wie Telefonie, Internet und Fernsehen mit immer höheren Datenvolumen von den Einwohnerinnen und Einwohnern abgefragt. Hierzu werden in einem ersten Schritt – entsprechend den Regeln des Bundes – alle unterversorgten Bereiche an ein neues Glasfasernetz angeschlossen.

Wer baut für den Landkreis?

Für den Landkreis baut die Firma inexio Informationstechnologie und Telekommunikation GmbH.

Wo kann ich mich über das Ausbauprojekt des Landkreises informieren?

Informationen zum Breitband-Ausbauprojekt des Landkreises finden Sie unter https://www.kreis-bad-duerkheim.de/kv_bad_duerkheim/Landkreis/Breitbandausbau/

Welche Adressen werden im Landkreis ausgebaut?

Im Landkreis werden grundsätzlich alle Gebäude angeschlossen deren bisherige Leistung (Bandbreite) unterhalb von 30 Mbit/s liegt. Die Schwelle ist durch den Bund vorgegeben und zwingend einzuhalten.

Woher hat der Landkreis die Bandbreiten an meiner Adresse?

Um die schlecht versorgten Bereiche (unter 30 Mbit/s) zu ermitteln wurden die Telekommunikationsunternehmen befragt (Markterkundung). Die Angaben der Telekommunikationsunternehmen sind für die Ermittlung des Ausbaugebietes bindend.

Wo kann ich nachlesen, ob ich zum Landkreisprojekt gehöre?

Sie können auf der Homepage des Landkreises unter https://www.kreis-bad-duerkheim.de/kv_bad_duerkheim/Landkreis/Breitbandausbau/Gebiet/ auf den Karten prüfen, ob Sie zum Ausbaugebiet des Kreises gehören.

Sie haben zudem die Möglichkeit über https://www.inexio.net/bad-duerkheim durch Eingabe Ihrer Adresse zu überprüfen, ob Sie im Ausbaubereich liegen.

Auf der Karte des Kreises bin ich im Ausbaugebiet. Bei der Adresseingabe bei der inexio wird meine Adresse nicht / falsch angezeigt. Was muss ich tun?

Sollten Sie Abweichungen in den Angaben des Landkreises und der inexio feststellen, kontaktieren Sie direkt den Landkreis. Herr Raimund Rinder, Tel. 06322 961 1300, E-Mail: raimund.rinder@kreis-bad-duerkheim.de steht Ihnen zur Verfügung.

Gibt es noch andere Ausbauprojekte?

Ja, es gibt noch weitere Ausbauprojekte, die nicht vom Landkreis beauftragt sind, sondern die die Telekommunikationsunternehmen selbst, aus eigenem Interesse durchführen (eigenwirtschaftlicher Ausbau). Auch die vom Landkreis beauftragte inexio baut ihr Netz vom Landkreisprojekt unabhängig aus. Sie müssen somit darauf achten, ob der Ausbau zum Landkreisprojekt gehört oder von den Unternehmen aus eigenem Antrieb, ohne Förderung erfolgt.

Was ist ein eigenwirtschaftlicher Ausbau?

Der eigenwirtschaftliche Ausbau eines Telekommunikationsunternehmens ist ein Ausbau, der aus eigenem betriebswirtschaftlichem Interesse durch das Telekommunikationsunternehmen durchgeführt wird. Hierbei wird das ausbauende Unternehmen nicht mit öffentlichen Geldern unterstützt.

Was sind A-Adressen / B-Adressen?

Die Unterscheidung von A-Adressen und B-Adressen nimmt die inexio vor. A-Adressen bezeichnen dabei das Landkreisprojekt. B-Adressen sind Adressen, die von der inexio aus eigenem Interesse, ohne öffentliche Förderung ausgebaut werden (eigenwirtschaftlicher Ausbau). Die B-Adressen gehören nicht zum Landkreisprojekt.

Laut Karten des Landkreises liegt mein Haus im geförderten Ausbaugebiet. Bei der Adressabfrage der inexio wird mitgeteilt, dass mein Haus eine B-Adresse ist. Was stimmt? Was muss ich tun?

Es können Unterschiede in den Datensätzen vorliegen, da der Landkreis Gebiete definiert hat, die inexio aus technischen Gründen jedoch mit Adresslisten arbeitet. Dabei kann es vorkommen, dass einzelne Adressen im Ausbaugebiet in den Adresslisten als B-Adresse gelistet sind. Inexio und Landkreis stimmen deshalb die Adressen ständig ab. Stellen Sie direkt an die inexio eine Anfrage auf Überprüfung der Zuordnung ihrer Adresse. Sie erhalten von der inexio zeitnah eine Rückmeldung.

Wer ist Ansprechpartner für den eigenwirtschaftlichen Ausbau?

Da der eigenwirtschaftliche Ausbau von den Telekommunikationsunternehmen ausgeht, ist das jeweilige Unternehmen Ihr erster Ansprechpartner. Für weitergehende Fragen wenden Sie sich bitte an die zuständige Stadt-, Gemeinde- oder Verbandsgemeindeverwaltung. Der Landkreis ist ausschließlich Ansprechpartner für den geförderten Ausbau im Kreisprojekt.

Wie kommt die Glasfaser in mein Haus?

Die Glasfaser wird im Tiefbau bis zu Ihrem Haus gebaut und im Haus (Hausanschlussraum) ein neuer Anschlusspunkt (Hausanschlusspunkt) gesetzt.

Was ist der Hausanschluss?

Der Hausanschluss ist unter https://www.kreis-bad-duerkheim.de/kv_bad_duerkheim/Landkreis/Breitbandausbau/Der%20Hausanschluss/ noch einmal ausführlich erläutert. Dabei handelt es sich um den Anschluss des Glasfaserkabels bis ins Haus.

Was muss ich im Haus machen, wenn ich ans neue Glasfasernetz angeschlossen werde?

Die hausinterne Verkabelung ist Ihre Aufgabe. Informationen zu den technischen Lösungen können Sie vom Elektriker oder über die inexio erhalten.

Was muss ich tun, damit mein Haus im Rahmen des Landkreisprojektes mit Glasfaser ausgebaut werde?

Die inexio wird sich bei Ihnen melden. Grundsätzlich sollten Sie bereits ein Schreiben der inexio und des Landkreises erhalten haben. Damit Sie ausgebaut werden, müssen Sie zunächst nur mit der inexio den Hausanschlussvertrag abschließen. Diesen finden Sie auch unter https://www.kreis-bad-duerkheim.de/kv_bad_duerkheim/Landkreis/Breitbandausbau/Der%20Hausanschluss/

Was ist der Hausanschlussvertrag?

Mit dem Hausanschlussvertrag erlauben Sie der inexio den Hausanschluss in Ihrem Haus zu bauen. Ohne Hausanschlussvertrag darf die inexio Ihr Haus nicht anschließen.

Was passiert, wenn ich keinen Hausanschlussvertrag abschließe?

Ohne Hausanschlussvertrag wird bei Ihnen kein Glasfaseranschluss ins Haus verlegt. Die Kabel werden im Straßen- / Gehwegbereich abgelegt und stehen für einen späteren Anschluss zur Verfügung. Für einen späteren Anschluss fällt ein Baukostenzuschuss an.

Was kostet der Hausanschluss?

Der Hausanschluss ist im jetzigen Projekt kostenlos. Bei einem späteren Anschluss (nach dem Bau des Netzes) fällt für einen weiteren / neuen Hausanschluss ein Baukostenzuschuss an.

Bis wann muss der Hausanschlussvertrag abgeschlossen werden?

Die Hausanschlussverträge sollten idealerweise bis zum Baubeginn abgeschlossen sein, damit die Baumaßnahme auch mit entsprechendem Vorlauf geplant werden kann.

Ab wann fällt der Baukostenzuschuss für den Hausanschluss an?

Ein Baukostenzuschuss fällt erst an, wenn Sie sich für einen Hausanschluss entscheiden, nachdem der Bau in Ihrer Gemeinde abgeschlossen ist. Dann entsteht für Ihren Anschluss ein zusätzlicher Aufwand, der bezahlt werden muss.

Ist die Strecke des Hausanschlusses von der Straße bis ins Haus längenmäßig begrenzt?

Nein. Im Projekt des Landkreises ist der Hausanschluss kostenlos, auch wenn Ihr Haus weit von der Straße entfernt steht. Es sollte jedoch ein möglichst kurzer / direkter Weg zum Haus gewählt werden.

Muss ich mir einen neuen Hausanschluss legen lassen?

Nein. Es ist Ihre freie Entscheidung, sich an das Netz anschließen zu lassen. Wenn Sie nicht an das neue Netz angeschlossen werden, nutzen Sie einfach das bestehende Telefonnetz.

Der Landkreis empfiehlt jedoch ausdrücklich, jetzt die Chance wahrzunehmen, sich kostenlos an das neue Netz anzuschließen. Auch dann können Sie weiterhin das bestehende Telefonnetz nutzen.

Wie erfolgt der Hausanschluss? Kommt Inexio oder die Baufirma nochmals vor Ort?

Es wird seitens des Bauunternehmens eine Begehung vor Ort mit dem Eigentümer stattfinden, um den direkten Weg zur Einführung des Hausanschlusses abstimmen zu können.

Muss ich mich vertraglich an die inexio binden?

Nein. Sie müssen keinen Telefon- oder Internetvertrag mit der inexio abschließen.

Ich habe einen laufenden Vertrag bei einem anderen Anbieter. Kann ich den Vertrag behalten?

Sie können mit Ihrem derzeitigen Anbieter prüfen, ob dieser das neue Glasfasernetz nutzt und Ihr Vertrag beim bisherigen Anbieter weiterlaufen kann.

Sie können sich den neuen Glasfaserhausanschluss legen lassen und immer noch über das bestehende Telefonnetz Ihren bestehenden Vertrag behalten. Ein Wechsel auf das Glasfasernetz ist dann (zum Beispiel mit einem neuen Vertrag, neuen Anbieter) auch zu einem späteren Zeitpunkt jederzeit möglich.

Was heißt „open access“?

„Open access“ bedeutet, dass die inexio ihr Netz für andere Anbieter (Provider) offenhalten muss. Jeder Anbieter darf sich auf dem Netz der inexio „einmieten“. 

Ab wann können andere Anbieter (Provider) Dienstverträge auf dem Glasfaserkabel anbieten?

Andere Anbieter müssen eine Anfrage an die inexio stellen und einen Vertrag über die Nutzung des Netzes mit der inexio schließen.

Sobald ein anderer Anbieter sich auf dem Netz der inexio „eingemietet“ hat, können auch dessen Produkte bezogen werden.

Wie weiß ich, ob mein Anbieter das Netz der inexio / des Landkreises nutzt?

Fragen Sie Ihren Anbieter und weisen Sie ihn ggf. auf das neue Netz hin.

Wie ist zu verfahren, wenn andere Anbieter (Provider) nicht anbieten können?

Fragen Sie Ihren Anbieter und weisen Sie ihn ggf. auf das neue Netz hin. Die Entscheidung, das Netz zu nutzen, liegt jedoch beim jeweiligen Anbieter. Eventuell muss ein anderer Anbieter gewählt werden.

Wird die alte Telefonleitung abgeschaltet?

Nein. Die alte Telefonleitung bleibt auch weiterhin in Betrieb und kann ebenfalls genutzt werden. Sie entscheiden, welche Leitung Sie nutzen.

Wann beginnt der Bau?

Sie werden über die Presse und die Amtsblätter über den Baustart in Ihrer Gemeinde informiert.

Wo kann ich mich informieren?

Sie können sich über die Hotline der inexio rund um das Thema des Glasfaserausbaus informieren. Tel.  0800 7849375.



2019 - 2021 Mobilfunkversorgung im Isenachtal

Die Stadt Bad Dürkheim hat sich um die Fördrung des Mobilfunkes für das Isenach und Jägerthal im Zuge des Förderprogramms "Wir jagen Funklöcher" der Deutschen Telekom beworben. Ziel ist die Erschließung der westlichen Gemarkung Bad Dürkheims mit Mobilfunk zur Erreichbarkeit der Anlieger und Rettungspunkte im Pfälzer Wald.

Infos folgen im August 2020


Bisherige Projekte im Bereich Breitband und Mobilfunk

2018 Vektoring erhöht das Breitbandvolumen auf bis zu 200 M/bit

Die von der Deutschen Telekom ausgebauten Bereiche erhalten durch die Zuschaltung des sog. "Vectorings" Übertragungsraten bis zu 200 M/bit

2016 Funkmast am Wurstmarktgelände

Gemeinsam mit Telefonica hat die Stadt am Wurstmarktgelände einen Funkmast errichtet. Hierüber wurde das Funknetz von Telefonika/O2 und Deutscher Telekom deutlich verbessert.

2013 Breitbandausbau Innenstadt

Seitens der Deutschen Telekom AG wurden im Jahr 2014 große Teile der Stadt in einem Eigenausbau mit 100 M/bit erschlossen.  

2011 Breitbandausbau einzelner Stadtteile

Der DSL Ausbau in den Stadtteilen Hardenburg, Hausen, Leistadt und Ungstein wurde seitens der Deutschen Telekom umgesetzt. Die Anschlusswerte liegen nun nahezu in allen Bereichen bei 100 M/bit.

Der Ausbau der Breitbandinfrastruktur in der Stadt Bad Dürkheim (Stadtteile: Hardenburg, Hausen, Leistadt und Ungstein) wurde gefördert durch:
den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER): Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete im Rahmen des rheinland-pfälzischen Entwicklungsprogramms "Agrarwirtschaft, Umweltmaßnahmen, Landentwicklung"(PAUL) mitfinanziert durch Bund und Land im Rahmen der Gemeinschaftsausfgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" GAK)

2009 Breitbandausbau im Gewerbegebiet Bruch

In Zusammenarbeit mit den Gewerbetreibenden und der deutschen Telekom hat die Stadt Bad Dürkheim den Ausbau auf 100 M/bit vorgenommen.


Ihr Ansprechpartner:

Keine Mitarbeiter gefunden.

Allgemeine Informationen

Über die Lage bereits umgesetzter Messorte und Funkanlagenstandorte im Bereich Mobilfunk können Sie sich auf der Seite Standortdatenbank der Bundesnetzagentur informieren.

Gewerbeimmobilienbörse